U. U. Lebensgefahr durch ´Listerien monocytogenes´ in Almbauernkäse der SENNEREIGENOSSENSCHAFT HATZENSTÄDT

Eine Produktabbildung ist nicht verfügbar Die Sennereigenossenschaft Hatzenstädt, ein Zusammenschluss von mehr als 40 Tiroler Bergbauern, ruft einen Käse zurück, in dem bei Analysen eine mikrobiologische Verunreinigung mit (u. U. lebensgefährlichen) » Listerien monocytogenes festgestellt wurde. Von dem Rückruf ist der sogenannte "Almbauernkäse" mit einem Verkaufsdatum zwischen dem 01. Mai und 08. Juni 2020 betroffen, der auch als lose Ware an Käsetheken und Marktständen erhältlich war. Der Bauernkäse wurde - entsprechend amtlicher Angaben - neben Österreich auch in Deutschland gehandelt, wobei der Genossenschaft - eigenen Angaben zufolge - die zahlreichen hiesigen Zwischenhändler und deren Abnehmer nicht vollumfänglich bekannt sind. Somit sollte sicherheitshalber von einer bundesweiten Betroffenheit ausgegangen werden. Das Produkt ist nicht zum Verzehr geeignet und kann von betroffenen Konsumenten in Deutschland an deren jeweilige Verkaufsstelle zurückgegeben werden. Dass der Kaufpreis zurückerstattet wird, steht in der Pressemitteilung nicht beschrieben, ist aber eigentlich selbstverständlich. Rückfragen sind an die Sennereigenossenschaft Hatzenstädt zu richten, die unter der österreichischen Rufnummer +43 (0)6 76 / 3 11 46 90 oder per E-Mail an hollaus(at)hatzenstaedt.at erreichbar ist. Die Mitteilung schließt nicht mit dem üblichen Ausdruck des Bedauerns, sondern mit: "Diese Warnung besagt nicht, dass die Gesundheitsschädlichkeit der Ware vom Erzeuger, Hersteller, Importeur oder Vertreiber verursacht worden ist." Eine zugesagte Produktabbildung wurde bislang nicht verfügbar gemacht.  Bei Schwangeren, Neugeborenen, älteren Menschen oder Personen mit einem geschwächten Immunsystem kann die Krankheit » Listeriose einen schweren Verlauf nehmen und zu Blutvergiftungen, Gehirn- oder Gehirnhautentzündung führen sowie sogar tödlich sein; zudem kann sie bei Schwangeren - auch ohne jegliche Symptome - Früh- oder Fehlgeburten zur Folge haben. 
» www.hatzenstaedt.at» Weitere Informationen im PDF-Format

Update vom 30.06.2020: Gemäß einer Meldung auf dem amtlichen Portal "lebensmittelwarnung.de" wurde nun auch in "Hatzenstädter Sennereibutter" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) 30.06. - 12.07.2020 eine Verunreinigung mit den für bestimmte Personenkreise potenziell lebensgefährlichen Listerien festgestellt. Ohne jegliche Information zu den möglichen Gefahrenpotenzialen wird von den deutschen Behörden auch hier mal wieder nur ein wenig aussagekräftiges "Rückrufschreiben" an deutsche Verbraucher "durchgereicht".
» www.lebensmittelwarnung.de» Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen