NORFISK informiert zum Rückruf von Bio-Räucherlachs aus dem Angebot von NETTO: U. U. falsches Verbrauchsdatum

NORFISK NETTO Rückruf Bio-Räucherlachs Die Norfisk GmbH (Wismar/MV) informiert zum Rückruf eines Räucherlachs-Produktes aus dem Sortiment der Netto Marken-Discount AG & Co. KG (Stammsitz: Maxhütte-Haidhof/BY). Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass dieser Artikel mit dem falschen Verbrauchsdatum (= 30.12.2020) ausgezeichnet wurde. Das garantierte Verbrauchsdatum des Artikels ist der 30.11.2020 – bis zu diesem Datum ist der Räucherlachs zu verzehren. Betroffen ist von der Marke "Norfisk Delikatessen" der Artikel "Bio-Räucherlachs", verpackt in der 100 g-Packung mit der Chargennummer S15146102/T3 und ausgezeichnet mit dem falschen Verbrauchsdatum 30.12.2020 (Verbrauchsdatum sowie Chargennummer auf der Verpackungsrückseite). Das Produkt wurde bei Netto in Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen angeboten. Eigenen Angaben zufolge haben die Norfisk GmbH und das Handelsunternehmen umgehend reagiert und die Ware sofort aus dem Verkauf genommen. Nach dem 30.11.2020 ist der Artikel nicht mehr zu verzehren und zu vernichten. KundInnen, die das entsprechende Produkt gekauft haben, können dieses bis zum Verbrauchsdatum 30.11.2020 verzehren. Sollten das Produkt bis dahin nicht verzehrt worden sein, bekommen sie den Kaufpreis in Ihren Einkaufsstätten erstattet > auch ohne Vorlage des Kassenbons. Verbraucheranfragen beantwortet der Netto-Kundenservice unter der kostenfreien Rufnummer 08 00 / 2 00 00 15 (Mo.-Sa.: 6-22.30 Uhr). Es wird ausdrücklich versichert: "Andere Chargennummern, andere Verbrauchsdaten sowie andere Norfisk-Produkte sind nicht betroffen." Nach Überschreitung eines Verbrauchsdatums können Keime entstehen und/oder sich extrem vermehren. Handelt es sich bspw. um Listerien, so kann die Krankheit » Listeriose bei Schwangeren, Neugeborenen, älteren Menschen oder Personen mit einem geschwächten Immunsystem einen schweren Verlauf nehmen und zu Blutvergiftungen, Gehirn- oder Gehirnhautentzündung führen sowie sogar tödlich sein; zudem kann sie bei Schwangeren - auch ohne Symptome - Früh- oder Fehlgeburten zur Folge haben. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Hervorzuheben ist, dass die Norfisk GmbH ausführlich und transparent informiert - auch produktrueckrufe.de wurde die Pressemitteilung für eine entsprechende Berichterstattung zugestellt (Bildquelle: Netto Marken-Discount GmbH).
» www.norfisk.de | » www.netto-online.de» Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: bfr.bund.de » "Unsichtbare Gefahr: Listerien in Räucherfisch"

Gesundheitsgefährdung für Allergiker durch fehlenden Allergenhinweis (Soja) auf allen HAK ´Edamame´-Bohnen

