SALMONELLEN! Vor Verzehr versch. Bio-Gewürze GUT BIO & BIO (ALDI NORD & SÜD) wird gewarnt

MERSCHBROCK-WIESE ALDI NORD SÜD Rückruf GUT BIO Gewürze Die Merschbrock-Wiese Gewürz GmbH (Rietberg/NW) warnt vor dem Verzehr von Bio-Gewürzen aus den Sortimenten von Aldi Nord und Süd und ruft diese "aufgrund von Salmonellen" in einer Zutat (Fenchel) zurück. Von Aldi Nord unter der Produktlinie "Gut Bio" in allen Filialen verkauft: "Bio Fenchel gemahlen" (MHD 17.10.2019 und 01.03.2020), "Bio Ras el Hanout feine Gewürzmischung" (MHD 17.10.2019), "Bio Curry Madras feine Gewürzmischung" (MHD 11.11.2019) sowie "Bio Asia Wok feine Gewürzzubereitung" (MHD 01.03.2020);  von Aldi Süd unter der Produktlinie "Bio" regional in einigen Filialen verkauft (alle Produkte MHD 02.2020): "Bio Ras el Hanout feine Gewürzmischung", "Bio Curry Madras feine Gewürzmischung" und  "Bio Asia Wok feine Gewürzzubereitung". Genannte Artikel "sollten" weder verwendet noch verzehrt werden. Sollten sich nach einem Verzehr auffällige Symptome (s. u.) zeigen, "suchen sie unverzüglich einen Arzt auf". Noch vorhandene Packungen der genannten Artikel können selbstverständlich gegen Erstattung des Kaufpreises am Kauf-Ort zurückgegeben werden; Verbraucheranfragen werden unter der E-Mail-Anschrift customerservice(at)gewuerze.com beantwortet. Der Anbieter versichert "Andere Sorten dieses Artikels und andere Artikel des Herstellers (...) sowie andere unter der Marke "Gut Bio" & "Bio" gehandelte Artikel sind nicht betroffen" und bedauert die Bereitung dieser Unannehmlichkeiten. Salmonellen können Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen auslösen sowie bei Senioren und immungeschwächten Personen schwerste Erkrankungen hervorrufen, die unter Umständen auch lebensbedrohlich sind (Bildquelle: Aldi Einkauf GmbH & Co. OHG)
» www.gewuerze.com | » www.aldi-nord.de | » www.aldi-sued.de
» Weitere Informationen im PDF-Format

 

Beispielhafter Aushang einer Verbraucherinformation
in der ALDI Nord-Filiale, Saerbecker Straße 128, 48268 Greven

ALDI NORD Beispielhafter Aushang einer VerbraucherinformationDie Aushänge hängen im Ein-/Ausgangsbereich

 

Hintergrund: Eine durch produktrueckrufe.de durchgeführte (nicht repräsentative) Erhebung hat ergeben, dass nur jedes fünfte Handelsunternehmen bei einer Rückrufaktion entsprechende Verbraucherinformationen aushängt und/oder so platziert, dass sie auch wahrgenommen werden können.

 


Update zur Verdeutlichung des » "Freitagsproblems"


Von o. g. Rückrufaktion sind gemäß » "Veröffentlichung" des Herstellers (PDF) vom Fr, 25.08.2017 - 17:29 Uhr betroffen:

  • alle Filialen von » Aldi Nord, d. h. sicher in folgenden 12 Bundesländern:
    Berlin, Brandenburg, Bremen, Hamburg, Tle Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Tle Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen
  • "einige" Filialen von » Aldi Süd, d. h. möglicherweise in folgenden 6 Bundesländern:
    Baden-Württemberg, Bayern, Tle Hessen, Tle Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland.

Stand: Sa, 26.08.2017 - 19:30 Uhr:
Mehr als 24 Stunden später werden auf "lebensmittelwarnung.de" erst VerbraucherInnen in folgenden Bundesländern gewarnt: Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt.

Stand: So, 27.08.2017 - 19:30 Uhr:
Mehr als 48 Stunden später werden auf "lebensmittelwarnung.de" weiterhin nur VerbraucherInnen in folgenden Bundesländern gewarnt: Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt.

Stand: Mo, 28.08.2017 - 07:30 Uhr:
Mehr als 60 Stunden später werden auf "lebensmittelwarnung.de" weiterhin nur VerbraucherInnen in folgenden Bundesländern gewarnt: Bayern, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen-Anhalt.

Stand: Mo, 28.08.2017 - 13:30 Uhr:
Mehr als 66 Stunden später werden auf "lebensmittelwarnung.de" VerbraucherInnen in folgenden Bundesländern gewarnt: Bayern, Berlin, Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein, Thüringen.

