Aufgrund erhöhter Chrom VI-Werte ruft HJP Echtleder-Herrengeldbörse aus dem Verkauf von MÄC GEIZ zurück

HJP PFEIFLE Kleinlederwaren Rückruf Herrengeldbörse Echtleder Die Firma Hans-Jürgen Pfeifle "HJP Kleinlederwaren e. K." (Anger/BY), Anbieterin von Geldbörsen über Accessoires bis hin zu Citytaschen, ruft aus dem Sortiment des (eigenen Angaben zufolge rund 290 Filialen umfassenden) Haushaltsdiscounters Mäc Geiz Handelsgesellschaft mbH (Landsberg/ST) eine bestimmte Ausführung Herrengeldbörsen zurück. Als Grund für den Rückruf gibt das Unternehmen erhöhte Chrom VI-Werte an.  Von der Rückrufaktion sind Herrengeldbörsen aus Echtleder in der Farbe braun (Art.-Nr.: Art. 7296) betroffen, die seit Mai 2018 in Filialen des Handelsunternehmens Mäc Geiz zum Kauf angeboten wurden. Eine regionale Einschränkung auf bestimmte Verkaufsregionen gibt es nicht. KundInnen, die den entsprechenden Artikel gekauft haben, können diesen gegen Erstattung des Kaufpreises - selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons - in den entsprechenden Mäc Geiz-Filialen zurückgeben. Weitere Informationen sind beim Kundenservice des Unternehmens unter der Hotline Nr. 0 86 56 / 17 80 (Mo.-Fr.: 8-12 Uhr) erhältlich; als Anschrift für schriftliche Anfragen wird in der Rückrufmitteilung die Mail-Adresse hjp.pfeifle(at)t-online.de benannt. Grundsätzlich sind alle Chromate und andere Chrom VI-Verbindungen stark giftig, wassergefährdend und krebserzeugend. Auch ist Chromat einer der häufigsten Allergieauslöser: Eine einmal entstandene » Kontaktallergie bleibt in der Regel lebenslang bestehen (Bildquelle: HJP Kleinlederwaren e. K.).
» www.hjp-pfeifle.com | » www.mac-geiz.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
Sehenswert: zdf.de » "Massenware Leder - wie natürlich ist es?"

TCHIBO stellt bei Damen-Pantys/-Slips Spuren des Kontaktallergens Nickel fest: ´Hautirritationen´ möglich

TCHIBO Rückruf Panties Slips Die Tchibo GmbH (Hamburg/HH), hierzulande - nach eigenen Angaben - vertreten mit (derzeit) rund 640 Filialen und rund 16.000 (davon rund 8.300 Non Food führenden) Depots im Fach- und Lebensmittelhandel, informiert KundInnen auf ihrer Internetseite sowie per Filial-Aushang darüber, dass bei Nachprüfungen in Pantys und Slips "Spuren von Nickel" festgestellt wurden. Das Unternehmen erklärt, "Das Nickel gelangte durch einen Maschinenfehler bei der Bedruckung des Stoffes in die Ware." Bundesweit zurückgerufen werden die seit 09.07.2019 erhältlich gewesenen Artikel "Panty / Slips" mit den Artikelnummern 373956-373962, 373963-373966, 374460-374462, 373967-373970 und 374463-374465, die mit den Bestellnummern 101676, 101677 und 101678 auch online erhältlich waren. Betroffene KäuferInnen werden gebeten, die Pantys und Slips zurückzugeben > der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet. Für weitere Fragen ist das Unternehmen unter der kostenfreien Servicenummer 08 00/3 34 49 95 (tgl. 8-20 Uhr) erreichbar. Wer Artikel lieber per Post zurückschicken möchte, nutzt bitte folgende Adresse: Retoure - Tchibo Bestellservice - in 28179 Bremen. Die Kosten für die Rücksendung übernimmt selbstverständlich Tchibo. Ist kein Tchibo-Retourenschein zur Hand, kann durch die Auswahl "unfrei" auf dem Paketaufkleber der Versand portofrei erfolgen > in diesem Fall ist für die Kaufpreiserstattung unbedingt die Bankverbindung anzugeben. Tchibo: "Wir bedanken uns für Ihre Unterstützung und entschuldigen uns für die entstandenen Unannehmlichkeiten." Nickel kann bei einigen Menschen allergische Reaktionen hervorrufen, wie beispielsweise Juckreiz, Rötungen, Ausschlag, sowie – in gravierenderen Fällen – Blasen. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Sie haben kürzlich Trekking-Sandalen bei Tchibo eingekauft, beobachten aber nicht ständig die Internetseite des Unternehmens zu Rückrufaktionen und/oder achten in den Filialen nicht auf entsprechende Aushänge? Dann schauen Sie » hier (Bildquelle: Tchibo GmbH).
» www.tchibo.com | » www.tchibo.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: wikipedia.de » Wissenswertes zu Nickel

