Mineralwasser-Rückruf: STEIGERWALD, SCHWARZENBERGQUELLE, OWALIS, MARKTQUELLE, ELEMENTS

Eine Produktabbildung ist nicht verfügbar Die Firma Steigerwald Mineralbrunnen GmbH (Oberscheinfeld/BY) ruft "freiwillig aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes" verschiedenste Getränke zurück. Nachdem als Rückrufgrund anfangs nur "Feststellung eines Fremdkörpers" angegeben wurde, wird nun konkret beschrieben: "In einer Flasche (...) ist ein Glassplitter festgestellt worden". Zurückgerufen werden Mineralwässer der Marken "Steigerwald", "Schwarzenbergquelle", "Owalis", "Marktquelle" und "elements" mit Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) zwischen dem 10.01.2019 und 23.02.2019 sowie Süßgetränke (Limonaden, Light-Getränke und Cola-Mix) der Marken "Steigerwald", "Owalis" und "Marktquelle" mit MHDs zwischen dem 10.01.2018 und 23.02.2018. Im Detail betroffene Getränkebezeichnungen, Verkaufsstellen und -regionen werden nicht benannt; aufgrund einer Mitteilung des Netto-Markendiscount waren zumindest einige der betroffenen Getränke dort erhältlich (auch in diesem Fall erfolgen keine Angaben zu Verkaufsregionen, was eine bundesweit gewesene Verfügbarkeit nicht ausschließen lässt). KundInnen werden gebeten, vom Verzehr abzusehen und die Artikel zur Verkaufsstelle zurückzubringen. "Dort werden die Getränke ausgetauscht oder der Einkaufswert erstattet." Nähere Informationen erhalten VerbraucherInnen unter der Rufnummer 0 91 67/2 05 oder unter der E-Mail-Adresse: info(at)steigerwald-mineralbrunnen.de. Abhängig von Größe und Beschaffenheit können metallene Fremdkörper eine Schnitt-/Stichgefahr darstellen sowie beim Verschlucken Atemnot verursachen; dabei ist auch eine Erstickungsgefahr nicht vollends auszuschließen. Produktabbildungen "konnte" man uns "leider nicht zukommen lassen".
» www.steigerwald-mineralbrunnen.de | » www.netto-online.de
Weitere Informationen im PDF-Format von: » NETTO» STEIGERWALD
Lesenswert: "WICHTIGE VERBRAUCHERINFORMATION - Der aktuelle Standard ..."

Update vom 08.03.2017: Die Steigerwald Mineralbrunnen GmbH ruft nun sämtliche ihrer Lebensmittel zurück, da jetzt auch in einem Mineralwasser außerhalb des zuvor eingegrenzten Mindesthaltbarkeitszeitraums eine Glasscherbe und -splitter festgestellt wurden. "Steigerwald entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten"; Produktabbildungen sind jedoch auch weiterhin nicht verfügbar.
» Weitere Informationen im PDF-Format

Eltern aufgepasst: Pyrrolizidinalkaloide in SIDROGA Bio Säuglings-/ Kindertee aus Apotheken

SIDROGA Rückruf Bio Säuglings- und KinderteeNach einer » Meldung der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker zum Teerückruf des Teeherstellers Sidroga GfGmbH (Bad Ems/RP) erfolgt aktuell auch eine Meldung auf dem amtlichen Portal » "lebensmittelwarnung.de". Die Behörden geben als "Grund der Warnung" lapidar an: » "Pyrrolizidinalkaloide"; die deutsche Apothekerzeitung erklärt in ihrem entsprechenden Artikel weit verständlicher: "Untersuchungen hatten einen zu hohen Gehalt an lebertoxischen Pyrrolizidinalkaloiden ergeben". Als betroffen wird gemeldet: "Bio Säuglings- und ­Kindertee" der Marke "Sidroga", verpackt in der Faltschachtel mit 20 Filterbeuteln und der Chargenkennzeichnung "Ch.-B.: 5G0282". Verkauft wurde/wird dieser Tee in Apotheken, ggf. auch online. Lebensmittelwarnung.de | Das Portal der Bundesländer Gemäß Apothekerzeitung werden Apotheken gebeten, betroffene Tees zu vernichten und die entsprechende Vernichtungserklärung zur Gutschrift einzureichen. Eine Information für betroffene VerbraucherInnen zum Umgang mit dem belasteten Säuglings- und Kindertee und/oder dessen Rückgabemöglichkeit erfolgt jedoch (zumindest derzeit) weder durch den Hersteller noch durch die Behörden. Pyrrolizidinalkaloide insbesondere in Tees und Honig sind immer wieder Thema in den Medien und werden dort teilweise auch kontrovers diskutiert. Erst kürzlich deckte die » Stiftung Warentest einen teuren Kamillentee auf, dessen Gehalt an Pyrrolizidinalkaloiden das 380-fache der "lang­fristig wenig bedenk­lichen Tages­zufuhr für einen Erwachsenen" betrug (Bildquelle: lebensmittelwarnung.de | bearb.).
» www.sidroga.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: verbraucherzentrale.de » "Pyrrolizidinalkaloide in Kräutertees und Tees"
bfr.bund.de » "Fragen und Antworten zu Pyrrolizidinalkaloiden in Lebensmitteln" (PDF)

Weitere Beiträge...

  1. Unzulässiger Farbstoff in eingelegten Rüben von TUGRA: Einstufung als Karzinogen und Mutagen
  2. ACHTUNG ALLERGIKER: NABA ruft REWE BIO Pastasauce wegen nicht deklarierter Allergene zurück
  3. KAUFLAND-Kunden aufgepasst! Verletzungsgefahr durch Glasscherben in K-CLASSIC Sauerkirschen
  4. Achtung Verletzungsrisiko! Fund einer Glasscherbe in Fertig-Tomatensauce (Bio) von DENNREE
  5. Bundesweiter Rückruf von DILEK-Mischgemüse im Glas bei KAUFLAND: Fund von Glassplittern
  6. Glasflaschen können bersten! RHEINBERG KELLEREI ruft Dornfelder Rotwein von EDEKA zurück
  7. Fund eines Glassplitters in KLOSTERGARTEN Rote-Bete-Kugeln von ALDI NORD: Rückrufaktion
  8. Lebensmittelwarnung: ´Erhöhter Gehalt an Blausäure´ in Bio-Aprikosenkernen von MORGENLAND
  9. Erdnussallergie? Vorsicht bei LYTTOS Paprika-Käse-Aufstrich von ALDI SÜD: Deklarationsfehler
  10. Achtung: IGLO ruft vorsorglich die ´Variante laktosefrei´ des Rahm-Spinats wegen möglicher Plastikteile zurück
  11. ALDI NORD ruft Kapern von DELIKATO des Lieferanten CLAMA zurück: Fund von Glassplittern
  12. Eventuell beschädigte Ausgießer: CAMPARI ruft bestimmte Chargen AVERNA Kräuterlikör zurück
  13. Allergiker-Info: Fehlende Deklaration des Allergens Erdnuss in Cashew-Nussbutter von BIOTODAY
  14. ´Kleine Glasteilchen´ in MONDO ITALIANO Nudelsauce von NETTO: Rückrufaktion
  15. WEIAND ruft KANIA Gewürz-/ Pfeffermühle von LIDL zurück: Glassplitter
  16. Behörde warnt vor gefährlichem Schlankheitskaffee: Mix aus Abführ- und Potenzmittel
  17. SACHSEN warnt vor Methanol in Alkohol: Zahlreiche Todesfälle
  18. Trendgetränk "Bubble Tea": Gesundheitsrisiko für Kleinkinder
  19. NRW entdeckt weiteren Wodka mit überhöhtem Methanolgehalt
  20. Warnung vor Wodkas von BÄRENKRONE: Erhöhte Methanolwerte
  21. BVL warnt vor Oliven- und Tomatenpaste von LA RUCHE (F)
  22. BVL, BfR und RKI sehen EHEC O104:H4-Ausbruch als aufgeklärt
  23. Warenrückruf für AALBORG Jule Akvavit: Fehlerhafte Griffkorken
  24. Hessen: Verzehrwarnung für türkischen Rhododendron-Honig
  25. Regierungspräsidium Darmstadt warnt vor Schlankheitsmittel

Zusätzliche Informationen