Rückrufaktion für verunreinigtes Insektizid von CELAFLOR

CELAFLOR Rückruf SchädlingsbeseitigungsmittelDie Scotts Celaflor GmbH & Co. KG aus Mainz ruft eines ihrer Schädlingsbekämpfungsmittel zurück. Nach Angaben des Unternehmens wurde durch eine interne Prüfung bei zwei Chargen des Produktes "Celaflor Naturen Schädlingsfrei Neem 75 ml, Art. 3066" festgestellt, das diese mit einer geringen Menge Unkrautvernichter verunreinigt waren. Betroffen sind die Chargen 133-09 und 134-09 (zu finden am Flaschenhals zwischen Etikett und Verschluss), welche nach Angaben des Unternehmens ausschließlich in Deutschland erhältlich waren. Aufgrund der Verunreinigung können behandelte Pflanzen Schaden nehmen. Warnung GESUNDHEITSSCHÄDLICHDa nicht ausgeschlossen werden kann, dass eine unsachgemäße Anwendung durch Überdosierung zu gesundheitlichen Schäden beim Anwender führt, soll auch damit behandeltes Obst und Gemüse nicht mehr verzehrt werden. Betroffene Verbraucher werden gebeten, das Produkt nicht mehr anzuwenden und umgehend an Scotts Celaflor zurückzugeben. Für einen Rückversand und Austausch ist vorab die Service-Hotline 0 61 31/2 10 61 11 zu kontaktieren; auch werden dort alle Fragen zu Gesundheit und Sicherheit beantwortet. "Das etwaige Gefährdungspotential wird momentan weiter untersucht", schreibt das Unternehmen. Unkrautvernichter kann giftig sein, muss es aber nicht.
» www.celaflor.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Artikel dieser Bezeichnung wurden zum Zeitpunkt der Meldung durch gewerbliche und/oder private Anbieter bei eBay angeboten.

RAPEX: Zahlreiche gefährliche Produkte aus und in Deutschland

RAPEX, Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission für Non-FoodDie Europäische Kommission veröffentlicht wöchentlich freitags ihre Meldung zu gefährlichen Produkten im “Schnellwarnsystem” für "Non-Food"-Artikel mit dem Namen "RAPEX". In der 21. Wochenmeldung werden wieder diverse Artikel beanstandet, die in Deutschland hergestellt wurden und/oder im deutschen Handel erhältlich waren beziehungsweise es sogar noch sind: Chemisch riskante Bastelkleber von Meyco mit giftigem Methanol, jedoch ohne Kindersicherung und Warnhinweise (Herkunft: Deutschland), Cremes von Biller´s Naturkosmetik mit dem verbotenem Konservierungsmittel Methyldibromoglutaronitril (Herkunft: Deutschland), ein verletzungsgefährliches Spielzeug Pfeil- und Bogenset mit zu hoher kinetischer Energie (Herkunft: China, kürzlich zurückgerufen in » Österreich), erstickungsgefährliche Kinderjacken für Jungen von Lemmi (Herkunft: China), Warnung GIFTIGDMF-belastete Fußballschuhe für Kinder (Herkunft: China, kürzlich zurückgerufen von » Deichmann) sowie Sandalen für Kinder der Marke Biomodex (Herkunft: Italien). Auch diese Woche fällt wieder auf: Einige der angekündigten Rückrufaktionen sind in Deutschland entweder nicht oder nur ganz schwer auszumachen.

» RAPEX Wochenmeldung 21. KW 2010 im PDF-Format

Zusätzliche Informationen