Funde von Schimmelpilzbefall in Schoko-Blättchen von PICKERD: Gesundheitsgefahr möglich!

PICKERD Rückruf Schoko-Blättchen Aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes ruft der Backzutatenhersteller Pickerd GmbH & Co. KG (Burgwedel/NI) Schoko-Blättchen zurück. Die Begründung für diese Maßnahme lautet: "Aufgrund vereinzelter Funde von » Schimmelpilzbefall kann nicht ausgeschlossen werden, dass die genannten Produkte eine mögliche Gesundheitsgefahr darstellen." Betroffen sind "Schoko-Blättchen" der Marke "Pickerd", abgefüllt in 150 g-Streubehältern mit den Chargennummern / MHD: L7271 / Feb 2019, L7321 / Apr 2019 und L7339 / Mai 2019 sowie in 1.000 g-Standbeuteln mit den Chargennummern / MHD: L7283 / Mrz 2019 und L7311 / Apr 2019. Eine regionale Eingrenzung der gewesenen Verfügbarkeit erfolgt nicht. Von einem Verzehr wird abgeraten! Das Unternehmen sichert zu, umgehend reagiert und die betroffenen Chargen aus dem Verkauf genommen zu haben. VerbraucherInnen können die Produkte am jeweiligen Kaufort gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben, selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons. Bei Rückfragen kann man sich schriftlich an die E-Mail-Adresse produktrueckruf(at)pickerd.de wenden. "Andere PICKERD-Produkte und andere Chargen als die oben genannten sind von dem Rückruf nicht betroffen und können uneingeschränkt verzehrt werden", so das Unternehmen in seiner Kundeninformation. Der Vorfall werde bedauert und man entschuldige sich bei VerbraucherInnen für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Schimmelpilzgifte » (= Mykotoxine) können bei Menschen bereits Anbieter informiert verbraucherfreundlich!in geringen Konzentrationen toxische Wirkungen zeigen. Insbesondere können sie krebserregend wirken, das Zentralnervensystem, Immunsystem, Erbgut und/oder die Leibesfrucht schädigen oder Organschäden (z. Bsp. an Leber oder Niere) verursachen (Bildquelle: Pickerd GmbH & Co. KG).
» www.pickerd.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Verunreinigung durch Plastikteile mit mglw. scharfen Kanten: IGLO ruft vorsorglich Rahm-Spinat zurück

