Nicht auf Trichinen untersuchtes Wildschweinfleisch vom JAGDHAUS RECH in regionalen und Onlinehandel gelangt

Eine Produktabbildung ist nicht verfügbar Der Wildverarbeitungsbetrieb Jagdhaus Rech (Rech/RP), Markus Bitzen e. K., Hotel- & Restaurant-Betrieb sowie "Wild-Manufaktur", ruft "aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes" freiwillig und vorsorglich Fleischstücke und Innereien vom Wildschwein zurück. Bei den Artikeln kann nicht ausgeschlossen werden, dass Bestandteile eines nicht auf » Trichinen untersuchten Wildschweins verarbeitet wurden, was somit eine gesundheitliche Beeinträchtigung der Konsumenten nicht sicher ausschließen lässt. Von dem Rückruf ist Wildschweinfleisch einschließlich Innereien betroffen, das in der Zeit vom 24.06. - 01.07.2020 über den Lebensmitteleinzelhandel (z. Bsp. bei Rewe und Edeka) in den Regionen nördliches Rheinland-Pfalz, süd- und westliches Nordrhein-Westfalen sowie über den Onlinehandel vertrieben wurde. VerbraucherInnen, die Wildschwein-Fleischstücke einschließlich Innereien des genannten Anbieters erworben haben, werden gebeten, den Rückruf zu beachten und das Fleisch nicht zu verzehren. Sie können diesen gegen Erstattung des Kaufpreises - selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons - in ihrer Rewe- oder Edeka-Filiale sowie direkt im Jagdhaus Rech zurückgeben. Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice unter der Hotline 0 26 43 / 84 84 (Mo.-Sa.: 9 - 13 Uhr) sowie per E-Mail an info(at)jagdhaus-rech.de. Der Betrieb versichert: Andere Produkte der Firma Jagdhaus Rech sind nicht betroffen. Auch wird der Vorfall sehr bedauert und man entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten. "Es wurden weitere Maßnahmen getroffen, damit dies nicht mehr vorkommen kann." Wikipedia zur Wirkung von Trichinen auf den Menschen: "Im Darm befindliche adulte Trichinen führen beim Menschen in der Regel zu Schwindel, Bauchschmerzen, Erbrechen und Durchfall. Verbreiten sich dann die Larven im Körper, treten weitere Symptome wie Schwäche, Fieber und Ödeme im Gesichtsbereich als Folge einer Myositis auf. Diese Symptome sind temporär und können bis zu einem Jahr anhalten. Danach verschwinden sie zumeist wieder und bleiben folgenlos. Ein tödlicher Verlauf kommt vor allem bei stärkerem Befall der Herzmuskulatur vor".
» www.jagdhaus-rech.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen