Antibiotika auch in Weinen aus Südafrika: Rückruf

Rotwein Verkaufsstopp Nach dem Fund von » Natamycin in Rotweinen aus Argentinien hat das rheinland-pfälzische Landesuntersuchungsamt (LUA) in Koblenz nun auch belastete Weine aus Südafrika festgestellt. Aktuell beanstandet und aus dem Handel zurückgerufen wurden die Weine "W.O. Constantia, 2009, Shiraz Rosé, Suid-Afrika, Losnummer L14336-2" sowie "W.O. Constantia, 2009, Blanc de Noir, Suid-Afrika, Losnummer L14335-4". Nach Angaben des LUA ist Natamycin eine gegen Pilze und Hefen wirkende Substanz, die in der Lebensmittelherstellung unter der Bezeichnung E 235 als Konservierungsstoff auf der Oberfläche bestimmter Käsesorten und auf getrockneten sowie gepökelten Würsten zugelassen ist. Zugleich ist Natamycin auch ein Wirkstoff in bestimmten Humanarzneimitteln.
» lua.stk.rlp.de

Antibiotika in argentinischem Rotwein: Verkaufsstopp

Rotwein Verkaufsstopp Das rheinland-pfälzische Landesuntersuchungsamt (LUA) in Koblenz hat in zwei Rotweinen aus Argentinien die verbotene Substanz » Natamycin nachgewiesen: In "Villa Paola San Rafael Mendoza 2008 - Produced and bottled in Argentina (LOT N° 01/2009)" und dem bereits aus dem Handel genommenen Produkt "Villa Atuel 2008 San Rafael, Syrah Merlot Argentina (L-WT1377j)". Beide Weine stammen aus derselben argentinischen Kellerei und wurden mehrfach aus dem Handel zurückgerufen. Gemäß Spiegel-Online wurden knapp 103.000 Flaschen, die durch einen rheinland-pfälzischen Betrieb abgefüllt worden sind und für eine große Supermarktkette bestimmt waren, sichergestellt; bereits ausgelieferte Ware wurde zudem aus dem Verkauf genommen. Nach Angaben des LUA ist Natamycin eine gegen Pilze und Hefen wirkende Substanz, die in der Lebensmittelherstellung unter der Bezeichnung E 235 als Konservierungsstoff auf der Oberfläche bestimmter Käsesorten und auf getrockneten sowie gepökelten Würsten zugelassen ist. Zugleich ist Natamycin auch ein Wirkstoff in bestimmten Humanarzneimitteln.
» www.lua.rlp.de | » www.spiegel.de

Zusätzliche Informationen