Eventuell beschädigte Ausgießer: CAMPARI ruft bestimmte Chargen AVERNA Kräuterlikör zurück

CAMPARI DEUTSCHLAND Rückruf AVERNA Kräuterlikör Campari Deutschland, nach eigenen Angaben eines der führenden Spirituosen-Unternehmen in Deutschland (Stammsitz: Oberhaching/BY) ruft bestimmte Chargen (s)eines italienischen Kräuterlikörs zurück. Durch einen Produktionsfehler wurde möglicherweise der integrierte Plastik-Ausgießer beschädigt, wodurch beim Ausgießen Plastikteile in das Trinkglas gelangen könnten. Auch wenn das Risiko, dass einzelne Plastikteile in die Flasche gelangen, als gering einzustufen ist, hat sich das Unternehmen zu dieser freiwilligen Rückrufaktion entschieden. Der Rückruf beschränkt sich auf Chargen des Produktes "AVERNA AMARO SICILIANO" in 0,7 l- und 1,0 l-Flaschen, die von November 2015 bis Mitte März 2016 ausgeliefert wurden. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Losnummern: LCN/DJ29, LCN/DK19, LCN/DK20, LCN/DL01, LCN/DL03, LCN/DL04, LCN/EA19, LCN/EA20, LCN/EA21, LCN/EA22, LCN/EA25, LCN/EB10 und LCN/EB11 (auf dem Rückenetikett der Flaschen aufgedruckt). VerbraucherInnen, die eine defekte Flasche besitzen oder Zweifel an deren einwandfreien Zustand haben, wird empfohlen, das Produkt zu entsorgen und sich entweder telefonisch an die kostenlose Hotline 08 00/8 42 00 00 (Mo-Fr 8.30-20 Uhr) oder per E-Mail info(at)averna.de an das Unternehmen zu wenden. Unter Angabe der postalischen Adresse, des Geburtsdatums und der Personalausweisnummer (zur Einhaltung des Jugendschutzes) erhält der Verbraucher umgehend eine einwandfreie Flasche als Ersatz. Campari versichert: "Die Flüssigkeit selbst ist nicht betroffen!" Abhängig von Größe und Beschaffenheit Anbieter informiert verbraucherfreundlich!können Fremdkörper aus Kunststoff neben einer Schnitt-/Stichgefahr beim Verschlucken auch Atemnot verursachen; eine Erstickungsgefahr ist somit nie ganz auszuschließen (Bildquelle: Campari Deutschland GmbH).
» www.campari-deutschland.de | » www.averna.de» Weitere Informationen im PDF-Format

WEIAND ruft KANIA Gewürz-/ Pfeffermühle von LIDL zurück: Glassplitter

WEIAND Rückruf KANIA Gewürzmühle Pfeffermühle Pfeffer LIDLÜberaus umfassend wird derzeit durch den Gewürzhersteller Weiand GmbH (Dissen/NS) zum Rückruf einer Pfeffermühle aus dem Lidl-Sortiment informiert. Bei dem Produkt kann nicht ausgeschlossen werden, dass das Glas der Mühlen während der Produktion beschädigt wurde - so besteht die Möglichkeit, dass aus dem Mahlwerk Glassplitter herausfallen können. Aufgrund der dadurch möglichen Verletzungsgefahr beim Verzehr sollten Kunden das Produkt keinesfalls verwenden. Von der Rückrufaktion betroffen ist "Pfeffer bunt" (35 g) der Marke "Kania" in der Glas-Gewürzmühle mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum "Ende 2018". Die Ware wurde ausschließlich (und augenscheinlich bundesweit) bei Lidl Deutschland verkauft, wo sie gegen Kaufpreiserstattung - auch ohne Vorlage des Kassenbons - zurückgegeben werden kann. In der Kundeninformation wird betont, dass andere bei Lidl verkaufte Artikel des vorgenannten Herstellers sowie Glas-Gewürzmühlen anderer Hersteller nicht von dem Rückruf betroffen sind. Zugleich entschuldigt sich die Weiand GmbH bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten. VerbraucherInnen werden nachvollziehbar professionell sowie gründlich informiert: Neben einer durch die Medien bereits zahlreich veröffentlichten Pressemitteilung informiert auch Lidl sowohl auf seiner Internetseite als auch zusätzlich durch deutlich im Kassenbereich der einzelnen Filialen angebrachte Aushänge. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-scherben zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; auch können Sie zu Atemnot mit entsprechenden Folgen führen (Bildquelle: lidl.de).
» www.lidl.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen