Tückische Gefahr: ALDI NORD informiert zu möglichen Glassplittern in SÖLDE Hähnchenschnitzeln

ALDI NORD FLEISCH KRONE Rückruf SÖLDE Hähnchenschnitzel Der Discounter Aldi Nord (Zentrale: Essen/NW) sowie dessen Lieferant Fleisch-Krone Feinkost GmbH (Goldenstedt/NI) informieren zum Rückruf von Hähnchenschnitzeln, bei denen nicht auszuschließen ist, dass in einzelnen Packungen Glassplitter enthalten sein könnten. Betroffen sind SÖLDE "Hähnchen-Schnitzel - paniert und gegart - 3 Stück - Spitzenqualität - Auch kalt ein Genuss" in der 300 g-Packung mit Mindesthaltbarkeitsdaten (MHD) bis einschließlich 21.04.2019. Die betroffene Ware wurde - Unternehmensangaben zufolge - ausschließlich in den vierzehn folgend aufgeführten Aldi Nord-Gesellschaften Bargteheide, Barleben/Meitzendorf, Datteln, Greiz, Greven, Hann. Münden, Hesel, Horst, Mittenwalde, Nohra/Weimar, Rinteln, Schwelm, Weyhe und Wilsdruff gehandelt; welcher Gesellschaft eine besuchte Nord-Filiale angehört, kann unter » "Filialen und Öffnungszeiten" überprüft werden. "Im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes" wurden betroffene Artikel bereits aus dem Verkauf genommen. Die beschriebenen Hähnchenschnitzel sollten nicht mehr verzehrt werden und in eine der Filialen zurückgebracht werden - selbstverständlich gegen Kaufpreiserstattung. Die Fleisch-Krone Feinkost GmbH hat zudem eine Telefonnummer für Verbraucherfragen eingerichtet: 0 54 34/9 46 02 66 (Mo.-Fr.: 8-17 Uhr) und ist per E-Mail auch unter info(at)fleisch-krone.com erreichbar. Durch Aldi wird versprochen: "Andere Artikel des Lieferanten sowie die anderen Sorten des o. g. Artikels sind nicht betroffen." Es wird bedauert, diese Unannehmlichkeiten zu bereiten. Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Glasstücke/-scherben Anbieter informiert verbraucherfreundlich!zumindest Schnittverletzungen in Mundhöhle, Speiseröhre sowie Magen- und Darmtrakt verursachen; auch können Sie zu Atemnot mit entsprechenden Folgen führen (Bildquelle: ALDI Einkauf GmbH & Co. OHG).
» www.fleisch-krone.com | » www.aldi-nord.de
» Weitere Informationen im PDF-Format

 

Beispielhafter Aushang einer Verbraucherinformation
in der ALDI Nord-Filiale, Saerbecker Straße 128, 48268 Greven

ALDI NORD Beispielhafter Aushang einer VerbraucherinformationDer Aushang hängt deutlich
sichtbar im Eingangsbereich

 


Update zur Verdeutlichung des "Freitagsproblems" der Behörden


Aldi Nord und die Fleisch-Krone Feinkost GmbH beschreiben den Verkauf betroffener Ware durch Filialen der 14 Regionalgesellschaften Bargteheide (SH), Datteln (NW), Greven (NW), Greiz (TH), Hesel (NI), Horst (SH), Barleben/Meitzendorf (ST), Mittenwalde (BB), Hann. Münden (NI), Rinteln (NI), Schwelm (NW), Nohra/Weimar (TH), Weyhe (NI) und Wilsdruff (SN): Somit sind mindenstens sieben Bundesländer (Fettdruck) betroffen.

Stand: Sa, 06.04.2019 - 21:00 Uhr:
24 Stunden nach Bekanntwerden der Rückrufaktion ist auf "lebensmittelwarnung.de" nur eine Warnung für folgende vier Bundesländer erkennbar: "Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein".

Stand: So, 07.04.2019 - 21:00 Uhr:
Auch 48 Stunden später hat sich in einigen Regionen Deutschlands in Sachen amtlicher bzw. "gesundheitlicher Verbraucherschutz" immer noch nichts getan. Es fehlen nach wie vor die Meldungen der Bundesländer Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen. Obwohl verschlckte Glassplitter beim Verschlucken lebensbedrohliche Folgen haben können.

Stand: Mo, 08.04.2019 - 21:00 Uhr:
Nach 72 Stunden haben zwar Brandenburg und Nordrhein-Westfalen eine Betroffenheit erkannt und gemeldet, Thüringen jedoch noch nicht. Aber auch die Bundesländer Berlin, Bremen, Hamburg und Hessen haben sich in die Auflistung der betroffenen Bundesländer eingereiht, was zwar möglich sein kann, aufgrund bisheriger Erfahrungen jedoch auch eine "Pi mal Daumen"-Taktik nicht ausschließen lässt.

Zusätzliche Informationen