Stand: Mo, 28.08.2017 - 19:30 Uhr:
Auf » lebensmittelwarnung.de werden jetzt VerbraucherInnen in 15 von 16 Bundesländern gewarnt: Es fehlt das Saarland (Aldi Süd-Region), das möglicherweise nicht betroffen ist.

ALDI SÜD informiert: Gefahr von Glasscherben in der Lake von BÖKLUNDER Cocktail-Würstchen

Lebensmittelwarnung.de | Das Portal der Bundesländer Eine Meldung auf "lebensmittelwarnung.de" hat es trotz ihrer Unscheinbarkeit in sich: Die "Kundeninformation" des Discounters Aldi Süd (Stammsitz: Mühlheim a. d. R./NW) zum Rückruf von Würstchen der Böklunder Fleischwarenfabrik GmbH & Co. KG (Böklund/SH). Angegebener Grund: Es kann nicht ausgeschlossen werden, "dass sich vereinzelt Glasscherben in der Lake befinden". Betroffen sind "Cocktail-Würstchen im zarten Saitling" der Marke "Böklunder", angeboten im 540 g-Glas 
mit dem "Mindesthaltbarkeitsdatum: 21.03.2019" und der "Chargen Nr.: BKL 011908051211" (beides auf dem Deckelrand aufgedruckt). Die Ware wurde in Baden-Württemberg, Bayern, Nordrhein- Westfalen, Rheinland-Pfalz und Saarland verkauft. Eine Produktabbildung ist nicht verfügbarBeschriebene Würstchen wurden unverzüglich aus dem Handel genommen, so Aldi Süd in der Information. KundInnen werden gebeten, noch vorrätige Produkte zurückzubringen; der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet. Aldi versichert: "Andere Produkte des gleichen Herstellers sowie andere Chargen Nr. oder Mindesthaltbarkeitsdaten des oben genannten Produktes sind nicht betroffen" und bedauert, diese Unannehmlichkeiten zu bereiten! Jetzt bleibt nur noch abzuwarten, ab wann die beiden Unternehmen auch ausführlich sowie öffentlichkeitswirksam über ihre Internetseiten informieren (was zumindest derzeit noch nicht der Fall ist). Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-scherben zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; auch können sie beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nie ganz auszuschließen ist.
» www.boeklunder.de | » www.aldi-sued.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. KAUFLAND ruft K-CLASSIC Premium Cornichons wegen möglicher Glasscherben-Belastung zurück
  2. ´Verunreinigung mit Noroviren´ bei Tiefkühl-Himbeeren von BOFROST festgestellt: Rückruf
  3. ACHTUNG Zöliakie-Patienten! Rückruf von DMBIO Baby-Fruchtbrei (ab 6. M.) wegen Glutengehalt
  4. Mineralwasser-Rückruf: STEIGERWALD, SCHWARZENBERGQUELLE, OWALIS, MARKTQUELLE, ELEMENTS
  5. ACHTUNG ALLERGIKER: NABA ruft REWE BIO Pastasauce wegen nicht deklarierter Allergene zurück
  6. KAUFLAND-Kunden aufgepasst! Verletzungsgefahr durch Glasscherben in K-CLASSIC Sauerkirschen
  7. Achtung Verletzungsrisiko! Fund einer Glasscherbe in Fertig-Tomatensauce (Bio) von DENNREE
  8. Bundesweiter Rückruf von DILEK-Mischgemüse im Glas bei KAUFLAND: Fund von Glassplittern
  9. Fund eines Glassplitters in KLOSTERGARTEN Rote-Bete-Kugeln von ALDI NORD: Rückrufaktion
  10. Eventuell beschädigte Ausgießer: CAMPARI ruft bestimmte Chargen AVERNA Kräuterlikör zurück
  11. Behörde warnt vor gefährlichem Schlankheitskaffee: Mix aus Abführ- und Potenzmittel
  12. SACHSEN warnt vor Methanol in Alkohol: Zahlreiche Todesfälle
  13. Trendgetränk "Bubble Tea": Gesundheitsrisiko für Kleinkinder
  14. NRW entdeckt weiteren Wodka mit überhöhtem Methanolgehalt
  15. Warnung vor Wodkas von BÄRENKRONE: Erhöhte Methanolwerte
  16. BVL warnt vor Oliven- und Tomatenpaste von LA RUCHE (F)
  17. BVL, BfR und RKI sehen EHEC O104:H4-Ausbruch als aufgeklärt
  18. Warenrückruf für AALBORG Jule Akvavit: Fehlerhafte Griffkorken
  19. Hessen: Verzehrwarnung für türkischen Rhododendron-Honig
  20. Regierungspräsidium Darmstadt warnt vor Schlankheitsmittel
  21. BfR warnt vor Keimbelastung küchenfertiger Salatmischungen
  22. Antibiotika auch in Weinen aus Südafrika: Rückruf
  23. Antibiotika in argentinischem Rotwein: Verkaufsstopp

Zusätzliche Informationen