RAPEX listet gefährliche Produkte in und aus Deutschland

RAPEX, Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission für Non-FoodRAPEX, das “Schnellwarnsystem” der Europäischen Kommission für "Non-Food"-Artikel, meldet im Wochenrhythmus (jeweils freitags) zahlreiche gefährliche Produkte, die in Mitgliedsstaaten der EU auffällig geworden sind. In der 11. Wochenmeldung 2010 vom 19. März wurden einige Artikel ausländischer Produktion, die im deutschen Handel erhältlich sind, gelistet; aber auch Produkte deutscher Herstellung wurden beanstandet: Strangulationsgefährliche Karnevalskostüme für Kinder von Norma/Georg Roth (Herkunft: China), brandgefährliche Elektrospeicherheizungen von ELKAtherm (Herkunft: Deutschland), chemisch bedenkliche Herrensocken in verschiedenen Ausführungen von KiK (Herkunft: China), Babyschlafsäcke mit Erstickungsrisiko von Odenwälder Babynest (Herkunft: Deutschland) und brandgefährliche No-Name "Fluffy"-Bälle (Herkunft: China). Durch die Europäische Kommission werden die Originalinformationen ausschließlich in englischer Sprache bereitgestellt, für deutsche Verbraucher hier auch in Deutsch:

» RAPEX Wochenmeldung 11. KW 2010 im PDF-Format

Deutsche Verbraucher von RAPEX-Warnungen betroffen

RAPEXRAPEX, das “Schnellwarnsystem” der Europäischen Kommission, meldet im wöchentlichen Rhythmus gefährliche Produkte, die in Mitgliedsstaaten der Europäischen Union durch gravierende Mängel auffällig geworden und teilweise auch in diesen hergestellt worden sind. Auch in der 10. Wochenmeldung 2010 sind wieder drei Produkte gelistet, die durch deutsche “In-Verkehr-Bringer” oder Hersteller zu verantworten sind: Ein chemisch riskantes, allergieauslösendes Fingernagel-Modellage-Gel von Nail Scout, chemisch riskante Dekorationsartikel wie sogenannte "Liebesbarometer" aus der Tschechischen Republik sowie ein Hobby-/Sportgerät "Katapult", welches in Deutschland produziert wurde und aufgrund eines davon ausgehenden Verletzungsrisikos zumindest in Spanien vom Markt genommen werden musste. Wieder wird eine Rückrufaktion für Deutschland angekündigt, die (zumindest online) nicht auszumachen ist. Die für Verbraucher oftmals äußerst wichtigen RAPEX-Informationen werden leider nur in englischer Sprache bereitgestellt. Wir haben sie offiziell in deutscher Übersetzung:

» RAPEX Wochenmeldung 10. KW 2010 im PDF-Format

Zusätzliche Informationen