RAPEX: Zahlreiche gefährliche Produkte aus und in Deutschland

RAPEX, Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission für Non-FoodDie Europäische Kommission veröffentlicht wöchentlich freitags ihre Meldung zu gefährlichen Produkten im “Schnellwarnsystem” für "Non-Food"-Artikel mit dem Namen "RAPEX". In der 21. Wochenmeldung werden wieder diverse Artikel beanstandet, die in Deutschland hergestellt wurden und/oder im deutschen Handel erhältlich waren beziehungsweise es sogar noch sind: Chemisch riskante Bastelkleber von Meyco mit giftigem Methanol, jedoch ohne Kindersicherung und Warnhinweise (Herkunft: Deutschland), Cremes von Biller´s Naturkosmetik mit dem verbotenem Konservierungsmittel Methyldibromoglutaronitril (Herkunft: Deutschland), ein verletzungsgefährliches Spielzeug Pfeil- und Bogenset mit zu hoher kinetischer Energie (Herkunft: China, kürzlich zurückgerufen in » Österreich), erstickungsgefährliche Kinderjacken für Jungen von Lemmi (Herkunft: China), Warnung GIFTIGDMF-belastete Fußballschuhe für Kinder (Herkunft: China, kürzlich zurückgerufen von » Deichmann) sowie Sandalen für Kinder der Marke Biomodex (Herkunft: Italien). Auch diese Woche fällt wieder auf: Einige der angekündigten Rückrufaktionen sind in Deutschland entweder nicht oder nur ganz schwer auszumachen.

» RAPEX Wochenmeldung 21. KW 2010 im PDF-Format

Zusätzliche Informationen