Gesundheitsgefährdung für Allergiker durch fehlenden Allergenhinweis (Soja) auf allen HAK ´Edamame´-Bohnen

  • Drucken

HAK Rückruf Edamame Bohnen Die Firma HAK (Viersen/NW) ruft "aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes" eine Sorte ihrer Bohnen zurück. "Grund für den vorsorglichen Rückruf des betroffenen Artikels ist der fehlende Allergenhinweis auf Soja. Eine Gesundheitsgefährdung für Allergiker ist leider nicht ausgeschlossen", so das Unternehmen in einer "Verbraucherinformation", die für die Behörden zur Veröffentlichung auf "lebensmittelwarnung.de" erstellt wurde. Betroffen ist von der Marke "HAK" das verzehrfertige Produkt "Edamame-Bohnen" (ohne Zusatz von Zucker und Aromastoffen), abgepackt in 150 g-Beuteln (» EAN: 8720600618956) und zwar mit ALLEN Mindesthaltbarkeitsdaten. Einen Hinweis auf eine regionale Einschränkung gibt es nicht; von einem bundesweiten Verkauf im einschlägigen Handel ist auszugehen. Eigenen Angaben zufolge hat das Unternehmen umgehend reagiert und das betroffene Produkt unmittelbar aus dem Verkauf nehmen lassen. KundInnen können die Bohnen-Beutel im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice unter der Rufnummer 0 21 62 / 81 00 40 (Werktags: 8-16 Uhr). Für die entstehenden Unannehmlichkeiten entschuldigt sich die Firma bei den Verbrauchern ausdrücklich. Allergene können allergische Reaktionen auslösen: Schwellungen im Mund-, Nasen- und Rachenraum, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemwegs- und Hautreaktionen, Gelenkerkrankungen, lebensbedrohlicher » anaphylaktischer Schock (Bildquelle: HAK-foodeko GmbH).
» hakdeutschland.de | » Weitere Informationen im PDF-Format