Freiwilliger Rückruf für Räder und Rahmen von GHOST BIKES

GHOST BIKES Rückruf DOWNHILL Räder und Rahmen 2011/2012 Nach einem ersten Bericht auf der Internetseite » "mtb-news.de" hat die GHOST-Bikes GmbH (Waldsassen) nun auch eine Information bereitgestellt, wonach bestimmte Rad- und Rahmenmodelle zurückgerufen werden. Nach Angaben des Unternehmens wurde im Zuge seiner Produktbeobachtung festgestellt, dass Räder und Framesets in den Handel gelangt sind, deren Rahmen unter Umständen ein Sicherheitsrisiko bergen können: "Die Schweißverbindung zwischen der Ober-/Unterrohrverbindung und dem Steuerrohr kann in Extremsituationen versagen. Dies stellt ein erhebliches Sicherheits- und Verletzungsrisiko für den Anwender dar", so die Manufaktur. Betroffen sind die Rahmen der Modelle DOWNHILL - Modelljahr 2011 (Kompletträder sowie Framesets), DOWNHILL 9000 - Modelljahr 2012 und DOWNHILL 7000 - Modelljahr 2012. Aus Sicherheitsgründen müssen alle Räder bzw. Rahmen der vorgenannten Typen zur Überprüfung in die GHOST-Zentrale zurückgesendet werden. In einer ausführlichen Beschreibung legt der Hersteller den Ablauf des Rückrufs von der Information der Endkunden über die Abgabe/Abholung der Räder, die Untersuchung, die Instandsetzung bis zur Rückgabe an den Endkunden fest. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Dabei wird besonders betont: "An dieser Stelle nochmals der Hinweis, dass die genannten Räder bzw. Rahmen umgehend außer Betrieb genommen werden müssen und aus Sicherheitsgründen nicht weiter gefahren werden dürfen!" Auch stellt das Unternehmen klar: "Die Rahmen der Typen DOWNHILL 9000 und DOWNHILL 7000 aus dem Modelljahr 2013 sowie alle übrigen Rahmen sind nicht von dem Rückruf betroffen" (Bildquelle: GHOST-Bikes GmbH).
» www.ghost-bikes.com | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen