Gefahr der Lebensmittelvergiftung durch Norovirus: CULTIMER ruft normandische Austern zurück

CULTIMER Rückruf Austern Das französische Unternehmen Cultimer France - Moule d'Armor (Dol de Bretagne) führt wegen eines Nachweises des » Norovirus eine Rückrufaktion für Austern durch. Der Rückruf betrifft "Normandy Oysters" des Unternehmens "CULTIMER" mit folgenden weiteren Merkmalen:

  • "N°2" und "N°3"
    (Zulassungsnummer: FR 35.095.126 CE, Chargennummern: "288805121" und "288805122", Verpackungsdatum: 02/02/18, Haltbarkeitsdatum: 12/02/18);
  • "N°3" und "N°4"
    (Zulassungsnummer: FR 50.003.125 CE, Chargenbezeichnung: "Verpackungsdatum 31/01/18", Verpackungsdatum: 31/01/18, Haltbarkeitsdatum: 10/02/18);
  • "N°1", "N°2" und "N°3"
    (Zulassungsnummer: FR 50.003.125 CE, Chargenbezeichnung: "Verpackungsdatum 01/02/18", Verpackungsdatum: 01/02/18, Haltbarkeitsdatum: 11/02/18).

Das Unternehmen: "Die betroffenen Chargen wurden aus dem Verkauf genommen. Einige Produkte wurden vor der Rücknahme verkauft." Personen, die Austern aus den genannten Chargen verzehrt haben und entsprechende Symptome zeigen, wird empfohlen, einen Arzt aufzusuchen und diesen über den Verzehr zu informieren. VerbraucherInnen, die noch über die oben genannten Produkte verfügen, wird dringend empfohlen, diese nicht zu verzehren und zu vernichten oder zur Verkaufsstelle zurück zu bringen. Für die Beantwortung von Fragen werden folgende Telefonnummern benannt: +33 2 99 80 60 77 oder +33 2 99 80 60 74. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR): "Durch Noroviren können Menschen aller Altersgruppen erkranken. Die typischen Symptome sind Erbrechen und Durchfall, häufig von Kopfschmerzen und manchmal von Fieber begleitet. Die ersten Symptome treten etwa 24 Stunden nach der Infektion auf und dauern gewöhnlich ein bis drei Tage an." Anm.: Kinder sowie Angehörige von Risikogruppen (Immungeschwächte, Ältere, Schwangere) sind besonders gefährdet - bereits bei ersten Symptomen ist eine ärztliche Überwachung dringend erforderlich! (Bildquelle: www.wikipedia.de (CC-BY-SA 3.0) | David.Monniaux)
» www.cultimer.com | » Weitere Informationen im PDF-Format

VORSICHT!!! NUTWORK informiert zu mglw. mit Hepatitis A-Virus infizierten Datteln von RM IMPORT (DK)

NUTWORK Rückruf RM IMPORT Datteln Die Fa. nutwork Handelsgesellschaft mbH (Hamburg/HH) warnt vor Datteln des dänischen Unternehmens RM Import A/S (Hammel) und ruft diese aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes zurück. "Aufgrund mehrerer » Hepatitis A-Infektionen in Dänemark, die durch die betroffenen Datteln ausgelöst worden sein könnten, kann aktuell nicht ausgeschlossen werden, dass auch in Deutschland vertriebene Datteln mit dem Virus infiziert sind", so das Unternehmen in seiner Pressemitteilung. Betroffen sind Datteln der Marke "Juicy Dates, RM Import", Füllmenge 400 g, Mindesthaltbarkeitsdaten 28.01.2018 und 10.06.2018 - und zwar ohne regionale Eingrenzung. Obwohl es nach aktuellem Kenntnisstand in Deutschland bisher nicht zu einer Hepatitis A- Infektion durch die betroffenen Datteln gekommen ist, hat das Unternehmen - eigenen Angaben zufolge - umgehend reagiert und das bei verschiedenen Handelshäusern vertriebene Produkt aus dem Verkauf nehmen lassen. Vor dem Verzehr der genannten Produkte wird dringend abgeraten! KundInnen können die betroffenen Produkte gegen Erstattung des Kaufpreises im jeweiligen Markt zurückgeben; unter der Rufnummer 0 40/60 09 06 25 sowie der E-Mail-Anschrift info(at)nutwork.de ist das Unternehmen für Rückfragen erreichbar. Wer die betroffenen Datteln gegessen hat und entsprechende Symptome zeigt, sollte sich mit seinem Hausarzt in Verbindung setzen und auf eine mögliche Infektion mit dem Erreger hinweisen. Anbieter informiert verbraucherfreundlich! Bei einer Hepatitis A-Infektion kann es u. a. zu Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, Fieber, Durchfall, Abgeschlagenheit und Gelbsucht kommen (Bildquelle: nutwork Handelsgesellschaft mbH).
» www.nutwork.de | » www.rmimport.dk | » Weitere Informationen im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. Funde von Schimmelpilzbefall in Schoko-Blättchen von PICKERD: Gesundheitsgefahr möglich!
  2. Reste von Verpackungsfolie in REWE BIO Cappelletti Spinat-Ricotta: Vom Verzehr wird abgeraten!
  3. Verunreinigung durch Plastikteile mit mglw. scharfen Kanten: IGLO ruft vorsorglich Rahm-Spinat zurück
  4. 5. UPDATE > Nicht verzehren: ALDI NORD ruft KING´S CROWN® Spargelabschnitte wegen Glassplitter-Fund zurück
  5. ROSSMANN: BABYDREAM-Milchnahrungsprodukte mit dem Hinweis ´Hergestellt in der EU´ nicht mehr verwenden!
  6. Wieder ein Hackfleisch-Rückruf: Jetzt ´blaue Plastikfremdkörper´ in LANDJUNKER-Produkt von LIDL
  7. KAUFLAND ruft K-PURLAND Hackfleisch zurück: Kontamination mit Fremdkörpern (Glas) möglich
  8. GLOCKENBROT (REWE) ruft verschiedene Toastbrote zurück: Gefahr von Plastikfremdkörpern
  9. XOX warnt vorsorglich vor Verzehr verschiedener Snackartikel: Fremdkörper durch Metallabrieb
  10. NICHT VERFÜTTERN! Rückstände eines chlorhaltigen Reinigungsmittels in BABYLOVE Früchtebrei von DM
  11. Öffentlicher Warenverkaufsstopp / Rückruf bei NETTO: Falsche MHD-Kennzeichnung von IGOR Gorgonzola
  12. NICHT VERZEHRFÄHIG! Gefahr durch Listerien in diversen Hähnchensnacks zahlreicher Handelsunternehmen
  13. ROSSMANN warnt: Salmonellen in DAS EXQUISITE Heidelbeere Weiße Schokolade nicht auszuschließen
  14. Vorsicht bei Allergie gegen Senf: GEPA ruft Curry-Sauce wegen fehlender Deklaration zurück
  15. Keine Gesundheitsgefahr, aber ... : Qualitätsabweichung bei Kirschgetränk von HANSA MINERALBRUNNEN
  16. GEFAHR: Erhöhter Gehalt an Mykotoxinen (Schimmelpilzgift) in ´Feigen aus Kalabrien´ von REAL
  17. ACHTUNG: AKUT TOXISCH! Insektizid Chlorpyrifos in schwarzen Augenbohnen von SERA nachgewiesen
  18. Kundenhinweis von DM: Kleine Gummi-Abriebpartikel in ´BABYLOVE Früchteallerlei mit Vollkorn´
  19. UPDATE: Erhöhte Nitritgehalte festgestellt: Vorsorglicher Rückruf von DAUNER Mineralquelle Still
  20. Nachweis von Schimmelpilzgift in TRADER JOE´S Feigen von ALDI NORD: Nierenerkrankungen möglich
  21. KAUFLAND ruft K-CLASSIC Delikatess Rotkohl wegen möglicher Verunreinigung mit Drahtstücken zurück
  22. Verunreinigung mit Noroviren bei Tiefkühl-Himbeeren von BIO GRENO nicht auszuschließen: Rückruf
  23. Mögliche allergische Reaktionen auch bei Immun-Kur von ALTAPHARMA: Rückrufaktion bei ROSSMANN
  24. DM ruft DAS GESUNDE PLUS Immun Wochenkur wegen möglicher allergischer Reaktionen zurück
  25. Gesundheitsgefährdung möglich: DMK GROUP ruft zahlreiche Scheibenkäsemarken und -sorten zurück

Zusätzliche Informationen