ZUMDIECK informiert über Warenrückruf des Produktes ´Beerenmix´ (TK) von LIDL: Noroviren nicht auszuschließen

ZUMDIECK LIDL Rückruf Beerenmix Der Hersteller Zumdieck GmbH (Paderborn/NW) ruft einen Tiefkühl-Mix verschiedener Beeren aus dem Sortiment des Discounters Lidl (Sitz der Zentrale: Neckarsulm/BW) zurück. "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass in dem betroffenen Produkt » Noroviren enthalten sind", so die Begründung in der über eine seriöse Presseagentur verteilten Presseinformation. Von dem Rückruf ist folgendes Tiefkühlprodukt betroffen: "Beerenmix, 750g" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 05.08.2022 und der Losnummer E19-1780/20000-007. Die Ware wurde bei Lidl Deutschland in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Brandenburg, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen verkauft. "Aus Gründen des konsequenten Verbraucherschutzes hat Lidl Deutschland sofort reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen", bestätigt das Handelsunternehmen. "Aufgrund der möglichen Gesundheitsgefahr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt nicht konsumieren." Es kann in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden - der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Andere bei Lidl Deutschland verkaufte Produkte des Herstellers Zumdieck GmbH sowie Tiefkühlobst anderer Hersteller sind von dem Rückruf nicht betroffen. Der Hersteller Zumdieck GmbH entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR): "Durch Noroviren können Menschen aller Altersgruppen erkranken. Die typischen Symptome sind Erbrechen und Durchfall, häufig von Kopfschmerzen und manchmal von Fieber begleitet. Die ersten Symptome treten etwa 24 Stunden nach der Infektion auf und dauern gewöhnlich ein bis drei Tage an." Anm.: Kinder sowie Angehörige von Risikogruppen (Immungeschwächte, Ältere, Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Schwangere) sind besonders gefährdet - bereits bei ersten Symptomen ist eine ärztliche Überwachung dringend erforderlich! (Bildquelle: obs/Lidl/Zumdieck GmbH).
» www.zumdieck.de | » www.lidl.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: bfr.de » "Fragen und Antworten zu Noroviren"

Zusätzliche Informationen