Schnittgefahr & mehr: Mglw. ´kleine transparente Glasstückchen´ in ´Feine Welt´-Risottos von REWE

Eine Produktabbildung ist nicht verfügbar Der österreichische Lebensmittelhersteller Manolo´s Food GmbH (Salzburg) ruft vorsorglich zwei Risotto-Chargen aus dem Eigenmarken-Sortiment der Rewe Markt GmbH (Köln/NW) zurück. Angaben des Unternehmens zufolge erfolgt dieser Rückruf "rein vorsorglich", da nicht ausgeschlossen werden kann, dass sich im Reis kleine transparente Glasstückchen befinden könnten. Der Rückruf betrifft von der Marke "REWE Feine Welt" das "Risotto mit Safran" (Charge L247 E40502) und das "Risotto mit Steinpilzen" (Charge L261 E40501) - jeweils in der 280 g-Packung mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum "09/2019". Eine regionale Einschränkung auf bestimmte Verkaufsregionen / Bundesländer beschreibt das Unternehmen nicht. Vom Verzehr der vorstehend beschriebenen Produkte wird dringend abgeraten. Angaben der Pressemitteilung zufolge "hat das Unternehmen bereits reagiert und die betroffenen Chargen aus dem Verkauf nehmen lassen". KundInnen können das Produkt im jeweiligen Markt zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons; für Verbraucheranfragen wird die E-Mail-Adresse manolos(at)manolos.org benannt. Es wird versichert: "Von dieser vorsorglichen Maßnahme sind Produkte mit davon abweichenden Mindesthaltbarkeitsdaten und Chargen nicht betroffen". Für die entstehenden Unannehmlichkeiten möchte sich die Manolo´s Food GmbH bei den Verbraucherinnen und Verbrauchern entschuldigen. Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-scherben/-splitter zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; auch können sie beim Verschlucken Atemnot hervorrufen, wodurch eine Erstickungsgefahr nie ganz auszuschließen ist. Produktabbildungen, die VerbraucherInnen eine Identifizierung erheblich erleichtern würden, gibt es weder von dem Hersteller noch von dem Handelsunternehmen.
» www.manolos.org | » www.rewe.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

AUF KEINEN FALL TRINKEN! Abweichung in Geschmack und Geruch bei REGENSTEINER Mineralwasser-Sorte

Eine Produktabbildung ist nicht verfügbar Auf der Internetseite der Netto Marken-Discount AG & Co. KG (Stammsitz: Maxhütte-Haidhof/BY) ist aktuell eine "Presseinformation" der Harzer Mineralquelle Blankenburg GmbH (Blankenburg/ST) aufzuspüren, wonach ein Mineralwasser zurückgerufen wird. "Der Artikel kann in Geschmack und Geruch abweichen", begründet das Unternehmen. Zurückgerufen wird das "Regensteiner Mineralbrunnen naturelle" in der 0,7 l-» GDB-Mehrweg-Glasflasche (» EAN: 4303147000800) mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD): 08.02.2020 und der betroffenen Uhrzeit: 18:00 - 21:00. Dieses Mineralwasser wurde ausschließlich in Teilen von Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen verkauft. Das Mineralwasser, das (gemäß Produktbeschreibung auf der Internetseite des Anbieters) auch "für die Zubereitung von Säuglingsnahrung geeignet" ist, sollte vorsorglich nicht mehr verzehrt werden; eine Gesundheitsgefährdung wird jedoch (zumindest derzeit) nicht beschrieben. "Betroffene Ware kann in den Märkten zurückgegeben werden": Ob dabei eine Kaufpreiserstattung erfolgt oder nur ein Umtausch vorgesehen ist, geht aus der "Presseinformation" nicht hervor. Für diesbezügliche Fragen werden die Telefonnummer 0 39 44/9 54 90 sowie die E-Mail-Adresse info(at)harzer-mineralquelle.de benannt. Die Harzer Mineralquelle Blankenburg GmbH versichert: "Andere Artikel, Gebinde und Mindesthaltbarkeitsdaten sind nicht betroffen!" und "entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten". Eine Produktabbildung, die VerbraucherInnen eine Identifizierung maßgeblich erleichtern würde, wird mit der "Presseinformation" leider nicht verfügbar gemacht.
» www.harzer-mineralquelle.de | » www.regensteiner.de | » www.netto-online.de
» Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. Funde von Schimmelpilzbefall in Schoko-Blättchen von PICKERD: Gesundheitsgefahr möglich!
  2. Verunreinigung durch Plastikteile mit mglw. scharfen Kanten: IGLO ruft vorsorglich Rahm-Spinat zurück
  3. Nicht verzehren: ALDI NORD ruft KING´S CROWN® Spargelabschnitte wegen Glassplitter-Fund zurück
  4. ROSSMANN: BABYDREAM-Milchnahrungsprodukte mit dem Hinweis ´Hergestellt in der EU´ nicht mehr verwenden!
  5. NICHT VERFÜTTERN! Rückstände eines chlorhaltigen Reinigungsmittels in BABYLOVE Früchtebrei von DM
  6. Kundenhinweis von DM: Kleine Gummi-Abriebpartikel in ´BABYLOVE Früchteallerlei mit Vollkorn´
  7. Erhöhte Nitritgehalte festgestellt: Vorsorglicher Rückruf von DAUNER Mineralquelle Still
  8. KAUFLAND ruft K-CLASSIC Delikatess Rotkohl wegen möglicher Verunreinigung mit Drahtstücken zurück
  9. Verunreinigung mit Noroviren bei Tiefkühl-Himbeeren von BIO GRENO nicht auszuschließen: Rückruf
  10. Verletzungsgefahr durch ´Struvit-Kristalle´: Rückruf von SOL & MAR Riesenkalmarstücken bei LIDL
  11. Fund von Glassplittern: ALDI NORD ruft KING´S CROWN® Champignons (1. Wahl in Scheiben) zurück
  12. Rückrufaktion für DMBIO Linseneintopf wegen möglicher Verunreinigung mit Kunststoffteilen
  13. SALMONELLEN! Vor Verzehr versch. Bio-Gewürze GUT BIO & BIO (ALDI NORD & SÜD) wird gewarnt
  14. KAUFLAND ruft K-CLASSIC Premium Cornichons wegen möglicher Glasscherben-Belastung zurück
  15. ´Verunreinigung mit Noroviren´ bei Tiefkühl-Himbeeren von BOFROST festgestellt: Rückruf
  16. KAUFLAND-Kunden aufgepasst! Verletzungsgefahr durch Glasscherben in K-CLASSIC Sauerkirschen
  17. Achtung Verletzungsrisiko! Fund einer Glasscherbe in Fertig-Tomatensauce (Bio) von DENNREE
  18. Fund eines Glassplitters in KLOSTERGARTEN Rote-Bete-Kugeln von ALDI NORD: Rückrufaktion
  19. Eventuell beschädigte Ausgießer: CAMPARI ruft bestimmte Chargen AVERNA Kräuterlikör zurück
  20. Behörde warnt vor gefährlichem Schlankheitskaffee: Mix aus Abführ- und Potenzmittel
  21. SACHSEN warnt vor Methanol in Alkohol: Zahlreiche Todesfälle
  22. Trendgetränk "Bubble Tea": Gesundheitsrisiko für Kleinkinder
  23. NRW entdeckt weiteren Wodka mit überhöhtem Methanolgehalt
  24. Warnung vor Wodkas von BÄRENKRONE: Erhöhte Methanolwerte
  25. BVL warnt vor Oliven- und Tomatenpaste von LA RUCHE (F)

Zusätzliche Informationen