Erstickungsgefahr für Kinder: Im Eiswürfelset von DEPOT enthaltene Eiswürfel mit Lebensmitteln verwechselbar

DEPOT Rückruf Eiswürfelset Fruits Die Gries Deco Company (Niedernberg/BY), deutsches Einzelhandelsunternehmen und Betreiberin eines Filialnetzes für Wohnaccessoires und Kleinmöbel unter dem Markennamen Depot mit rund 500 Filialen (inklusive Partner) in Deutschland, Österreich und der Schweiz, ruft ein Set mit Eiswürfeln zurück. "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass der im Eiswürfelset enthaltene Eiswürfel "Erdbeere" mit Lebensmitteln verwechselt wird. Das Teilstück ist verschluckbar, hierbei besteht Erstickungsgefahr." Betroffen ist das Set "Eiswürfel Fruits" in der 20 Stück-Packung mit der Artikelnummer: YTL0021240, das vom 14. Juli bis zum 5. August 2020 in den DEPOT-Filialen und im DEPOT-Online Shop verkauft wurde. Von einer bundesweiten Betroffenheit ist nicht zuletzt aufgrund des Online-Verkaufs auszugehen. Von der weiteren Verwendung des Produktes wird dringend abgeraten. KundInnen, die das Eiswürfelset erworben haben, können dieses auch ohne Vorlage des Kassenbons gegen Erstattung des vollen Verkaufspreises in jeder Depot-Filiale zurückgeben. Weitere Informationen sind beim Kundenservice des Unternehmens unter der kostenfreien Rufnummer 08 00 / 4 00 31 10 (Mo.-Fr.: 11-16 Uhr) erhältlich. Für die Mithilfe wird sich bedankt und für die Unannehmlichkeiten vielmals entschuldigt. Bei Produkten, die zwar keine Lebensmittel sind, jedoch aufgrund Form, Geruch, Farbe, Aussehen, Aufmachung, Kennzeichnung, Volumen oder Größe den Anschein eines solchen erwecken, besteht die Gefahr, insbesondere von Kindern zum Mund geführt, gelutscht oder geschluckt zu werden. Hierdurch kann die Gefahr des Erstickens, der Vergiftung, der Perforation oder des Verschlusses des Verdauungskanals entstehen. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Hervorzuheben ist, dass die Gries Deco Company ausführlich und transparent informiert - auch produktrueckrufe.de wurde die Pressemitteilung für eine entsprechende Berichterstattung zugestellt (Bildquelle: Gries Deco Company GmbH).
» www.depot-online.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

´Potenzielles Gesundheitsrisiko durch die Migration von primären aromatischen Aminen´ aus Kochlöffel von FISKARS

FISKARS Rückruf Kochlöffel Functional FormTM Die finnische Fiskars Group (Helsinki) hat herausgefunden, dass eine Charge eines ihrer Kochlöffel » primäre aromatische Amine oberhalb akzeptabler Grenzwerte enthalten kann. Da es sich um einen Lebensmittelkontakt handelt, besteht ein potenzielles Gesundheitsrisiko. Fiskars ruft das Produkt "Functional FormTM Löffel" (Produktcode: 1027299 Chargencode: 191223) aus der Produktion vom 23. Dezember 2019 zurück. Betroffene Löffel können anhand des Chargencodes auf der Rückseite der Verpackung identifiziert werden. Ist diese nicht (mehr) vorhanden, hilft der runde Aufdruck auf der Löffelrückseite: Der mittige Pfeil muss auf die "12" zeigen (Produktionsmonat Dezember), die beidseitig abzulesenden Ziffern "1" und "9" kennzeichnen das Jahr 2019. Fiskars rät dazu, das Produkt mit sofortiger Wirkung nicht mehr zu verwenden. KundInnen, die den beschriebenen Artikel gekauft haben, können diesen in dem Geschäft zurückgeben, in dem ihn erworben haben. Sie erhalten eine Rückerstattung des Kaufbetrages oder das Produkt wird kostenlos gegen einen neuen Kochlöffel aus einer anderen Produktionscharge ausgetauscht. Für Rückfragen steht der Konsumentenservice gerne zur Verfügung: Fiskars Group, Kölner Straße 10 in 65760 Eschborn: Telefon 08 00 / 0 05 18 10 (kostenfrei) oder service.de(at)fiskars.com. Es wird ausdrücklich versichert: Das Problem betrifft weder Kochlöffel eines anderen Herstellungszeitraums noch andere Artikel aus diesem Sortiment. Das Unternehmen entschuldigt sich für eventuelle Unannehmlichkeiten, die entstanden sind. Zur möglichen Gesundheitsgefährdung sagt Wikipedia: Primäre aromatische Amine (paA) sind teilweise als Humankanzerogene bekannt. Andere paA werden aufgrund tierexperimenteller Studien als krebserzeugend angesehen (Bildquelle: Fiskars Group).
» www.fiskars.com | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: bfr.de » Fragen und Antworten zu paA

Update vom 10.11.2020: Rund vier Monate nach dem ersten Rückruf hat die finnische Fiskars Group (Helsinki) jetzt herausgefunden, dass von dem Produkt "Functional FormTM Löffel" (Produktcode: 1027299) auch der Chargencode: 200620 aus der Produktion vom 20. Juni 2020 betroffen ist. Zur Erklärung des erneuten Vorfalls bzw. der Ausweitung der Rückrufaktion wird mitgeteilt: "Die betreffende Charge wurde hergestellt, bevor der vorherige Fall identifiziert und der Produktionsprozess aktualisiert wurde." Es wird zugesagt: "Diese Beobachtung betrifft keinen weiteren Artikel aus dem Functional Form Sortiment".
» Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. Verwechselbarkeit mit Lebensmitteln stellt Erstickungsrisiko dar: ALDI NORD ruft ´Früchte´-Eiswürfelset zurück
  2. Absturzgefahr: ELHO fordert umgehende Entfernung bestimmter GREENVILLE-Pflanztöpfe von (Balkon-)Geländern
  3. Nickel in bestimmten Emaille-Kochtöpfen der Marke SSW ´geeignet, die menschliche Gesundheit zu gefährden´
  4. IKEA ruft TROLIGTVIS Reisebecher wegen des enthaltenen Weichmachers Dibuthylphthalat (DBP) zurück
  5. ´ARIEL Color´-Flüssigwaschmittel aus LIDL-Aktion u. U. mikrobiologisch belastet: 4 Bundesländer betroffen
  6. CAMPINGAZ Outdoor-Gaskocher ´BASE CAMP´ kann u. U. ´erforderliches Sicherheitsniveau nicht einhalten´
  7. STURZGEFAHR! IKEA kündigt Rückruf wegen Reparatur von SUNDVIK Wickeltisch / Kommode an
  8. HENKEL informiert zum vorsorglichen Rückruf von BREF POWER und PATTEX Schimmelentferner
  9. Vorsicht Sicherheitsrisiko! IKEA ruft Ausziehtisch GLIVARP mit gefrostetem Glas zurück
  10. Bundesinstitut für Risikobewertung warnt: ´Freisetzung von Metallen aus emaillierten Grillrosten´
  11. Nach Kundenbeschwerden: Rückruf berstender Salzsteine von ALDI NORD und SÜD wegen Verletzungsgefahr
  12. IKEA ruft ELDSLÅGA Gaskochfeld zur Reparatur zurück: Überhöhte CO-Emissionen
  13. Produktrückruf: Aufgrund bestehender Schnittgefahr ruft KAUFLAND Briefkasten aus Edelstahl zurück
  14. BASF-´Zwischenfall´: Krebsverdächtige Dichlorbenzole in Schaumstoff-Matratzen gelangt?
  15. SICHERHEITSHINWEIS: Mögliche Explosionsgefahr von BOSCH und SIEMENS Gas-Standherden
  16. Fingerverletzungen! IKEA ruft MYSINGSÖ Strandstühle wegen Sturz- und Einklemmgefahr zurück
  17. BERSTGEFAHR! SODASTREAM ruft Sprudlerflaschen wegen ´fehlender Gebrauchssicherheit´ zurück
  18. STÖCKLI ruft Fonduepfannen zurück: Verletzungsgefahr durch ablösende Pfannenstiele möglich
  19. Gefährlich! IKEA ruft alle GOTHEM Stand- und Tischleuchtenfüße wegen Stromschlaggefahr zurück
  20. ´Rückruf Dekorationsfiguren´ bei ERNSTING´S FAMILY: Ablösung verschluckbarer Kleinteile
  21. Verletzte durch von der Decke fallende Leuchtenschirme aus Glas: Rückrufaktion bei IKEA
  22. OSMA-WERM ruft BBQ Grillset von BEST CHOICE zurück: Zu hoher Gehalt an Nickel
  23. Fehlfunktion möglich: LIDL warnt vor weiterer Verwendung bestimmter ´Sicherheitsfenstergriffe´
  24. Explosionsgefahr bei Gaskochern: Niederländische Behörde schlägt Alarm
  25. Verbrühungsgefahr bei Wärmflaschen von FATBOY: Rückruf / Austausch

Zusätzliche Informationen