Potenziell lebensgefährliche Listerien in SCHWYZER MILCHHUUS ´Rohluft Cruair´-Käse (Verkauf bei EDEKA-Südwest)

SCHWYZER MILCHHUUS EDEKA SÜDWEST Rückruf Rohluft Cruair Käse Die Schwyzer Milchhuus Deutschland GmbH (München/BY), deutsche Dependance des inzwischen 120 Jahre alten Schweizer Traditionsunternehmens Schwyzer Milchhuus AG (Schwyz/SZ), ruft augrund bestehender Gesundheitsgefahr einen Käse aus dem Sortiment von Edeka Südwest (Zentrale: Offenburg/BW) zurück. "Bei dem Artikel wurden » Listeria Monocytogenes festgestellt", so das Unternehemn in seiner Pressemitteilung. Von dem Rückruf ist der Käse "Rohluft Cruair kräftig" in Portionen a´ ca. 200 g mit den Losnummern "9324" (MHD: 30.12.2019) und "20 9326" (MHD: 01.01.2020) betroffen, der in den Regionen Baden-Württemberg, Teilen von Bayern und Hessen, Rheinland-Pfalz sowie im Saarland über Filialen der Handelskette Edeka Südwest verkauft wurde.

Auch wenn nicht explizit darauf hingewiesen wird, sollte man den beschriebenen Käse auf keinen Fall mehr essen. KundInnen, die den Käse gekauft und noch vorrätig haben, können diesen gegen Erstattung des Kaufpreises - selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons - in ihren Einkaufsstätten zurückgeben. Eine Ansprechstelle für Fragen wie Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse bietet die Käserei nicht. Wissenswert: Zeitgleich zu diesem Rückruf warnt das Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen "BLV" (Bern/BE) öffentlich vor "Schweizer Reibkäse" im Beutel a´ 1 kg (Los Nr. 46.2 und 46) aus der Herstellung durch die Schwyzer Milchhuus AG (» PDF): Auch in diesem Produkt der Käserei sind Listerien nachgewiesen worden. Bei Schwangeren, Neugeborenen, älteren Menschen oder Personen mit einem geschwächten Immunsystem kann die Krankheit » Listeriose einen schweren Verlauf nehmen und zu Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Blutvergiftungen, Gehirn- oder Gehirnhautentzündung führen sowie sogar tödlich sein; zudem kann sie bei Schwangeren - auch ohne jegliche Symptome - Früh- oder Fehlgeburten zur Folge haben.
» www.milchhuus.ch | » verbund.edeka/südwest/
» Weitere Informationen im PDF-Format

 


Update zur Verdeutlichung des "Freitagsproblems" der Behörden


Die Schwyzer Milchhuus Deutschland GmbH definiert in ihrer Pressemitteilung genau, in welchen Regionen der belastete Käse angeboten wurde: "Der Artikel wurde in den Regionen Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Teile von Hessen und Teile von Bayern über Filialen der Handelskette Edeka Südwest verkauft"

Stand: Sa, 30.11.2019 - 14:30 Uhr:
Innerhalb der ersten 24 Stunden nach Bekanntwerden des Rückrufs werden auf der Behördenseite "lebensmittelwarnung.de" Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz als betroffen gemeldet; es fehlt: Das Saarland.

Stand: So, 01.12.2019 - 14:30 Uhr:
2 Tage nach der Meldung: Keine Änderung zum Vortag.

Stand: Mo, 02.12.2019 - 14:30 Uhr:
Tag 3: Heute Morgen hat auch das Saarland (s)eine Betroffenheit erkannt und die Auflistung der betroffenen Bundesländer vervollständigt.

Zusätzliche Informationen