Erneuter Rückruf von GO FRESH Wraps: Jetzt ´PULLED PORK´ mglw. mit u. U. lebensbedrohlichen Listerien belastet

  • Drucken

LEKKERLAND Rückruf GO FRESH Wrap Pulled Pork Nachdem die Food IQ GmbH (Frechen/NW), Tochtergesellschaft der Lekkerland SE als "Spezialist für den Unterwegskonsum" mit deutschlandweit rund 63.200 Verkaufspunkten, erst kürzlich ihren » "Wrap Kebab" mit nicht durchgegartem Hähnchenfleisch zurückzurufen hatte, kann jetzt bei einem weiteren Wrap mit "slow-cooked" Schweinefleisch nicht ausgeschlossen werden, dass das Produkt potenziell mit » Listerien belastet ist. Per seriös adressierter Pressemitteilung ruft das Unternehmen somit das Produkt "Wrap Pulled Pork" der Marke "GO FRESH SELECTION" mit ausschließlich dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 04.10.2021 zurück. Da in der Pressemitteilung keine regionalen Einschränkungen gemacht werden, ist ein bundesweit erfolgter Verkauf in allen Verkaufspunkten offensichtlich. Das Unternehmen: "In den Lägern befindliche betroffene Ware ist unverzüglich durch Lekkerland gesperrt und aus dem Handel zurückgerufen worden, sodass weitere Ware nicht mehr in den Verkauf gelangen konnte." Da eine Gesundheitsgefährdung nicht ausgeschlossen werden kann, wird vom Verzehr dringend abgeraten. Modalitäten für eine mögliche Rückgabe beschreibt das Unternehmen wieder nicht, sollte aber - da es in solchen Fällen die Regel ist - in entsprechenden Verkaufsstellen versucht werden; Fragen von Verbrauchern will Lekkerland nur schriftlich über die E-Mailadresse info(at)lekkerland.de erhalten. Was erneut ausdrücklich versichert wird: "Andere Produkte von Go Fresh oder andere Mindesthaltbarkeitsdaten des Produkts Go Fresh Selection Wrap Pulled Pork sind nicht betroffen." Bei Schwangeren, Neugeborenen, älteren Menschen oder Personen mit einem geschwächten Immunsystem kann die Krankheit » Listeriose einen schweren Verlauf nehmen und zu Blutvergiftungen, Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Gehirn- oder Gehirnhautentzündung führen sowie sogar tödlich sein; zudem kann sie bei Schwangeren auch ohne Symptome Früh- oder Fehlgeburten zur Folge haben (Bildquelle: Lekkerland SE).
» www.lekkerland.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

 


Updates zur Verdeutlichung des Aktualitätsproblems der Behörden


Die Firma Lekkerland SE hat am Montag, den 27.09.2021 – 18:14 Uhr ihre » Pressemitteilung zum "Produktrückruf Go Fresh Selection Wrap Pulled Pork" über eine namhafte Presseagentur veröffentlichen lassen.

Stand: Mi, 29.09.2021 - 18:14 Uhr:
48 Stunden später ist noch keine Meldung auf dem amtlichen Portal "lebensmittelwarnung.de" ersichtlich.

Stand: Do, 30.09.2021 - 18:14 Uhr:
Auch heute, 72 Stunden nach der öffentlichen Bekanntmachung durch den Hersteller, blieb die für die initiale Einstellung einer entsprechenden Warnmeldung in das behördliche Lebensmittelwarnungs-"System" verantwortliche Dienststelle (hier: des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen, da Firmensitz: Frechen) untätig. VerbraucherInnen im Land erfahren somit nichts "Offizielles" von dem bundesweiten Rückruf der mit Listerien belasteten Wraps, deren Verzehr insbesondere für bestimmte Personengruppen wie Kinder, Ältere, Schwangere und Immungeschwächte lebensbedrohlich sein kann. Wie sagt man derzeit so schön: "Wie es (im amtlichen Verbraucherschutz seit nunmehr rund 10 Jahren) ist, darf es nicht bleiben!"

Stand: Fr, 01.10.2021 - 18:14 Uhr:
4 Tage nach Beginn der öffentlichen Rückrufaktion: Erst ab ca. 14 Uhr des heutigen Tages sahen sich Dienststellen aus 12 Bundesländern veranlasst, noch schnell vor dem einsetzenden Dienstschluss / Wochenende eine "Warnung" auf "lebensmittelwarnung.de" einzustellen bzw. sich dieser anzuschließen. Dem für die Erstmeldung zuständigen Bundesland Nordrhein-Westfalen folgten unmittelbar Hessen und dann - im Laufe des Nachmittags - die 10 Bundesländer Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein. Es fehlen noch Einträge der vier Bundesländer Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland und Thüringen.

 

Meldestand 01.10.2021 - 18:14 Uhr

Stand: Sa, 02.10.2021 - 18:14 Uhr:
5 Tage später: Wie zu erwarten: Keine Veränderung zum Vortag. VerbraucherInnen in Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland und Thüringen erhalten über das staatliche Warnsystem "lebensmittelwarnung.de" - insb. wenn sie den Filter "Betroffenes Bundesland" verwenden - immer noch keine Information. Auch Medien lassen die auf "lebensmittelwarnung.de" nicht als betroffen benannten Bundesländer in ihren Meldungen oftmals außen vor und / oder berichten in diesen Regionen erst gar nicht.

Stand: Mo, 04.10.2021 - 18:14 Uhr:
7 Tage später: Nachdem auch am gestrigen Sonntag keinerlei behördliche "Aktivitäten" zu verzeichnen waren, hat heute vor 8 Uhr und "auf den letzten Drücker" (denn heute ist das MHD erreicht) noch die für Hamburg zuständige Behörde eine Betroffenheit von VerbraucherInnen in Hamburg erklärt. In den Bundesländern Mecklenburg-Vorpommern, Saarland und Thüringen bleibt es - trotz "deutschlandweit rund 63.200 Verkaufspunkten" und potenzieller Lebensgefahr durch Listerien - bei weiterer Untätigkeit: "Problem (mal wieder) erfolgreich ausgesessen!"
» Weitere Informationen im PDF-Format

 

"Wie es ist, darf es nicht bleiben!"