Fund von Glassplittern: ALDI NORD ruft KING´S CROWN® Champignons (1. Wahl in Scheiben) zurück

ALDI NORD Rückruf KING´S CROWN® Champignons Zu einem Lebensmittelrückruf von Champignons im Glas ist derzeit folgende Kundeninformation auf der Internetseite der Aldi Einkauf GmbH & Co. OHG, Essen (= Aldi Nord) zu finden: "In einem Glas Champignons wurden Glassplitter gefunden". Betroffen ist das Produkt "Champignons 1. Wahl in Scheiben" der Marke "King`s Crown®" (Lieferant: CLAMA GmbH & Co. KG, Mülheim a. d. R./NW) mit dem "Mindesthaltbarkeitsdatum 31.12.2020" und der "Losnummer 17011-8 3502/01041". Eine Einschränkung auf bestimmte Regionalgesellschaften erfolgt in der Kundeninformation nicht, sodass von einer gewesenen Verfügbarkeit oberhalb des gesamten "Aldi-Äquators" auszugehen ist (= BB, BE, HB, Tle HE, HH, MV, NI, Tle NW, SH, SN, ST, TH > Nachtrag siehe Update). Aldi Nord bestätigt: "Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes haben wir den Artikel (...) aus dem Verkauf genommen" und warnt: "Der o. g. Artikel sollte vorsorglich nicht mehr verzehrt werden." Betroffene Ware kann in eine der Filialen zurückgebracht werden, der Kaufpreis wird selbstverständlich zurückerstattet. In der Meldung wird versichert: "Andere Mindesthaltbarkeitsdaten und Losnummern dieses Artikels sind nicht betroffen" und: Das "ALDI Team" bedauert, diese Unannehmlichkeiten zu bereiten! Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-scherben/Anbieter informiert verbraucherfreundlich!-splitter zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; auch können sie beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nie ganz auszuschließen ist (Bildquelle: ALDI Einkauf GmbH & Co. OHG).
» www.aldi-nord.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Update vom 21.10.2017: Mit der heutigen Information des Lieferanten Clama GmbH & Co. KG auf seiner Internetseite erfährt man, dass das Produkt "nur" in die Bundesländer Berlin, Brandenburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen-Anhalt geliefert worden sein soll. Für weitere Informationen steht das Unternehmen unter der Telefonnummer 02 08/4 43 22 49 zur Verfügung.
» www.clama-int.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

 


Update zur Verdeutlichung des » "Freitagsproblems"


Stand: Sa, 21.10.2017 - 18:00 Uhr:
Rund einen Tag später werden auf "lebensmittelwarnung.de" die Bundesländer Hamburg (gem. Lieferant nicht dahin geliefert), Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen als betroffen eingestuft.

Stand: So, 22.10.2017 - 18:00 Uhr:
Rund zwei Tage später werden auf "lebensmittelwarnung.de" (nach wie vor nur) die Bundesländer Hamburg (gem. Lieferant nicht dahin geliefert), Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen als betroffen eingestuft.

Stand: Mo, 23.10.2017 - 18:00 Uhr:
Auf » lebensmittelwarnung.de werden jetzt VerbraucherInnen in 6 Bundesländern gewarnt: Davon soll Hamburg (Lieferantenangaben zufolge) nicht betroffen sein.

Rückrufaktion für DMBIO Linseneintopf wegen möglicher Verunreinigung mit Kunststoffteilen

