Rückrufaktion für DMBIO Linseneintopf wegen möglicher Verunreinigung mit Kunststoffteilen

DM DROGERIE-MARKT Rückruf dmBio Linseneintopf Der europaweite "Primus der Drogeriebranche", die dm-drogerie markt GmbH + Co. KG (Hauptsitz: Karlsruhe/BW) mit rund 1.700 dm-Märkten in Deutschland ruft "aus Gründen des vor­beugenden Verbraucher­schutzes" Linseneintopf aus seinem Vegan-/Bio-Sortiment zurück. Grund für den Rück­ruf: "Es ist nicht auszuschließen, dass Kunststoffteile in die Dosen gelangt sein könnten." Von der offensichtlich bundesweiten Rückrufaktion ist der Artikel "dmBio Linseneintopf" in der 400 g-Dose, aus­schließlich mit der "Chargen­codierung: L150LIT" und dem "Mindest­haltbarkeits­datum 30.05.2020" betroffen ("Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist leicht auf der Unterseite der Dose zu erkennen"). dm hat vor­sorg­lich die gesamte Charge aus dem Verkauf genommen und bittet KundInnen, vorstehend beschriebene Produkte dieser Charge in einen der dm-Märkte zurück­zu­bringen - der Kauf­preis wird selbst­verständlich er­stattet. Für Fragen ist das "dm-ServiceCenter" unter der kostenfreien Rufnummer 08 00/3 65 86 33 (Mo-Sa 8-20 Uhr) oder unter der E-Mail-Adresse servicecenter(at)dm.de erreichbar. dm-Drogerie versichert: "Die Qualität und Sicherheit unserer Produkte hat für uns höchste Priorität. Wir bedauern den Vorfall und entschuldigen uns bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten."  Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Fremdkörper aus Kunststoff neben einer Schnitt-/Stichgefahr beim Verschlucken auch Atemnot verursachen; eine Erstickungsgefahr ist somit nie ganz auszuschließen (Bildquelle: dm-drogerie markt GmbH + Co. KG).
» www.dm.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

SALMONELLEN! Vor Verzehr versch. Bio-Gewürze GUT BIO & BIO (ALDI NORD & SÜD) wird gewarnt

MERSCHBROCK-WIESE ALDI NORD SÜD Rückruf GUT BIO Gewürze Die Merschbrock-Wiese Gewürz GmbH (Rietberg/NW) warnt vor dem Verzehr von Bio-Gewürzen aus den Sortimenten von Aldi Nord und Süd und ruft diese "aufgrund von Salmonellen" in einer Zutat (Fenchel) zurück. Von Aldi Nord unter der Produktlinie "Gut Bio" in allen Filialen verkauft: "Bio Fenchel gemahlen" (MHD 17.10.2019 und 01.03.2020), "Bio Ras el Hanout feine Gewürzmischung" (MHD 17.10.2019), "Bio Curry Madras feine Gewürzmischung" (MHD 11.11.2019) sowie "Bio Asia Wok feine Gewürzzubereitung" (MHD 01.03.2020);  von Aldi Süd unter der Produktlinie "Bio" regional in einigen Filialen verkauft (alle Produkte MHD 02.2020): "Bio Ras el Hanout feine Gewürzmischung", "Bio Curry Madras feine Gewürzmischung" und  "Bio Asia Wok feine Gewürzzubereitung". Genannte Artikel "sollten" weder verwendet noch verzehrt werden. Sollten sich nach einem Verzehr auffällige Symptome (s. u.) zeigen, "suchen sie unverzüglich einen Arzt auf". Noch vorhandene Packungen der genannten Artikel können selbstverständlich gegen Erstattung des Kaufpreises am Kauf-Ort zurückgegeben werden; Verbraucheranfragen werden unter der E-Mail-Anschrift customerservice(at)gewuerze.com beantwortet. Der Anbieter versichert "Andere Sorten dieses Artikels und andere Artikel des Herstellers (...) sowie andere unter der Marke "Gut Bio" & "Bio" gehandelte Artikel sind nicht betroffen" und bedauert die Bereitung dieser Unannehmlichkeiten. Salmonellen können Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen auslösen sowie bei Senioren und immungeschwächten Personen schwerste Erkrankungen hervorrufen, die unter Umständen auch lebensbedrohlich sind (Bildquelle: Aldi Einkauf GmbH & Co. OHG)
» www.gewuerze.com | » www.aldi-nord.de | » www.aldi-sued.de
» Weitere Informationen im PDF-Format

 

Beispielhafter Aushang einer Verbraucherinformation
in der ALDI Nord-Filiale, Saerbecker Straße 128, 48268 Greven

ALDI NORD Beispielhafter Aushang einer VerbraucherinformationDie Aushänge hängen im Ein-/Ausgangsbereich

 

Hintergrund: Eine durch produktrueckrufe.de durchgeführte (nicht repräsentative) Erhebung hat ergeben, dass nur jedes fünfte Handelsunternehmen bei einer Rückrufaktion entsprechende Verbraucherinformationen aushängt und/oder so platziert, dass sie auch wahrgenommen werden können.

 


Update zur Verdeutlichung des » "Freitagsproblems"


Von o. g. Rückrufaktion sind gemäß » "Veröffentlichung" des Herstellers (PDF) vom Fr, 25.08.2017 - 17:29 Uhr betroffen:

  • alle Filialen von » Aldi Nord, d. h. sicher in folgenden 12 Bundesländern:
    Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Tle Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Tle Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen
  • "einige" Filialen von » Aldi Süd, d. h. möglicherweise in folgenden 6 Bundesländern:
    Baden-Württemberg, Bayern, Tle Hessen, Tle Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland.

Stand: Sa, 26.08.2017 - 19:30 Uhr:
Mehr als 24 Stunden später werden auf "lebensmittelwarnung.de" erst VerbraucherInnen in folgenden Bundesländern gewarnt: Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt.

Stand: So, 27.08.2017 - 19:30 Uhr:
Mehr als 48 Stunden später werden auf "lebensmittelwarnung.de" weiterhin nur VerbraucherInnen in folgenden Bundesländern gewarnt: Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt.

Stand: Mo, 28.08.2017 - 07:30 Uhr:
Mehr als 60 Stunden später werden auf "lebensmittelwarnung.de" weiterhin nur VerbraucherInnen in folgenden Bundesländern gewarnt: Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt.

Stand: Mo, 28.08.2017 - 13:30 Uhr:
Mehr als 66 Stunden später werden auf "lebensmittelwarnung.de" VerbraucherInnen in folgenden Bundesländern gewarnt: Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen.

Stand: Mo, 28.08.2017 - 19:30 Uhr:
Auf » lebensmittelwarnung.de werden jetzt VerbraucherInnen in 15 von 16 Bundesländern gewarnt: Es fehlt das Saarland (Aldi Süd-Region), das möglicherweise nicht betroffen ist.

Zusätzliche Informationen