Lebensmittelwarnung zu mit Plastik verunreinigten Milch-Nuss-Schokoladenbuchstaben von HEMA

HEMA Rückruf SchokoladenbuchstabenNachdem die niederländische "Nederlandse Voedsel- en Warenautoriteit" (NVWA) bereits » vor fast drei Wochen einen Rückruf von Schokoladenbuchstaben aus dem Sortiment des niederländischen Discounters Hema B.V. (Deutschlandsitz: Essen/NW) meldete und dieser Rückruf in den Niederlanden » vor rund zwei Wochen ausgeweitet wurde, kommt es nun (endlich) auch hierzulande zu einer behördlichen und damit richtig öffentlichen Meldung: In den Buchstaben können Plastikstückchen enthalten sein, die beim Verzehr zu Verletzungen führen können. Betroffen sind die zwanzig HEMA Milch-Nuss-Schokoladenbuchstaben A, B, C, D, E, F, G, H, J, K, L, M, N, O, P, R, S, T, V und W in der 160 g-Packung mit Artikelnummern von 10035000 bis 10035019. Verkauft wurden die Süßwaren in Hema-Filialen, offensichtlich ohne jegliche regionale Einschränkung (d. h. bundesweit). Kundinnen, die (noch) Milch-Nuss-Schokoladenbuchstaben besitzen, werden gebeten, diese nicht zu verzehren, sondern in einer der Filialen des Unternehmens zurückzugeben, wo der Kaufbetrag selbstverständlich erstattet wird. Für weitere Informationen können sich KundInnen unter der kostenpflichtigen Rufnummer 0 18 02/43 62 33 (Festnetz: 6 Cent/Anruf, Mobil: max. 42 Cent/Minute) an den Kundenservice wenden. Es wird versichert: "Alle anderen Schokoladenbuchstaben von HEMA sind qualitativ einwandfrei und können gefahrlos verzehrt werden." Man entschuldigt sich für eventuelle Unannehmlichkeiten und bringt zum Ausdruck, dass man von dem Lieferanten "sehr enttäuscht" sei. Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Fremdkörper aus Kunststoff eine Schnitt-/Stichgefahr darstellen sowie beim Verschlucken Atemnot verursachen; dabei ist auch Erstickungsgefahr nicht vollends auszuschließen (Bildquelle: lebensmittelwarnung.de / HEMA GmbH & Co. KG Deutschland).
» www.hemashop.com | » Weitere Informationen im PDF-Format

ACHTUNG bei Milch-Allergie: HUSSEL ruft vorsorglich diverse Sorten ´Trinkschokolade am Stiel´ zurück

