NICHT VERFÜTTERN! Rückstände eines chlorhaltigen Reinigungsmittels in BABYLOVE Früchtebrei von DM

DM Rückruf BABYLOVE Früchtebrei Erdbeere & Himbeere in ApfelDie dm-drogerie markt GmbH + Co. KG (Karlsruhe/BW) ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucher­schutzes einen Früchtebrei aus ihrem Babynahrungs-Sortiment zurück. Grund für den Rückruf: "Bei Eigen­kontrollen wurden in einem Gläschen Rückstände eines chlor­haltigen Reinigungs­mittels gefunden. Dieser Rück­ruf erfolgt, da nicht aus­geschlossen werden kann, dass noch weitere Gläschen mit dem oben genannten MHD erhöhte Chlorat­werte auf­weisen könnten." Betroffen ist: "babylove Erdbeere & Himbeere in Apfel" (im 190 g-Glas, nach dem 4. Monat) ausschließlich mit dem Mindesthalt­bar­keits­datum (MHD) 05.07.19 (auf dem Deckel­rand zu erkennen). Eine regionale Eingrenzung des Rückrufs erfolgt nicht. KundInnen werden gebeten, das Produkt mit dem genanntem MHD nicht zu verfüttern und ungeöffnet oder bereits angebrochen in einen der dm-Märkte zurück­zu­bringen bzw. zu ent­sorgen; der Kauf­preis wird selbst­verständlich er­stattet. Der Drogist versichert: "Die Qualität und Sicherheit unserer Produkte hat für uns höchste Priorität. Wir bedauern den Vorfall und ent­schuldigen uns bei allen Kunden für die ent­standenen Unannehm­lich­keiten." Auch wird ausführlich aufgeklärt: Anbieter informiert verbraucherfreundlich!"Eine erhöhte Chlorat-Aufnahme an einem einzigen Tag könnte beim Menschen insbesondere die Fähig­keit des Blutes, Sauer­stoff auf­zu­nehmen ein­schränken und zur Hemmung der Jodaufnahme führen" (Bildquelle: dm-drogerie markt GmbH + Co. KG).
» www.dm.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

 

Beispielhafter Aushang einer Verbraucherinformation
in der dm-Filiale, Friedrich-Ebert-Straße 145-147, 48153 Münster

DM DROGERIE-MARKT Beispielhafter Aushang einer VerbraucherinformationDer Aushang hängt in Augenhöhe an jeder Kasse,
unmittelbar vor dem Kundenmagazin

 

Hintergrund: Eine durch produktrueckrufe.de durchgeführte (nicht repräsentative) Erhebung hat ergeben, dass nur jedes fünfte Handelsunternehmen bei einer Rückrufaktion entsprechende Verbraucherinformationen aushängt und/oder so platziert, dass sie auch wahrgenommen werden können.

Öffentlicher Warenverkaufsstopp / Rückruf bei NETTO: Falsche MHD-Kennzeichnung von IGOR Gorgonzola

IGOR NETTO Rückruf Gorgonzola PiccanteAuf der Internetseite der Netto Marken-Discount AG & Co. KG (Stammsitz: Maxhütte-Haidhof/BY) ist aktuell eine Pressemitteilung der italienischen Gorgonzola-Manufaktur Igor S.r.l. (Cameri) nachzulesen, wonach eine Gorgonzola-Variante zurückgerufen wird. Grund: Deren Haltbarkeit bis zum falsch aufgedruckten Mindesthaltbarkeitsdatum (Dez 2018 > anstelle von: Dez 2017) kann nicht gewährleistet werden. Von dem "öffentlichen Warenverkaufsstopp" (zgl. Rückruf) ist das Produkt "lgor Gorgonzola PICCANTE" mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) "24.12.18" betroffen, das bei Netto Marken-Discount in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein erhältlich war. KundInnen werden gebeten, das beschriebene Produkt mit dem angegebenen MHD nicht mehr zu verzehren und in die nächstgelegene Netto Marken-Discount-Filiale zurückzubringen. Die Erstattung des Kaufpreises wird zwar nicht explizit zugesagt, üblicherweise ist jedoch davon auszugehen. Für weitere Informationen steht der Hersteller unter folgender E-Mail-Anschrift zur Verfügung: emy(at)igornovara.it; auch benennt Netto auf seiner Internetseite die Erreichbarkeit des Kundenservice unter der kostenfreien Rufnummer 08 00/2 00 00 15 (Mo-Sa: 6-22.30 Uhr) und stellt zudem ein Kontaktformular bereit. Es wird versichert: Anbieter informiert verbraucherfreundlich!"Von dem Rückruf ist ausschließlich o. g. Produkt mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 24.12.18 der Firma IGOR S.r.l. betroffen" (Bildquelle: Netto Marken-Discount AG & Co. KG).
» www.igorgorgonzola.com | » www.netto-online.de
» Weitere Informationen im PDF-Format

 


Update zur Verdeutlichung des » "Freitagsproblems"


Netto Marken-Discount benennt als Verkaufsgebiete 8 Bundesländer: Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Schleswig-Holstein

Stand: So, 31.12.2017 - 09:45 Uhr:
Auch weit mehr als 24 Stunden später werden auf "lebensmittelwarnung.de" nur 4 Bundesländer (Bayern, Hamburg, Niedersachsen, Rheinland-Pfalz) als betroffen gemeldet.
» Amtliche Meldung im PDF-Format

Stand: So, 31.12.2017 - 23:30 Uhr:
Wie zu erwarten war, gibt es auch mehr als 48 Stunden nach der Veröffentlichung durch Netto keine weiteren Bundesländer als die 4 vorstehend genannten, die für ihren Zuständigkeitsbereich eine Warnung aussprechen.
» Amtliche Meldung im PDF-Format

Stand: Mo, 01.01.2018 - 23:30 Uhr:
Auch mehr als 72 Stunden später gibt es keine Veränderungen zum Vortag.
» Amtliche Meldung im PDF-Format

Stand: Di, 02.01.2018 - 23:30 Uhr:
Am 4. Tag nach der Herstellerwarnung haben es nun auch Baden-Württemberg, Hessen, Saarland und Schleswig-Holstein geschafft, VerbraucherInnen ihrer Bundesländer zu warnen.
» Amtliche Meldung im PDF-Format

Weitere Beiträge...

  1. NICHT VERZEHRFÄHIG! Gefahr durch Listerien in diversen Hähnchensnacks zahlreicher Handelsunternehmen
  2. ROSSMANN warnt: Salmonellen in DAS EXQUISITE Heidelbeere Weiße Schokolade nicht auszuschließen
  3. Vorsicht bei Allergie gegen Senf: GEPA ruft Curry-Sauce wegen fehlender Deklaration zurück
  4. Keine Gesundheitsgefahr, aber ... : Qualitätsabweichung bei Kirschgetränk von HANSA MINERALBRUNNEN
  5. ´Metallfremdkörper auf der Oberfläche des Produkts´: LANDJUNKER Hähnchenbrustfilet von LIDL
  6. GEFAHR: Erhöhter Gehalt an Mykotoxinen (Schimmelpilzgift) in ´Feigen aus Kalabrien´ von REAL
  7. ACHTUNG: AKUT TOXISCH! Insektizid Chlorpyrifos in schwarzen Augenbohnen von SERA nachgewiesen
  8. Kundenhinweis von DM: Kleine Gummi-Abriebpartikel in ´BABYLOVE Früchteallerlei mit Vollkorn´
  9. UPDATE: Erhöhte Nitritgehalte festgestellt: Vorsorglicher Rückruf von DAUNER Mineralquelle Still
  10. Kunststofffremdkörper nicht auszuschließen: POPP ruft Feinkostsalate (Eigen- und Handelsmarken) zurück
  11. Nachweis von Schimmelpilzgift in TRADER JOE´S Feigen von ALDI NORD: Nierenerkrankungen möglich
  12. KAUFLAND ruft K-CLASSIC Delikatess Rotkohl wegen möglicher Verunreinigung mit Drahtstücken zurück
  13. Verunreinigung mit Noroviren bei Tiefkühl-Himbeeren von BIO GRENO nicht auszuschließen: Rückruf
  14. Mögliche allergische Reaktionen auch bei Immun-Kur von ALTAPHARMA: Rückrufaktion bei ROSSMANN
  15. DM ruft DAS GESUNDE PLUS Immun Wochenkur wegen möglicher allergischer Reaktionen zurück
  16. Gesundheitsgefährdung möglich: DMK GROUP ruft zahlreiche Scheibenkäsemarken und -sorten zurück
  17. Dringend aufgepasst! Kunststofffremdkörper in GUT&GÜNSTIG ´Knusper Dinos´ von EDEKA / MARKTKAUF
  18. Verletzungsgefahr durch ´Struvit-Kristalle´: Rückruf von SOL & MAR Riesenkalmarstücken bei LIDL
  19. Gefahr der Manipulation von Trinkmilchpackungen mit dem Milchmischgetränk ´JOE CLEVER´
  20. WILHELM BRANDENBURG (REWE) ruft Wurstwaren zurück: Kontamination mit Reinigungsflüssigkeit
  21. Fund von Glassplittern: ALDI NORD ruft KING´S CROWN® Champignons (1. Wahl in Scheiben) zurück
  22. WAGNER ruft ´Piccolinis´ der Sorte Tomate-Mozzarella zurück: Verdacht auf Glas-Fremdkörper
  23. Für Allergiker extrem gefährlich: VOSSKO ruft LANDMARK Hähnchen-Nuggets von PENNY zurück
  24. Firma KUPFER ruft ´Salami Piccolini´ von ALDI NORD wegen Nachweises von Salmonellen zurück
  25. RÜCKER ruft WATERKANT ´Salatwürfel in Öl´ im Zusammenhang mit möglichem Glasbruch zurück

Zusätzliche Informationen