Spuren von LISTERIEN! Niederländische Ziegenkäserei BETTINEHOEVE ruft gereiften Weißschimmelziegenkäse zurück

BETTINEHOEVE Rückruf BETTINE Ziegenweichkaese Initial durch eine » Presseinformation der Rewe Markt GmbH (Köln/NW) ist zu erfahren, dass die niederländische Ziegenkäserei Bettinehoeve (Etten-Leur) "präventiv" ihre gereiften Weißschimmelziegenkäse zurückruft. Grund: Eine mögliche mikrobiologische Verunreinigung, erkannt durch "Spuren" des Bakteriums » Listeria monocytogenes. Betroffen sind von der Marke "Bettine" folgende Ziegenweichkäse mit einem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) zwischen dem 24.10.2020 und 31.12.2020 (jeweils einschließlich): "Ziegenweichkäse, 200 g" (EAN: 8712023011292), "Blanc Ziegenweichkäse, 450 g" (EAN: 8712023020089), "Blanc Ziegenweichkäse, 1 kg" (EAN od vglb.: 8712023011292, 8712023000852, 8712023001774, 8712023011209, 8712023020027, 8712023020089, 2885220WWWWWC, 290020CWWWWWC) sowie "BIO Blanc Ziegenweichkäse, 1 kg" (EAN: 8712023014156). Von einem bundesweit erfolgten Verkauf ist auszugehen. Vom Verzehr dieser Produkte wird abgeraten. KundInnen können bei Fragen die Hotline 05 11 / 9 78 98 17 anrufen, auch kann online eine Kompensation beantragt werden. Der Hersteller: "Bei allen anderen Produkten von Bettine, beispielsweise Ziegenfrischkäse und Ziegenmilch, kann eine Kontamination ausgeschlossen werden, da sie an einem anderen Standort hergestellt werden. Diese Produkte können somit bedenkenlos konsumiert werden." Bettinehoeve bedauert diesen Vorfall und die verursachten Unannehmlichkeiten sehr. Bei Schwangeren, Neugeborenen, älteren Menschen oder Personen mit einem geschwächten Immunsystem kann die Krankheit » Listeriose einen schweren Verlauf nehmen und zu Blutvergiftungen, Gehirn- oder Gehirnhautentzündung führen sowie sogar tödlich sein; zudem kann sie bei Schwangeren auch ohne Symptome Früh- oder Fehlgeburten zur Folge haben (Bildquelle: Bettinehoeve B.V.).
» www.bettine.nl | » Weitere Informationen im PDF-Format

Update vom 29.10.2020: Heute Abend wird man über die Behörden noch gewahr, dass aus der Herstellung der Käserei Bettinehoeve auch folgender, mglw. mit Listeria monocytogenes belasteteter Ziegenkäse (Thekenware) zurückgerufen wird: "Bastiaansen Bio Ziegenkäserolle Chèvre Blanc Affinee 50% i. Tr." mit Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 28-10-2020 bis 30-12-2020 / Genusstauglichkeitskennzeichen "NL Z 1227 EG".
» Weitere Informationen im PDF-Format

Update vom 30.10.2020: Vorstehenden Käsesorten schließen sich durch neue Veröffentlichungen folgende Produkte an: (1) "Ziegenrolle Chevrollé Bastiaansen" (alle MHD vom 28.10. - 30.12.2020) sowie (2) "Bettine Ziegenweichkäse" (MHD: 30.10.2020 – 27.11.2020, "Erkennungszeichen": "Schwarze Schale, transparente Folie"). DRINGENDE EMPFEHLUNG: Essen Sie derzeit jegliche Varianten von Ziegenkäse nur dann, wenn Sie deren Herkunft und Lebensmittelsicherheit absolut sicher bestimmen können (Anm.: im Augenblick äußerst schwierig).
(1) » Weitere Informationen im PDF-Format
(2) » Weitere Informationen im PDF-Format

Update vom 01.11.2020: Aufgrund des gleichen Datums wie dem der ersten Mitteilung (28.10.2020) ist zumindest auf den ersten Blick so gut wie nicht erkennbar, dass die Ziegenkäserei Bettinehoeve ihre "Wichtige Sicherheitswarnung" nachträglich (29.10.2020?) verändert hat: Neben dem eher nachrangigen Wegfall von zwei Produkten und der Verkürzung des betroffenen MHD-Zeitraums auf den 28.10.2020 - 30.12.2020 sind nun zwei Produkte hinzugekommen: "Ziegenweichkäse, 1 kg" (EAN: 8712023000821) sowie (vlt. eine weitere Variante des bereits an erster Position genannten?) "Ziegenweichkäse, 200 g" (EAN: 8712023011292). Auffällig, zgl. für VerbraucherInnen in Deutschland bedenklich: Das amtliche Portal "lebensmittelwarnung.de" hat diese Zusammenfassung der Ziegenkäserei Bettinehoeve offensichtlich noch nicht "auf dem Schirm": Bislang werden dort nur einzelne Auszüge veröffentlicht, die auch nur einen Bruchteil betroffener Produkte erfassen ... und das bei einer möglichen Belastung durch u. U. lebensgefährliche Listerien!
» Weitere Informationen im PDF-Format

