ELTERN AUFGEPASST! Aufgrund potenziellen Erstickungsrisikos ruft VEDES Sortier-Nachziehwagen zurück

VEDES Rückruf SPIELMAUS Sortier-Nachziehwagen Beispielhaft informiert die Fachhandelsorganisation Vedes AG (Nürnberg/BY), eines der traditionsreichsten Handelsunternehmen der europäischen Spielwarenbranche, zum Rückruf eines sogenannten "Sortier-Nachziehwagens" für Kleinkinder. Grund für den bundesweiten Rückruf: Es "können sich verschluckbare Einzelteile lösen, die ein potenzielles Erstickungsrisiko für Kleinkinder darstellen." Betroffen ist von der Marke "SpielMaus Holz" der "Sortier-Nachziehwagen" mit der VEDES Sortimentsnummer "427 08 062", der EAN 4018501072743 (UVP 19,99 €), der seit Januar 2019 über den VEDES Großhandel vertrieben und an den Fachhandel in Deutschland, Österreich und in der Schweiz sowie vereinzelt in Italien, Niederlande, Luxemburg und Griechenland verkauft wurde. VerbraucherInnen, die im Besitz dieses Produktes sind, können dieses kostenfrei in dem Geschäft zurückgeben, in dem es gekauft wurde. Sie erhalten dann den Einkaufspreis erstattet. Vedes: "An dieser Stelle wird nochmals ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es bisher zu keinerlei dem Unternehmen bekannten Verletzungen oder Schäden gekommen ist. Die VEDES möchte jedes Risiko minimieren und sieht sich als „Inverkehrbringer“ in die Europäische Union in der Pflicht, das Produkt zum Wohle der Verbraucher aus dem Verkehr zu ziehen." Neben einer wiederholt erkennbar umfangreichen Öffentlichkeitsarbeit gibt das Unternehmen auf einer Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Sonderseite (Link s. u.) ausführliche Hinweise zu der Rückrufaktion und kommuniziert somit vorbildlich, wie es für Rückrufaktionen von gefährlichem Spielzeug wünschenswert wäre, aber (auch durch andere Markenanbieter) absolut selten bis nicht erfolgt (Bildquelle: Vedes AG).
» www.vedes.de | » Sonderseite | » Weitere Informationen im PDF-Format

ABSTURZGEFAHR! Babywippe / Newborn-Set der Marke STOKKE könnte sich u. U. vom Stuhl lösen

STOKKE Sicherheitshinweis KinderwagenDas in Norwegen ansässige Unternehmen Stokke AS (Ålesund), Kindermöbel und -zubehör in den Marktsegmenten Hochstühle, Kinderwagen, Babytragen, Heimtextilien und Kinderzimmerausstattung, informiert auf seiner Internetseite über einen Produktrückruf von zwei Aufsätzen aus dem Segment "Hochstühle". KundInnen könnten möglicherweise die Erfahrung gemacht haben, dass sich diese nicht sorgfältig am Stuhl anbringen lassen, obwohl die Sicherheitsindikatoren die Farbe grün zeigen: Die Aufsätze könnten sich unter Umständen vom Stuhl lösen (bspw. durch Geschwister oder Fürsorgeperson) und in der Folge zu Boden fallen. Betroffen sind die Wippe "Stokke® StepsTM Bouncer" und das "Stokke® StepsTM Newborn Set"produziert zwischen Februar 2014 und Dezember 2018. Eltern werden gebeten, die Verwendung der Kombination Stuhl & Wippe bzw. Stuhl & Newborn Set zu unterlassen. Anstatt dessen sollen sie u. a. Sonderseite besuchen, um zu überprüfen, ob ihr Produkt betroffen ist. Im eintretenden Fall werden Betroffene ersucht, sich online zu registrieren, um weitere Information zur Reparatur betroffener Produkte zu erhalten. Stokke versichert: "Getrennt voneinander als Einzelprodukt können der Stokke Steps Stuhl und der Steps Bouncer bedenkenlos verwendet werden. Das Stokke Steps Newborn Set kann ausschließlich mit dem Stuhl verwendet werden" (Bildquelle: Stokke GmbH).
» www.stokke.com | » Sonderseite | » Weitere Informationen im PDF-Format

ACHTUNG: Artikel dieser Bezeichnung wurden zum Zeitpunkt der Meldung durch gewerbliche und/oder private Anbieter neu und/oder gebraucht bei eBay angeboten.