DM DROGERIE-MARKT Rückruf dmBio Linseneintopf Der europaweite "Primus der Drogeriebranche", die dm-drogerie markt GmbH + Co. KG (Hauptsitz: Karlsruhe/BW) mit rund 1.700 dm-Märkten in Deutschland ruft "aus Gründen des vor­beugenden Verbraucher­schutzes" Linseneintopf aus seinem Vegan-/Bio-Sortiment zurück. Grund für den Rück­ruf: "Es ist nicht auszuschließen, dass Kunststoffteile in die Dosen gelangt sein könnten." Von der offensichtlich bundesweiten Rückrufaktion ist der Artikel "dmBio Linseneintopf" in der 400 g-Dose, aus­schließlich mit der "Chargen­codierung: L150LIT" und dem "Mindest­haltbarkeits­datum 30.05.2020" betroffen ("Das Mindesthaltbarkeitsdatum ist leicht auf der Unterseite der Dose zu erkennen"). dm hat vor­sorg­lich die gesamte Charge aus dem Verkauf genommen und bittet KundInnen, vorstehend beschriebene Produkte dieser Charge in einen der dm-Märkte zurück­zu­bringen - der Kauf­preis wird selbst­verständlich er­stattet. Für Fragen ist das "dm-ServiceCenter" unter der kostenfreien Rufnummer 08 00/3 65 86 33 (Mo-Sa 8-20 Uhr) oder unter der E-Mail-Adresse servicecenter(at)dm.de erreichbar. dm-Drogerie versichert: "Die Qualität und Sicherheit unserer Produkte hat für uns höchste Priorität. Wir bedauern den Vorfall und entschuldigen uns bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten."  Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Fremdkörper aus Kunststoff neben einer Schnitt-/Stichgefahr beim Verschlucken auch Atemnot verursachen; eine Erstickungsgefahr ist somit nie ganz auszuschließen (Bildquelle: dm-drogerie markt GmbH + Co. KG).
» www.dm.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. SALMONELLEN! Vor Verzehr versch. Bio-Gewürze GUT BIO & BIO (ALDI NORD & SÜD) wird gewarnt
  2. ALDI SÜD informiert: Gefahr von Glasscherben in der Lake von BÖKLUNDER Cocktail-Würstchen
  3. KAUFLAND ruft K-CLASSIC Premium Cornichons wegen möglicher Glasscherben-Belastung zurück
  4. ´Verunreinigung mit Noroviren´ bei Tiefkühl-Himbeeren von BOFROST festgestellt: Rückruf
  5. ACHTUNG Zöliakie-Patienten! Rückruf von DMBIO Baby-Fruchtbrei (ab 6. M.) wegen Glutengehalt
  6. Mineralwasser-Rückruf: STEIGERWALD, SCHWARZENBERGQUELLE, OWALIS, MARKTQUELLE, ELEMENTS
  7. ACHTUNG ALLERGIKER: NABA ruft REWE BIO Pastasauce wegen nicht deklarierter Allergene zurück
  8. KAUFLAND-Kunden aufgepasst! Verletzungsgefahr durch Glasscherben in K-CLASSIC Sauerkirschen
  9. Achtung Verletzungsrisiko! Fund einer Glasscherbe in Fertig-Tomatensauce (Bio) von DENNREE
  10. Bundesweiter Rückruf von DILEK-Mischgemüse im Glas bei KAUFLAND: Fund von Glassplittern
  11. Fund eines Glassplitters in KLOSTERGARTEN Rote-Bete-Kugeln von ALDI NORD: Rückrufaktion
  12. Eventuell beschädigte Ausgießer: CAMPARI ruft bestimmte Chargen AVERNA Kräuterlikör zurück
  13. Behörde warnt vor gefährlichem Schlankheitskaffee: Mix aus Abführ- und Potenzmittel
  14. SACHSEN warnt vor Methanol in Alkohol: Zahlreiche Todesfälle
  15. Trendgetränk "Bubble Tea": Gesundheitsrisiko für Kleinkinder
  16. NRW entdeckt weiteren Wodka mit überhöhtem Methanolgehalt
  17. Warnung vor Wodkas von BÄRENKRONE: Erhöhte Methanolwerte
  18. BVL warnt vor Oliven- und Tomatenpaste von LA RUCHE (F)
  19. BVL, BfR und RKI sehen EHEC O104:H4-Ausbruch als aufgeklärt
  20. Warenrückruf für AALBORG Jule Akvavit: Fehlerhafte Griffkorken
  21. Hessen: Verzehrwarnung für türkischen Rhododendron-Honig
  22. Regierungspräsidium Darmstadt warnt vor Schlankheitsmittel
  23. BfR warnt vor Keimbelastung küchenfertiger Salatmischungen
  24. Antibiotika auch in Weinen aus Südafrika: Rückruf
  25. Antibiotika in argentinischem Rotwein: Verkaufsstopp

Zusätzliche Informationen