SALES SERVICE Rückruf BETTINE ZiegenweichkäseUpdate vom 03.11.2020: Neue Erkenntnisse im Listerien-Fall "Ziegenkäse": Im Nachgang zur » Pressemitteilung der Rewe Markt GmbH vom 30.10.2020 (s. Update v. 30.10.2020 - Nr. (2)) gibt es jetzt (zumindest über die Behörden) eine "Presseinformation" der Sales & Service Aktuell GmbH (Straufhain/TH), wonach das Produkt "Bettine Ziegenweichkäse" mit dem "Erkennungszeichen": "Schwarze Schale, transparente Folie" in REWE- und nahkauf-Märkten, bei Karstadt Feinkost und Großhandelskunden der Für Sie e. G. bundesweit erhältlich ist. P. S. zum Stand der behördlichen Berichterstattung: Das amtliche Portal "lebensmittelwarnung.de" hat die erste, wesentlichste Zusammenfassung der Ziegenkäserei Bettinehoeve (vom 28.10.2020) immer noch nicht veröffentlicht: Dort sind (zumindest derzeit) nur drei Einzelmeldungen zu finden, die eine Gesamtbetrachtung für VerbraucherInnen unnötig erschweren (Bildquelle: Sales & Service Aktuell GmbH).
» Weitere Informationen im PDF-Format

Nachweis von gefährlichen Kolibakterien (E. coli VTEC) in MEINE KÄSEREI Weichkäse ´Brie de Nangis´ von LIDL

JERMI LIDL Rückruf MEINE KÄSEREI Weichkäse Brie de Nangis Lidl Deutschland (Neckarsulm/BW) informiert erneut zu einem Rückruf der Jermi Käsewerk GmbH (Laupheim/BW), die neben mit gefährlichen "Listeria monocytogenes"-Bakterien belasteten » Ziegenkäserollen heute auch noch einen französischen Weichkäse zurückruft. In diesem Produkt wurden nun Kolibakterien (genauer: Verotoxin bildende » Escherichia (E.) coli) nachgewiesen. Betroffen ist von der Lidl-Marke "Meine Käserei" das Käse-Produkt "Brie de Nangis" (französischer Weichkäse mit Rohmilch hergestellt), ca. 100 g mit dem Identitätskennzeichen DE BW 331 EG, den beiden Losnummern 394 und 395 sowie ausschließlich dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 27.10.2020 (= gestern). Die wie vor beschriebenen Weichkäse-Produkte waren - ohne jegliche regionale Einschränkung - bei Lidl Deutschland (d. h. bundesweit) im Verkauf. Aus Gründen des konsequenten Verbraucherschutzes unterstützt Lidl Deutschland den Rückruf des Lieferanten JERMI Käsewerk GmbH: Aufgrund des Gesundheitsrisikos sollten KundInnen den Rückruf - trotz des bereits abgelaufenen Mindesthaltbarkeitsdatums - unbedingt beachten und das betroffene Produkt nicht mehr verzehren. Es kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden > der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons, so der Discounter in seiner Pressemitteilung. Es wird versichert: Von dem Rückruf ist ausschließlich das o. a. Produkt betroffen. "Andere bei Lidl Deutschland verkaufte Produkte sind von dem Rückruf nicht betroffen." Auch entschuldigt sich der Lieferant bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Gem. Wikipedia kann eine Infektion mit E. coli (VTEC) symptomfrei verlaufen. Andernfalls tritt nach einer Inkubationszeit von typischerweise drei bis vier, vereinzelt aber auch nach zwei bis zu zehn Tagen, eine Gastroenteritis (Magen-Darm-Grippe, Brechdurchfall) auf, Anbieter informiert verbraucherfreundlich!die sich zu einer enterohämorrhagischen Colitis (Darmentzündung) entwickeln kann. Krankheitserregende "Escherichia coli" können zu schweren Organschäden führen, Blutzellen zerstören und die Nierenfunktion schädigen (= HUS). Ein Nierenversagen endet in 10-30 % der Fälle mit dem Tod  (Bildquelle: obs/Lidl).
» www.jermi.de | » www.lidl.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: ages.at » "VEROTOXIN BILDENDE ESCHERICHIA COLI (VTEC)" (PDF)
Interessant: » Vergleichbarer Rückruf vom 28.12.2019

Weitere Beiträge...

