Fund eines metallischen Fremdkörpers lässt weitere Fremdkörper in SALZBRENNER Grillwürstchen nicht ausschließen

Keine Produktabbildung verfügbar "Aufgrund bestehender Gesundheitsgefahr" ruft die Salzbrenner KG (Hamburg/HH), mit eine "der bekanntesten Wurstfabriken im Norden", verschiedene Grillbratwürste zurück. "Es wurde ein metallischer Fremdkörper gefunden (...) Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich weitere Fremdkörper in den Grillwürsten (...) befinden", teilt das Unternehmen als Grund für den Rückruf mit. Betroffen ist folgende Ware: Rostbratwürstchen (13 Stück a 40 g, 10201331x90927), Grillbratwurst (10 Stück a 120 g, 10201331x90929), Grill-Mix (10 Stück a 50 g, 10201331x90930), Grillbratwurst (5 Stück a 90 g, 10201331x90937), Grillbratwurst (5 Stück 50 g, 10201331x90938), Grillbratwurst (10 Stück a 112 g, 10201331x90947) und Grillbratwurst (10 Stück a 120 g, 10201331x90949) mit Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) im Zeitraum 01. - 04.09.2020. Die Grillbratwürste wurden über den Lebensmitteleinzelhandel im Großraum Hamburg und in Teilen von Niedersachsen und Schleswig-Holstein vertrieben. Von einem Verzehr der Ware ist dringend abzuraten. Die Rückgabe an den Handel und die Erstattung des Kaufpreises ist auch ohne Kassenbon möglich. Für Fragen ist das Unternehmen unter der Rufnummer 0 40 / 4 30 10 88 oder per E-Mail an info(at)salzbrenner-wuerstchen.de erreichbar. Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Fremdkörper aus Metall zumindest Stichverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; auch können sie beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nie ganz auszuschließen ist.
» www.salzbrenner-wuerstchen.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen