Verunreingtes Heizöl verklebt Heizungen: Rückruf

Einige wenige Veröffentlichungen von Online-Medien führen auf die Internetseite der Diersch & Schröder GmbH & Co. KG, einem Mineralölhandel mit Sitz in Bremen. Dort erscheint derzeit eine Presseinformation, mit der das Unternehmen auf die Lieferung von verunreinigtem Heizöl reagiert. Mitte bis Ende März 2009 wurde in Bremen eine Partie Heizöl mit verdeckten Mängeln an 37 Heizölhändler ausgeliefert, wodurch es zu Störungen in einzelnen Heizungsanlagen gekommen ist. Obwohl nach Pressemitteilung die betroffenen Endverbraucher durch ihre Lieferanten informiert wurden, schreibt “Radio Bremen”, dass es über die Zahl der betroffenen Kunden keine genauen Informationen gäbe. Danach ließe sich das tatsächliche Ausmaß erst mit Beginn der nächsten Heizperiode im Herbst 2009 absehen. Anderen Medien ist zu entnehmen, dass 2.000 Kunden betroffen seien, die Öl abpumpen sowie Kessel und Brenner reinigen lassen müssten. Sieben Millionen Liter seien verunreinigt, 50 Störfälle habe es bereits gegeben. Betroffene Privathaushalte und Firmen in Westfalen, Niedersachsen und Bremen seien aufgefordert worden, ihre Heizungen aus Sicherheitsgründen abzuschalten. Gemäß der DS-Mineralöl werden betroffene Heizungsanlagen zeitnah überprüft und ggf. instand gesetzt. Das beanstandete Öl wird abgepumpt, Heizöltanks werden gereinigt und mit neuer Ware gefüllt. Kosten für die Kunden entstehen nicht.
» www.ds-mineraloel.de | » www.radiobremen.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Überprüfungsaktion für Feuerlöscher von GLORIA

GLORIA Überprüfung FeuerlöscherVerbraucher, die aufmerksam die 3. Wochenmeldung 2009 des “Schnellwarnsystems” RAPEX der Europäischen Kommission lesen (lfd Nr. 31 - 0117/09; leider nur in englisch), können feststellen, dass in Polen Feuerlöscher deutschen Ursprungs auffällig geworden sind. Bei entsprechender Recherche ist festzustellen, dass der beanstandete Typ aus dem Hause von Europas größtem Hersteller für Feuerlöschgeräte, der GLORIA GmbH aus Wadersloh, stammt. Bei einem Blick auf die Internetseite des Unternehmens (und derzeit, zumindest online, nur da!) erfährt man schließlich von einer "ÜBERPRÜFUNGS-AKTION" für Pulver-Feuerlöscher der Marken GLORIA, PROTEX und ADLER. Zwischen Januar 2007 bis einschließlich Oktober 2008 produzierte Löscher mit den Typenbezeichnungen PD 4, PD 6, PD 9 und PD 12 können eventuell einen Defekt aufweisen, durch den einige Feuerlöscher möglicherweise nicht auslösen und somit bei Gebrauch ein Feuer nicht wirksam löschen oder eindämmen könnten. Besitzer von in dem betreffenden Zeitraum produzierten Löschern werden gebeten, ausschließlich die kostenfreie Hotline 08 00 / 7 71 00 00 (Mo–Fr von 07:30 bis 16:30 Uhr) anzurufen. Dort wird ein Termin für eine kostenlose Überprüfung vereinbart, das Gerät gegebenenfalls repariert oder gar ersetzt. Obwohl der Begriff “Rückruf” vermieden wird, schreibt RAPEX, betroffene Produkte würden freiwillig vom Markt genommen und Kunden informiert. Wenn letzteres nur über den Hinweis auf der Internetseite passiert, dann könnte es dem ein oder anderen Kunden unter Umständen noch ziemlich heiß werden!
» www.gloria.de | » Weitere Informationen im PDF-Format (heiße 1,95 MB !!!)

Artikel dieser Bezeichnung wurden zum Zeitpunkt der Meldung durch gewerbliche und/oder private Anbieter neu und/oder gebraucht bei eBay angeboten.

Zusätzliche Informationen