IGLO Rückruf Rahm-Spinat Aktuell veröffentlicht die iglo Deutschland GmbH (Hamburg/HH) auf verschiedenen Wegen den vorsorglichen Rückruf einer Charge Rahm-Spinat. Das Unternehmen hat festgestellt, dass in der Ware kleine schwarze Plastikteile (Länge: ca. 8 mm, Breite: ca. 4 mm) mit scharfen Kanten vorkommen könnten, so dass beim Kauen oder Schlucken ein gewisses Verletzungsrisiko besteht. Betroffen ist Tiefkühl-"Rahm-Spinat" der Marke "iglo", der in der 800 g-Packung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 09.2019 und der Codierung L7257AJ005 / Uhrzeit 23:00-3:00 (alle Angaben auf der Verpackungsseite angegeben) in Verkaufsstellen der Bundesländer Baden Württemberg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Thüringen geliefert wurde. Verbraucher/-innen werden gebeten, die relevanten Produkte zu entsorgen. Iglo erstattet den Kaufpreis für das benannte Produkt sowie ggf. für die Portokosten. Dafür bittet das Unternehmen um die Zusendung des Verpackungsabschnitts mit der aufgeführten Codierung an folgende Adresse: iglo GmbH, Verbraucherservice „800g - iglo Rahm-Spinat“ Osterbekstraße 90c, 22083 Hamburg. Für weitere Informationen ist der iglo Verbraucherservice unter der gebührenfreien Servicenummer 08 00/1 00 52 00 (werktags 9-17 Uhr) erreichbar. Das Unternehmen: "Es sind ausschließlich Produkte mit der oben genannten Codierung betroffen. Alle anderen Produkte von iglo können bedenkenlos verzehrt werden. Eine einwandfreie Qualität der Produkte und die Sicherheit der Verbraucher stehen für iglo an erster Stelle (...) Für die entstehenden Unannehmlichkeiten möchte sich das Unternehmen bei den Verbrauchern entschuldigen." Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Fremdkörper aus Kunststoff neben einer Schnitt-/Stichgefahr beim Verschlucken auch Atemnot verursachen; eine Erstickungsgefahr ist somit nie ganz auszuschließen (Bildquelle: iglo Deutschland GmbH).
» www.iglo.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. Nicht verzehren: ALDI NORD ruft KING´S CROWN® Spargelabschnitte wegen Glassplitter-Fund zurück
  2. ROSSMANN: BABYDREAM-Milchnahrungsprodukte mit dem Hinweis ´Hergestellt in der EU´ nicht mehr verwenden!
  3. NICHT VERFÜTTERN! Rückstände eines chlorhaltigen Reinigungsmittels in BABYLOVE Früchtebrei von DM
  4. Kundenhinweis von DM: Kleine Gummi-Abriebpartikel in ´BABYLOVE Früchteallerlei mit Vollkorn´
  5. Erhöhte Nitritgehalte festgestellt: Vorsorglicher Rückruf von DAUNER Mineralquelle Still
  6. KAUFLAND ruft K-CLASSIC Delikatess Rotkohl wegen möglicher Verunreinigung mit Drahtstücken zurück
  7. Verunreinigung mit Noroviren bei Tiefkühl-Himbeeren von BIO GRENO nicht auszuschließen: Rückruf
  8. Verletzungsgefahr durch ´Struvit-Kristalle´: Rückruf von SOL & MAR Riesenkalmarstücken bei LIDL
  9. Fund von Glassplittern: ALDI NORD ruft KING´S CROWN® Champignons (1. Wahl in Scheiben) zurück
  10. Rückrufaktion für DMBIO Linseneintopf wegen möglicher Verunreinigung mit Kunststoffteilen
  11. SALMONELLEN! Vor Verzehr versch. Bio-Gewürze GUT BIO & BIO (ALDI NORD & SÜD) wird gewarnt
  12. KAUFLAND ruft K-CLASSIC Premium Cornichons wegen möglicher Glasscherben-Belastung zurück
  13. ´Verunreinigung mit Noroviren´ bei Tiefkühl-Himbeeren von BOFROST festgestellt: Rückruf
  14. KAUFLAND-Kunden aufgepasst! Verletzungsgefahr durch Glasscherben in K-CLASSIC Sauerkirschen
  15. Achtung Verletzungsrisiko! Fund einer Glasscherbe in Fertig-Tomatensauce (Bio) von DENNREE
  16. Fund eines Glassplitters in KLOSTERGARTEN Rote-Bete-Kugeln von ALDI NORD: Rückrufaktion
  17. Eventuell beschädigte Ausgießer: CAMPARI ruft bestimmte Chargen AVERNA Kräuterlikör zurück
  18. Behörde warnt vor gefährlichem Schlankheitskaffee: Mix aus Abführ- und Potenzmittel
  19. SACHSEN warnt vor Methanol in Alkohol: Zahlreiche Todesfälle
  20. Trendgetränk "Bubble Tea": Gesundheitsrisiko für Kleinkinder
  21. NRW entdeckt weiteren Wodka mit überhöhtem Methanolgehalt
  22. Warnung vor Wodkas von BÄRENKRONE: Erhöhte Methanolwerte
  23. BVL warnt vor Oliven- und Tomatenpaste von LA RUCHE (F)
  24. BVL, BfR und RKI sehen EHEC O104:H4-Ausbruch als aufgeklärt
  25. Warenrückruf für AALBORG Jule Akvavit: Fehlerhafte Griffkorken

Zusätzliche Informationen