  1. UNBEDINGT BEACHTEN: Verunreinigung in Form von SALMONELLEN in Putenbrustschinken von GÖNNATALER nachgewiesen
  2. Rückstand des Pflanzenschutzmittels ´Ethylenoxid´ in GUT BIO ´Kerne-Mix´ von ALDI NORD und SÜD nachgewiesen
  3. Bundesweite Rückrufaktion für GAZI Zopfkäse aufgrund möglicher Fremdkörper im Produkt (kleine Metallpartikel)
  4. NICHT TRINKEN! Durch technische Störung mglw. einzelne Glasbruchstücke in Flaschen mit KANNE BROTTRUNK gelangt
  5. Unbenannte ´mikrobakteriologische Abweichung´ in Graved Lachs-Produkt des Anbieters MARQUART festgestellt
  6. Lebensmittelwarnung: ´Grenzwertüberschreitung von Aflatoxinen´ (Schimmelpilzgift) in Basmatireis von GRELL
  7. ACHTUNG: Nachweis gefährlicher ´Listeria monocytogenes´-Kontamination in MEINE KÄSEREI Ziegenkäserolle von LIDL
  8. SALMONELLEN! FRISCHEBOX ruft knusprige Kokosstücke der Marke ´NATUR LIEBLINGE´ zurück (Verkauf bei ALDI SÜD)
  9. ´Vereinzelt Metallteile´ in EHRMANN´s ALMIGHURT ´Himbeere´ von LIDL, ALDI NORD, ALDI SÜD und PENNY möglich
  10. Mglw. ´metallischer Abrieb´ auf franz. Schnittkäse ROI DE TRÈFLE- und LE COQ DE FRANCE von ALDI NORD und SÜD
  11. HAUSER WEINIMPORT ruft Sangria in Kartonverpackung von EDEKA zurück: Allergenhinweis ´Enthält Sulfite´ fehlt
  12. Transparente Plastikfremdkörper in MÜHLENHOF ´Delikatess Kräuterfleischsalat´ (von PENNY) nicht auszuschließen
  13. PFANNER warnt: Vorsicht vor möglichen Plastikbruchstücken in verschiedenen (Eis-)Teesorten der Marke EDEKA
  14. NICHT ESSEN: Kolibakterien (STEC) in GUT&GÜNSTIG Salatmischung ´Blattsalat Mix´ von EDEKA / MARKTKAUF gefunden
  15. LISTERIEN-Warnung: Hersteller ruft (abgelaufene) ´Lyoner in Streifen´ aus dem DULANO-Sortiment von LIDL zurück
  16. MANNER kann Schimmelbildung im Produkt ´Powidl Knöpfe´ (Lebkuchen mit ´Zwetschkenmusfüllung´) nicht ausschließen
  17. Auch PICO FOOD ruft Feingebäck wegen einer möglichen Verunreinigung mit Fremdkörpern (Metallstückchen) zurück
  18. ACHTUNG! Diverses Feingebäck der Marke BISCUITERIE CHARLOTTE wird aufgrund von Metall-Rückständen zurückgerufen
  19. Warenrückruf der DMK GROUP: In MILRAM Kümmelkäse Scheiben können sich kleine Hartplastikteilchen befinden
  20. Rückstände des (in der EU verbotenen) Pflanzenschutzmittels Ethylenoxid auf bei REWE verkauften Sesam-Bagels
  21. Auf keinen Fall mehr zu verzehren: SALMONELLEN in Schnittkäse aus Rohmilch der RHÖNER HOFKÄSEREI nachgewiesen
  22. Mögliche Verletzungsgefahr durch blaue Fremdkörper aus Kunststoff in MILBONA geriebener Gouda (jung) von LIDL
  23. Erhöhter Wert an giftigen Pflanzeninhaltsstoffen (PA/TA) in Bio Tee aus dem TEEHANDELSHAUS BÜNTING festgestellt
  24. Mglw. ´geringe Rückstände von Plastik´ in OVOMALTINE Crunchy-Schokolade des Schweizer Herstellers WANDER
  25. Kontamination durch Hefen lässt Bersten von Glasflaschen mit ALDERSBACHER Softdrink nicht zu 100% ausschließen

Zusätzliche Informationen