´Bio Tahin´ (Sesammus) von PLANET PLANT-BASED ebenfalls von nicht zugelassenem Pestizid (ETHYLENOXID) betroffen

PLANET PLANT BASED Rückruf Bio Tahin Sesammus schwarz ungeschält weiß Ohne eine (bei Rückrufaktionen grds. zu fordernde) Pressemitteilung des "Inverkehrbringers" verweist das amtliche Portal "lebensmittelwarnung.de" nur auf die "Homepage des Lebensmittelunternehmers" Planet Plant-Based GmbH (München/BY), auf der sich VerbraucherInnen dann zu einem Rückruf von mit dem Pflanzenschutz- und Desinfektionsmittel » Ethylenoxid belasteteten Tahin (Sesammus) "informieren" können. Nach ersten Angaben der Behörden geht es um "Bio Tahin schwarz: L2019.06.10; Bio Tahin weiß: L2020.05.28 und L2020.04.13", was sich dann erst auf der Unternehmensseite als weitaus umfangreicher herausstellt. Dort sind von der Marke "Planet Plant-Based" auch betroffen: "Bio Tahin (ungeschält)" die Batchnummern: L2020.06.15, L2020.06.23, L2020.07.29, L2020.08.31 sowie bei "Bio Tahin schwarz" auch die Batchnummer: L2020.08.31.

Die Ware des Unternehmens ist » hier erhältlich, also: BUNDESWEIT. Als "vorbeugende Verbraucherschutzmaßnahme" bittet das Unternehmen darum, diese Produkte nicht mehr zu verzehren. KundInnen, die noch entsprechende Muse im Vorrat haben sollten, können dem Unternehmen per E-Mail an information(at)planetplantbased.com ein Foto senden, auf dem das Mindesthaltbarkeitsdatum zu sehen ist - der Kaufpreis wird dann zurückerstattet; auch werden unter der genannten E-Mail-Adresse Fragen beantwortet. "Wir möchten uns aufrichtig für die Unannehmlichkeiten entschuldigen", schreibt das Unternehmen abschließend. Wikipedia zu Ethylenoxid: "Ethylenoxid ist giftig und krebserregend beim Einatmen. Symptome einer Vergiftung sind Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit/Erbrechen. Mit zunehmender Dosis kommt es zu Zuckungen, Krämpfen und schlussendlich zum Koma. Es ist für die Haut und die Atemwege reizend. Die Lunge kann sich Stunden nach dem Einatmen mit Flüssigkeit füllen (Lungenödem)" (Bildquelle: lebensmittelwarnung.de | bearb.).
» www.planetplantbased.com | » Weitere Informationen im PDF-Format

Was auffällt: Beginnend im September 2020 gibt es im europäischen Schnellwarnsystem für gefährliche Lebens- und Futtermittel "RASFF" (nicht zuletzt auch für jedes "Qualitätsmanagement" von Lebensmittelherstellern und -händlern erkennbar) mit » Stand heute (13.01.2021) erschreckende 431 Meldungen zu mit indischem Sesam belasteten Lebensmitteln. Jedoch erst seit wenigen Wochen kommt es in Deutschland zunehmend zu Rückrufaktionen für Sesamsaat oder Lebensmittel mit Sesamsaat als Zutat: Jetzt sogar noch im Jahr 2021.

 



- V E R B R A U C H E R M E I N U N G -

 

Information zu Produktrückrufen
nur auf einer Internetseite


Information zu Produktrückrufen nur auf einer Internetseite

 

Zusätzliche Informationen