HUSSEL Rückruf Trinkschokolade am Stiel Die Firma Hussel GmbH (Hagen/NW) ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes verschiedene Trinkschokolade-Produkte zurück. Grund des Rückrufs: Bei einigen Artikeln kann nicht ausgeschlossen werden, dass andere Sorten verpackt wurden > in diesen Fällen fehlt die für  Allergiker wichtige Deklaration des allergenen Inhaltsstoffs Milch. Betroffen ist folgende Ware: "Hussel" Trinkschokolade am Stiel (jeweils in der 35 g-Packung) in den fünf Sorten "Vollmilchschokolade", "Zartbitter", "Kaffee", "Karamell & Flor de Sal" sowie "Vanille weiße Schokolade" aller Chargen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 2019 und 2020. Da es keine regionale Eingrenzung auf bestimmte Verkaufsgebiete gibt, ist offensichtlich von einer bundesweiten Betroffenheit auszugehen. VerbraucherInnen mit einer Allergie gegen Milch ist dringend vom Verzehr abzuraten, von Nicht-Allergikern kann die Trinkschokolade aufgrund der durchgängig einwandfreien Qualität unbedenklich verzehrt werden. Betroffene Produkte können - selbstverständlich gegen Erstattung des Kaufpreises - in der jeweiligen Einkaufsstätte zurückgegeben oder unfrei (d. h. Porto zahlt Empfänger) an die Hussel GmbH, Kabeler Straße 4, 58099 Hagen zurückgeschickt werden. Verbraucheranfragen werden durch den Communications Manager des Unternehmens beantwortet, der unter der Rufnummer 0 23 31/6 90 24 17 oder per E-Mail an r.rissel(at)hussel.de erreichbar ist. Das Unternehmen versichert: "Die Sicherheit unserer Kunden ist für uns von höchster Priorität", bedauert den Vorfall und entschuldigt sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Allergene können allergische Reaktionen auslösen: Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Schwellungen im Mund-, Nasen- und Rachenraum, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemwegs- und Hautreaktionen, Gelenkerkrankungen, lebensbedrohlicher » anaphylaktischer Schock (Bildquelle: Hussel GmbH).
» www.hussel.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. Äußerste Vorsicht: ALDI NORD ruft erneut KING´S CROWN® Spargelabschnitte wegen Glassplitter-Fund zurück
  2. Aufgrund mgl. Verunreinigung mit Kunststoff-Fremdkörpern ruft EDEKA portionierbaren TK-Blattspinat zurück
  3. Plastikfremdkörper nicht auszuschließen: LIDL informiert zum Rückruf gehackter Tomaten von ITALIAMO
  4. U. U. Lebensgefahr durch Listerien: FRENZEL ruft Leipziger Allerlei (TK) von KAUFLAND und GLOBUS zurück
  5. Hersteller informiert über Warenrückruf von LIDL´s FRESHONA Gemüsemix: Kontamination mit Listerien
  6. ´In hohen Dosen wirkt es als Nervengift´: Ochratoxin A in Paprika Edelsüss von SAHRA und HIRA
  7. ACHTUNG: Tückische Gefahr durch ´Fremdkörper (Glas)´ in Fischsuppe von POINTE DE PENMARCH
  8. KAUFLAND ruft K-CLASSIC Delikatess Rotkohl wegen möglicher Verunreinigung mit Drahtstücken zurück
  9. Verletzungsgefahr durch ´Struvit-Kristalle´: Rückruf von SOL & MAR Riesenkalmarstücken bei LIDL
  10. Fund von Glassplittern: ALDI NORD ruft KING´S CROWN® Champignons (1. Wahl in Scheiben) zurück
  11. Rückrufaktion für DMBIO Linseneintopf wegen möglicher Verunreinigung mit Kunststoffteilen
  12. KAUFLAND ruft K-CLASSIC Premium Cornichons wegen möglicher Glasscherben-Belastung zurück
  13. Achtung Verletzungsrisiko! Fund einer Glasscherbe in Fertig-Tomatensauce (Bio) von DENNREE
  14. Behörde warnt vor gefährlichem Schlankheitskaffee: Mix aus Abführ- und Potenzmittel
  15. SACHSEN warnt vor Methanol in Alkohol: Zahlreiche Todesfälle
  16. Trendgetränk "Bubble Tea": Gesundheitsrisiko für Kleinkinder
  17. NRW entdeckt weiteren Wodka mit überhöhtem Methanolgehalt
  18. Warnung vor Wodkas von BÄRENKRONE: Erhöhte Methanolwerte
  19. BVL warnt vor Oliven- und Tomatenpaste von LA RUCHE (F)
  20. BVL, BfR und RKI sehen EHEC O104:H4-Ausbruch als aufgeklärt
  21. Warenrückruf für AALBORG Jule Akvavit: Fehlerhafte Griffkorken
  22. Hessen: Verzehrwarnung für türkischen Rhododendron-Honig
  23. Regierungspräsidium Darmstadt warnt vor Schlankheitsmittel
  24. BfR warnt vor Keimbelastung küchenfertiger Salatmischungen
  25. Antibiotika auch in Weinen aus Südafrika: Rückruf

Zusätzliche Informationen