Weitere Beiträge...

  1. Gefahr der VERLETZUNG / ERSTICKUNG: LIDL warnt vor Holzgreifling der Marke PLAYTIVE JUNIOR
  2. Über 30 Todesfälle: FISHER-PRICE ruft ALLE (~ 4,7 Mio.) Exemplare eines Babywippen-Modells zurück
  3. ELTERN AUFGEPASST! CHICCO ruft zum Austausch der Gurtschnalle eines Autokindersitz-Modells auf
  4. Erstickungsgefahr für Babys oder Kleinkinder: KAUFLAND ruft vorsorglich Baby Roll-Rassel zurück
  5. ACHTUNG ELTERN! KBA warnt vor gefährlichen Kindersitzen, weltweit erhältlich unter 28 Markennamen
  6. VERLETZUNGSGEFAHR! ALDI SÜD informiert zur unbedingten Nachbesserung einer ´Nestschaukel´
  7. ACHTUNG ELTERN! Aufgrund einer Erstickungsgefahr ruft VEDES Holz-Rollbahnen von SPIELMAUS zurück
  8. Erstickungsrisiko für Kleinkinder: VEDES ruft ´Schlaf-Baby mit Mütze´ der Marke AMIA zurück
  9. Nach Vergleichstest der Stiftung Warentest: RECARO tauscht zwei Kindersitz-Modelle aus
  10. REER erinnert mit Sicherheitshinweis an bestimmungsgemäße Verwendung von ´Klemmgittern´
  11. REER gibt Sicherheitshinweis zu Treppenschutzgitter für Kinder: Sturz-/ Verletzungsgefahr
  12. DOLLE gibt Sicherheitshinweis zu Treppenschutzgitter für Kinder: Sturz-/ Verletzungsgefahr
  13. ´Verunreinigungen im Material´: Bundesweiter Rückruf eines ferngesteuerten ´Minions´ von TCHIBO
  14. Eltern aufgepasst! Strangulations-/ Verletzungsgefahr durch Kinder-Fledermauskostüm von IKEA
  15. HAUCK ruft Buggy zurück: Stiftung Warentest findet Gift in Kinderwagen-Griffen
  16. Erstickungsrisiko für Kleinkinder: VEDES ruft Holz-Bilderwürfel der Marke BEEBOO zurück
  17. IKEA ruft Trommel-Musikinstrument für Kinder zurück: Gefahr des Verschluckens und Erstickens
  18. ´Schutzgitter´ mit gefährlicher Fehlfunktion: Rückrufaktion bei IKEA wegen Sturzgefahr
  19. LÄSSIG ruft freiwillig Baby-Greifspielzeug aus Naturkautschuk zurück
  20. IKEA ruft Kinderschaukel zurück: ´Ernsthaftes Verletzungsrisiko´
  21. SIMM ruft LENA-Spielzeugautos zurück: Produktfehler birgt Erstickungsgefahr
  22. IKEA ruft Betthimmel für Kinder zurück: Potenzielle Strangulationsgefahr
  23. SIEPER ruft drei SIKU-Spielzeugmodelle mit defektem Akku zurück: Brandgefahr
  24. BABY JOGGER ruft Adapter für Autoschalen zurück: Materialfehler
  25. Ablösbare Kleinteile: DM ruft BABYLOVE-Stapelbär zurück

Zusätzliche Informationen