Update vom 22.07.2019: Nachdem heute (5 Tage nach Bekanntmachung durch die Tchibo GmbH) auch eine Meldung auf dem amtlichen Portal "lebensmittelwarnung.de" erscheint, ist zu erfahren, das es sich bei der von Tchibo als "Spuren von Nickel" beschriebenen Belastung im Amtsdeutsch um "erhöhte Nickelwerte" mit Werten zwischen 1,6 und ganzen 130 mg/kg handelt. Produziert wurde die Ware übrigens durch die "MAS INITIMATES (PVT) LTD., Sri Lanka".
» www.masholdings.com» Weitere Informationen im PDF-Format

 

Beispielhafter Aushang einer Verbraucherinformation
in der Rewe-Filiale, Hammer Straße 89, 48153 Münster

REWE / TCHIBO Aushang einer VerbraucherinformationDer "Aushang" (DIN A4 / schwarz-weiß-Kopie) hängt
tlw. verdeckt an der Seitenwand einer TCHIBO-Verkaufsfläche.

KäuferInnen von 3 Reinigungstüchern für 6,99 € haben somit die Chance,
von dem Rückruf der belasteten Damenslips zu erfahren.

Weitere Beiträge...

  1. Belastung mit Schwermetall Chrom VI veranlasst ROECKL zum Rückruf von Sommerhandschuhen
  2. Überdosis an allergenem Nickel: ACTION ruft bundesweit zahlreiche Ohrring-Sets zurück
  3. STOCKERPOINT ruft Chrom VI-belastete Lederhosen aus dem Verkauf bei der Handelskette KAUFHOF zurück
  4. ´Erhöhte Konzentration´ des krebserregenden Stoffes Chrysen: PRIMARK ruft Flip-Flops zurück
  5. Vorsorgliche Rücknahme von REVIEW-Kinderbekleidung: Verletzungsgefahr durch Applikationen
  6. Ablösbare Knöpfe an Babyjacken: C&A Europa startet vorsorgliche Rückrufaktion
  7. ZALANDO ruft Damenschuhmodelle wegen Chrom VI-Belastung zurück
  8. Tückische Lederbekleidung: "Gift auf unserer Haut" durch Chrom VI
  9. Rückruf bei RENO: Herren-Pantoletten durch Chromat belastet
  10. Produktrückruf bei TAKKO FASHION: Azofarbstoffe in Damenshorts
  11. RAPEX: EU-Kommission warnt vor krebserregenden Damenstiefeln
  12. "Sonderrückgaberecht" für Damen-Lederhandschuhe von CAPELLI
  13. Rückrufaktion für Baby-Jungen-Skihosen bei ERNSTING´S FAMILY
  14. ÖKO-TEST: Rückrufe von Kinderarmbanduhren und -gummistiefeln
  15. OHG NETTO ruft Mädchenrock zurück: Gefährliche Azofarbstoffe
  16. Erneut Azofarbstoffe in KIK-Textilien: Rückruf von Kinderwäsche
  17. BESTSELLER holt diverse "NAME IT"-Kinderartikel zurück
  18. Erstickungsgefahr durch Baby-Schlafanzüge: Rückruf bei NKD
  19. Rückruf bei NKD: Damenjeans mit Gürtel ... und Azofarbstoffen
  20. HUNKEMÖLLER ruft bedenkliche Strandtaschen zurück
  21. Erneut giftige Azofarbstoffe bei KIK: Rückruf von Babyschuhen
  22. Neuer Rückruf bei TK MAXX: Lose Druckknöpfe an Babystramplern
  23. Azofarbstoffe in COOLI FASHION Damen-Jeans von KIK: Rückruf
  24. Produktrückruf für ELEGANT Baby-Kindersocken von TK MAXX
  25. Erneute Rückrufaktion bei NKD: Damen-Uhren setzen Nickel frei

Zusätzliche Informationen