Fund eines Glassplitters in KLOSTERGARTEN Rote-Bete-Kugeln von ALDI NORD: Rückrufaktion

ALDI NORD Rückruf Klostergarten Delikatess Rote-Bete-Kugeln Der Discounter Aldi Nord bzw. die Aldi Einkauf GmbH & Co. OHG (Essen/NW) informiert per "KUNDENINFORMATION" über einen Produkt-Rückruf von Rote-Bete-Kugeln des Konserven-Herstellers J. + W. Stollenwerk oHG (Kerpen/NW). "In einem Glas Rote-Bete-Kugeln wurde ein Glassplitter gefunden", so begründet der Discounter die Rückrufaktion auf großflächigen Aushängen. Betroffen ist das Produkt "KLOSTERGARTEN Delikatess Rote-Bete-Kugeln" im 370 ml-Glas mit dem am unteren Etikettrand aufgedruckten "Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2019" und der "Losnummer LA 288 6". Da keine regionale Einschränkung erfolgt, ist davon auszugehen, dass die Rote-Bete-Kugeln bei allen Aldi Nord-Filialen erhältlich waren (d. h. in Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Teilen von Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Teilen von Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen). Der vorstehend beschriebene Artikel "sollte" vorsorglich nicht mehr verzehrt werden und in eine Aldi Nord-Filiale zurückgebracht werden, wofür dann der Kaufpreis (i. d. R. auch ohne Vorlage des Kassenbons) erstattet wird. Das "Aldi-Team" versichert: "Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und Losnummern dieses Artikels ... sind nicht betroffen" und bedauert die bereiteten Unannehmlichkeiten. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-scherben zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen. Interessant: Die Stiftung Warentest zeigte noch kürzlich auf: "Glas­splitter und -scherben in Konserven und Co. sind in Deutsch­land ein vergleichs­weise häufiger Grund für Rück­rufe. Seit Anfang 2014 machten sie etwa 18 Prozent der Rück­rufe von Lebens­mitteln aus..." (Bildquelle: ALDI Einkauf GmbH & Co. OHG).
» www.aldi-nord.de | » www.st-konserven.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Eventuell beschädigte Ausgießer: CAMPARI ruft bestimmte Chargen AVERNA Kräuterlikör zurück

CAMPARI DEUTSCHLAND Rückruf AVERNA Kräuterlikör Campari Deutschland, nach eigenen Angaben eines der führenden Spirituosen-Unternehmen in Deutschland (Stammsitz: Oberhaching/BY) ruft bestimmte Chargen (s)eines italienischen Kräuterlikörs zurück. Durch einen Produktionsfehler wurde möglicherweise der integrierte Plastik-Ausgießer beschädigt, wodurch beim Ausgießen Plastikteile in das Trinkglas gelangen könnten. Auch wenn das Risiko, dass einzelne Plastikteile in die Flasche gelangen, als gering einzustufen ist, hat sich das Unternehmen zu dieser freiwilligen Rückrufaktion entschieden. Der Rückruf beschränkt sich auf Chargen des Produktes "AVERNA AMARO SICILIANO" in 0,7 l- und 1,0 l-Flaschen, die von November 2015 bis Mitte März 2016 ausgeliefert wurden. Im Einzelnen handelt es sich um folgende Losnummern: LCN/DJ29, LCN/DK19, LCN/DK20, LCN/DL01, LCN/DL03, LCN/DL04, LCN/EA19, LCN/EA20, LCN/EA21, LCN/EA22, LCN/EA25, LCN/EB10 und LCN/EB11 (auf dem Rückenetikett der Flaschen aufgedruckt). VerbraucherInnen, die eine defekte Flasche besitzen oder Zweifel an deren einwandfreien Zustand haben, wird empfohlen, das Produkt zu entsorgen und sich entweder telefonisch an die kostenlose Hotline 08 00/8 42 00 00 (Mo-Fr 8.30-20 Uhr) oder per E-Mail info(at)averna.de an das Unternehmen zu wenden. Unter Angabe der postalischen Adresse, des Geburtsdatums und der Personalausweisnummer (zur Einhaltung des Jugendschutzes) erhält der Verbraucher umgehend eine einwandfreie Flasche als Ersatz. Campari versichert: "Die Flüssigkeit selbst ist nicht betroffen!" Abhängig von Größe und Beschaffenheit Anbieter informiert verbraucherfreundlich!können Fremdkörper aus Kunststoff neben einer Schnitt-/Stichgefahr beim Verschlucken auch Atemnot verursachen; eine Erstickungsgefahr ist somit nie ganz auszuschließen (Bildquelle: Campari Deutschland GmbH).
» www.campari-deutschland.de | » www.averna.de» Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen