Nachweis von gefährlichen Kolibakterien (E. coli VTEC) in MEINE KÄSEREI Weichkäse ´Brie de Nangis´ von LIDL

JERMI LIDL Rückruf MEINE KÄSEREI Weichkäse Brie de Nangis Lidl Deutschland (Neckarsulm/BW) informiert erneut zu einem Rückruf der Jermi Käsewerk GmbH (Laupheim/BW), die neben mit gefährlichen "Listeria monocytogenes"-Bakterien belasteten » Ziegenkäserollen heute auch noch einen französischen Weichkäse zurückruft. In diesem Produkt wurden nun Kolibakterien (genauer: Verotoxin bildende » Escherichia (E.) coli) nachgewiesen. Betroffen ist von der Lidl-Marke "Meine Käserei" das Käse-Produkt "Brie de Nangis" (französischer Weichkäse mit Rohmilch hergestellt), ca. 100 g mit dem Identitätskennzeichen DE BW 331 EG, den beiden Losnummern 394 und 395 sowie ausschließlich dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 27.10.2020 (= gestern). Die wie vor beschriebenen Weichkäse-Produkte waren - ohne jegliche regionale Einschränkung - bei Lidl Deutschland (d. h. bundesweit) im Verkauf. Aus Gründen des konsequenten Verbraucherschutzes unterstützt Lidl Deutschland den Rückruf des Lieferanten JERMI Käsewerk GmbH: Aufgrund des Gesundheitsrisikos sollten KundInnen den Rückruf - trotz des bereits abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatums - unbedingt beachten und das betroffene Produkt nicht mehr verzehren. Es kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden > der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons, so der Discounter in seiner Pressemitteilung. Es wird versichert: Von dem Rückruf ist ausschließlich das o. a. Produkt betroffen. "Andere bei Lidl Deutschland verkaufte Produkte sind von dem Rückruf nicht betroffen." Auch entschuldigt sich der Lieferant bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Gem. Wikipedia kann eine Infektion mit E. coli (VTEC) symptomfrei verlaufen. Andernfalls tritt nach einer Inkubationszeit von typischerweise drei bis vier, vereinzelt aber auch nach zwei bis zu zehn Tagen, eine Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe, Brechdurchfall) auf, Anbieter informiert verbraucherfreundlich!die sich zu einer enterohämorrhagischen Colitis (Darmentzündung) entwickeln kann. Krankheitserregende "Escherichia coli" können zu schweren Organschäden führen, Blutzellen zerstören und die Nierenfunktion schädigen (= HUS). Ein Nierenversagen endet in 10-30 % der Fälle mit dem Tod  (Bildquelle: obs/Lidl).
» www.jermi.de | » www.lidl.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: ages.at » "VEROTOXIN BILDENDE ESCHERICHIA COLI (VTEC)" (PDF)
Interessant: » Vergleichbarer Rückruf vom 28.12.2019

UNBEDINGT BEACHTEN: Verunreinigung in Form von SALMONELLEN in Putenbrustschinken von GÖNNATALER nachgewiesen

GOENNATALER Rückruf Putenbrustschinken Das Unternehmen Gönnataler Putenspezialitäten GmbH (Gönnatal/TH) ruft vorsorglich ein Schinkenprodukt aus Putenfleisch zurück. Grund des Rückrufes: "Im Rahmen von standardmäßigen Kontrollen wurde eine mikrobiologische Verunreinigung in Form von » Salmonellen nachgewiesen." Betroffen sind die beiden Produkte "Putenbrustschinken, geschnitten" mit einem Gewicht je Packung von ca. 100-150 Gramm sowie "Putenbrustschinken am Stück" mit einem Gewicht je Stück von ca. 200-250 Gramm, jeweils mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) im Bereich vom 08.11.2020 bis zum 19.11.2020. Die Ware wurde - amtlichen Angaben zufolge - in den Bundesländern Brandenburg, Hessen, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen in Verkehr gebracht, tlw. über Verkaufsfahrzeuge auf Wochenmärkten. Da ein gesundheitliches Risiko nicht ausgeschlossen werden kann, sollten KundInnen den Rückruf unbedingt beachten und betroffene Produkte nicht verzehren. Die Schinken sind in die jeweilige Verkaufsstelle bzw. an den Ort des Erwerbs zurückzubringen, der Kaufpreis wird erstattet. Fragen zum Rückruf beantwortet die Schlachterei telefonisch unter der Rufnummer 03 64 25 / 5 55 32 oder schriftlich bei einer Anfrage über die E-Mail-Anschrift info(at)goennataler-puten.de. Es wird versichert: "Andere Produkte der Gönnataler Putenspezialitäten GmbH sowie Produkte anderer Chargen und Mindesthaltbarkeitsdaten sind nicht betroffen. Für die durch diesen Vorfall entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigt sich die Gönnataler Putenspezialitäten GmbH bei Verbraucherinnen und Verbrauchern." Salmonellen können Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen auslösen sowie bei Senioren und immungeschwächten Personen schwerste Erkrankungen hervorrufen, Anbieter informiert verbraucherfreundlich!die unter Umständen auch lebensbedrohlich sind.  Was besonders hervorzuheben ist: Das Unternehmen informiert über einen - sichtbaren - DIN A3-Aushang mit allen Details sowie - sichtbar - auf seiner Internetseite (Bildquelle: Gönnataler Putenspezialitäten GmbH).
» www.goennataler-puten.de» Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. Rückstand des Pflanzenschutzmittels ´Ethylenoxid´ in GUT BIO ´Kerne-Mix´ von ALDI NORD und SÜD nachgewiesen
  2. Bundesweite Rückrufaktion für GAZI Zopfkäse aufgrund möglicher Fremdkörper im Produkt (kleine Metallpartikel)
  3. NICHT TRINKEN! Durch technische Störung mglw. einzelne Glasbruchstücke in Flaschen mit KANNE BROTTRUNK gelangt
  4. Unbenannte ´mikrobakteriologische Abweichung´ in Graved Lachs-Produkt des Anbieters MARQUART festgestellt
  5. Lebensmittelwarnung: ´Grenzwertüberschreitung von Aflatoxinen´ (Schimmelpilzgift) in Basmatireis von GRELL
  6. ACHTUNG: Nachweis gefährlicher ´Listeria monocytogenes´-Kontamination in MEINE KÄSEREI Ziegenkäserolle von LIDL
  7. SALMONELLEN! FRISCHEBOX ruft knusprige Kokosstücke der Marke ´NATUR LIEBLINGE´ zurück (Verkauf bei ALDI SÜD)
  8. ´Vereinzelt Metallteile´ in EHRMANN´s ALMIGHURT ´Himbeere´ von LIDL, ALDI NORD, ALDI SÜD und PENNY möglich
  9. Mglw. ´metallischer Abrieb´ auf franz. Schnittkäse ROI DE TRÈFLE- und LE COQ DE FRANCE von ALDI NORD und SÜD
  10. HAUSER WEINIMPORT ruft Sangria in Kartonverpackung von EDEKA zurück: Allergenhinweis ´Enthält Sulfite´ fehlt
  11. Transparente Plastikfremdkörper in MÜHLENHOF ´Delikatess Kräuterfleischsalat´ (von PENNY) nicht auszuschließen
  12. PFANNER warnt: Vorsicht vor möglichen Plastikbruchstücken in verschiedenen (Eis-)Teesorten der Marke EDEKA
  13. NICHT ESSEN: Kolibakterien (STEC) in GUT&GÜNSTIG Salatmischung ´Blattsalat Mix´ von EDEKA / MARKTKAUF gefunden
  14. LISTERIEN-Warnung: Hersteller ruft (abgelaufene) ´Lyoner in Streifen´ aus dem DULANO-Sortiment von LIDL zurück
  15. MANNER kann Schimmelbildung im Produkt ´Powidl Knöpfe´ (Lebkuchen mit ´Zwetschkenmusfüllung´) nicht ausschließen
  16. Auch PICO FOOD ruft Feingebäck wegen einer möglichen Verunreinigung mit Fremdkörpern (Metallstückchen) zurück
  17. ACHTUNG! Diverses Feingebäck der Marke BISCUITERIE CHARLOTTE wird aufgrund von Metall-Rückständen zurückgerufen
  18. Warenrückruf der DMK GROUP: In MILRAM Kümmelkäse Scheiben können sich kleine Hartplastikteilchen befinden
  19. Rückstände des (in der EU verbotenen) Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid auf bei REWE verkauften Sesam-Bagels
  20. Auf keinen Fall mehr zu verzehren: SALMONELLEN in Schnittkäse aus Rohmilch der RHÖNER HOFKÄSEREI nachgewiesen
  21. Mögliche Verletzungsgefahr durch blaue Fremdkörper aus Kunststoff in MILBONA geriebener Gouda (jung) von LIDL
  22. Erhöhter Wert an giftigen Pflanzeninhaltsstoffen (PA/TA) in Bio Tee aus dem TEEHANDELSHAUS BÜNTING festgestellt
  23. Mglw. ´geringe Rückstände von Plastik´ in OVOMALTINE Crunchy-Schokolade des Schweizer Herstellers WANDER
  24. Kontamination durch Hefen lässt Bersten von Glasflaschen mit ALDERSBACHER Softdrink nicht zu 100% ausschließen
  25. Allergisch? CUX-FLEISCH informiert über undeklarierte Allergene in BUSSE Mini-Frikadellen (verkauft bei NETTO)

Zusätzliche Informationen