HAK Rückruf Edamame Bohnen Die Firma HAK (Viersen/NW) ruft "aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes" eine Sorte ihrer Bohnen zurück. "Grund für den vorsorglichen Rückruf des betroffenen Artikels ist der fehlende Allergenhinweis auf Soja. Eine Gesundheitsgefährdung für Allergiker ist leider nicht ausgeschlossen", so das Unternehmen in einer "Verbraucherinformation", die für die Behörden zur Veröffentlichung auf "lebensmittelwarnung.de" erstellt wurde. Betroffen ist von der Marke "HAK" das verzehrfertige Produkt "Edamame-Bohnen" (ohne Zusatz von Zucker und Aromastoffen), abgepackt in 150 g-Beuteln (» EAN: 8720600618956) und zwar mit ALLEN Mindesthaltbarkeitsdaten. Einen Hinweis auf eine regionale Einschränkung gibt es nicht; von einem bundesweiten Verkauf im einschlägigen Handel ist auszugehen. Eigenen Angaben zufolge hat das Unternehmen umgehend reagiert und das betroffene Produkt unmittelbar aus dem Verkauf nehmen lassen. KundInnen können die Bohnen-Beutel im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice unter der Rufnummer 0 21 62 / 81 00 40 (Werktags: 8-16 Uhr). Für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigt sich die Firma bei den Verbrauchern ausdrücklich. Allergene können allergische Reaktionen auslösen: Schwellungen im Mund-, Nasen- und Rachenraum, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemwegs- und Hautreaktionen, Gelenkerkrankungen, lebensbedrohlicher » anaphylaktischer Schock (Bildquelle: HAK-foodeko GmbH).
» hakdeutschland.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. LISTERIEN in Rinderaufschnitt ´Pastrami´ von ALDI NORD´s und Rohschinken-Abschnitten von NORMA´s Eigenmarke
  2. LACTALIS ruft Briespitzen zurück, bei denen Listerien nachgewiesen wurden: Viele Handelsunternehmen betroffen
  3. Produktrückruf: Rückstände des Pflanzenschutzmittels ´Ethylenoxid´ auch in ALLOS Amaranth-Müslis nachgewiesen
  4. ´Mikrobiologische Beeinträchtigung´ versch. LANDLIEBE-Puddings lässt Gesundheitsgefährdung nicht ausschließen
  5. Bei Zöliakie gefährlich: Fehlabfüllung einer REWE BESTE WAHL-Eiscreme kann nicht deklariertes Gluten enthalten
  6. Gesundheitsschädlicher Biozidwirkstoff ´Ethylenoxid´ in SONDEY ´Granola Bites´ von LIDL nicht auszuschließen
  7. ´ERSTE SALZWEDELER BAUMKUCHENFABRIK HENNIG´ ruft Baumkuchen/ -produkte zurück: ´Schimmelpilze und Bakterien´
  8. LIDL meldet Rückruf für Aktionsartikel HOMANN ´Chicken Teriyaki Style Salat´: Pflanzenschutzmittel Ethylenoxid
  9. LORENZ SNACK-WORLD ruft Produkte mit Sesam zurück: Rückstände des Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid enthalten
  10. Spuren von LISTERIEN! Niederländische Ziegenkäserei BETTINEHOEVE ruft gereiften Weißschimmelziegenkäse zurück
  11. Nachweis von gefährlichen Kolibakterien (E. coli VTEC) in MEINE KÄSEREI Weichkäse ´Brie de Nangis´ von LIDL
  12. UNBEDINGT BEACHTEN: Verunreinigung in Form von SALMONELLEN in Putenbrustschinken von GÖNNATALER nachgewiesen
  13. Rückstand des Pflanzenschutzmittels ´Ethylenoxid´ in GUT BIO ´Kerne-Mix´ von ALDI NORD und SÜD nachgewiesen
  14. Bundesweite Rückrufaktion für GAZI Zopfkäse aufgrund möglicher Fremdkörper im Produkt (kleine Metallpartikel)
  15. NICHT TRINKEN! Durch technische Störung mglw. einzelne Glasbruchstücke in Flaschen mit KANNE BROTTRUNK gelangt
  16. Unbenannte ´mikrobakteriologische Abweichung´ in Graved Lachs-Produkt des Anbieters MARQUART festgestellt
  17. Lebensmittelwarnung: ´Grenzwertüberschreitung von Aflatoxinen´ (Schimmelpilzgift) in Basmatireis von GRELL
  18. ACHTUNG: Nachweis gefährlicher ´Listeria monocytogenes´-Kontamination in MEINE KÄSEREI Ziegenkäserolle von LIDL
  19. SALMONELLEN! FRISCHEBOX ruft knusprige Kokosstücke der Marke ´NATUR LIEBLINGE´ zurück (Verkauf bei ALDI SÜD)
  20. ´Vereinzelt Metallteile´ in EHRMANN´s ALMIGHURT ´Himbeere´ von LIDL, ALDI NORD, ALDI SÜD und PENNY möglich
  21. Mglw. ´metallischer Abrieb´ auf franz. Schnittkäse ROI DE TRÈFLE- und LE COQ DE FRANCE von ALDI NORD und SÜD
  22. HAUSER WEINIMPORT ruft Sangria in Kartonverpackung von EDEKA zurück: Allergenhinweis ´Enthält Sulfite´ fehlt
  23. Transparente Plastikfremdkörper in MÜHLENHOF ´Delikatess Kräuterfleischsalat´ (von PENNY) nicht auszuschließen
  24. PFANNER warnt: Vorsicht vor möglichen Plastikbruchstücken in verschiedenen (Eis-)Teesorten der Marke EDEKA
  25. NICHT ESSEN: Kolibakterien (STEC) in GUT&GÜNSTIG Salatmischung ´Blattsalat Mix´ von EDEKA / MARKTKAUF gefunden

Zusätzliche Informationen