Tückisch: Glassplitter in Forellenkaviar der Marke GOURMET FINEST CUISINE von ALDI NORD nicht auszuschließen

GUBA TRADE ALDI NORD Rückruf GOURMET FINEST CUISINE Forellenkaviar Auf ihrer Internetseite informiert die Aldi Einkauf GmbH & Co. OHG / Aldi Nord (Zentrale: Essen/NW) zu einem öffentlichen Warenrückruf des Lieferanten Guba-Trade GmbH (Schenefeld/SH), der Forellenkaviar zurückruft, bei dem nicht ausgeschlossen werden kann, dass "vereinzelt Glassplitter enthalten" sind. Betroffen ist von der Aldi-Eigen- und Premiummarke "Gourmet Finest Cuisine" der Artikel "Forellenkaviar", abgefüllt im 50 g-Glas aus den beiden Chargen 295 und 296 mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 30.04.2021 (siehe Deckelrand). Die Feinkost wurde in den Filialen folgender Aldi Nord-Gesellschaften zum Verkauf angeboten: Grammetal, Hann. Münden, Lehrte-Sievershausen, Nortorf, Radevormwald, Rinteln, Salzgitter, Scharbeutz, Seevetal, Seefeld, Schloß-Holte, Werl und Weyhe. Welcher Gesellschaft eine besuchte Aldi Nord-Filiale angehört, kann online unter » "Filialen und Öffnungszeiten" überprüft werden. Aldi Nord bestätigt: Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes wurde der Artikel bereits vorsorglich aus dem Verkauf genommen. Der wie vor beschriebene Artikel sollte vorsorglich nicht mehr verzehrt und in eine Filiale zurückgebracht werden; der Kaufpreis wird selbstverständlich zurückerstattet. Für Verbraucheranfragen hat der Lieferant eine E-Mail-Adresse eingerichtet: kundenservice(at)guba-trade.de. Es wird versichert, dass andere Chargen des o. g. Mindesthaltbarkeitsdatums, andere Mindesthaltbarkeitsdaten sowie andere Artikel des Lieferanten Guba-Trade GmbH nicht betroffen sind. Das Aldi Team abschließend: "Wir bedauern, dass wir Ihnen diese Unannehmlichkeiten bereiten!" Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-splitter zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; Anbieter informiert verbraucherfreundlich!auch können sie beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nie ganz auszuschließen ist (Bildquelle: Aldi Einkauf GmbH & Co. OHG).
» www.guba-trade.de | » www.aldi-nord.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Update vom 27.11.2020: Mit Datum von heute "schiebt" das Unternehmen Guba-Trade GmbH eine eigene Pressemitteilung nach. Hier wird deutlicher, in welchen Bundesländern KundInnen betroffen sein können: Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen. Das Lieferanten von Aldi eine eigene Pressemitteilung über eine (seriöse) Presseagentur veranlassen (müssen?), ist eher unüblich, aber aufgrund deren Verbreitungspotenzial für die Zukunft mehr als wünschenswert.
» Weitere Informationen im PDF-Format

Update vom 03.12.2020: Nachdem die Guba-Trade GmbH vor rund einer Woche noch ausdrücklich versichert hat, dass andere Chargen nicht betroffen sind und die Ware "nur" in 12 Aldi Nord-Bundesländern vertrieben wurde, werden jetzt alle Gläser des Forellenkaviars (ohne Eingrenzung auf die o. g. zwei Chargen) mit dem MHD 30.04.2021 zurückgerufen. Auch neu: "Das Produkt wurde in den Verkaufsstellen bei ALDI Nord und ALDI SÜD bundesweit vertrieben." Vielleicht noch interessant: Eine Meldung im europäischen Schnellwarnsystem für gefährliche Lebensmittel "RASFF" » (Notification 2020.5378 v. 27.11.2020 / Last Update v. 01.12.2020) lässt den Schluss zu, dass der Forellenkaviar seinen Ursprung in Polen hat.
» www.aldi-sued.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen