Porridge von SCHAPFEN und GLETSCHERKRONE (= ALDI NORD) u. U. mit Hartplastiksplittern verunreinigt

SCHAPFENMÜHLE Rückruf SCHAPFEN GLETSCHERKRONE Porridge Die SchapfenMühle GmbH & Co. KG (Ulm/BW) ruft verschiedenste Porridge-Produkte zurück. Grund: "Durch einen technischen Defekt in einer Produktionsanlage kann nicht mit Sicherheit ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Packungen Hartplastiksplitter befinden könnten." Betroffen sind von der Hausmarke "Schapfen" die Dinkel Porridge-Variationen "Cranberry Kokos" (MHD: 18.02.2020), "Aronia Sauerkirsch" (MHD: 06.03.2020), "Orange Ingwer" und "Natur" (MHD: 17.02.2020 und 30.04.2020). Von der Aldi Nord-Marke "Gletscherkrone" sind die Porridge-Produkte "Raspberry Pomegranate" und "Vanilla Honey" (MHD: 13.12.2019) sowie die Porridge-Hafermahlzeiten "Klassisch", "Schoko", "Apfel-Zimt" und "Waldbeere" (MHD: 15.01.2020) betroffen. Die Marke "Schapfen" ist bundesweit im Lebensmitteleinzelhandel erhältlich, "Gletscherkrone" gibt es in Filialen von Aldi Nord. SchapfenMühle: "Die betroffenen Handelsunternehmen wurden bereits informiert und aufgefordert, die Ware aus dem Verkauf zu nehmen". KundInnen, die wie vor beschriebene Porridge-Produkte gekauft und noch vorrätig haben, können diese über den Handel gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben. Für weitere Rückfragen steht die Mühle per Telefon unter 07 31/96 74 60 (Mo.-Fr.: 8-17 Uhr) sowie per E-Mail unter info(at)schapfenmuehle.de zur Verfügung. Es wird versprochen: "Andere Mindesthaltbarkeitsdaten sowie weitere Artikel sind nicht betroffen." Die SchapfenMühle GmbH & Co. KG bedauert den Vorfall und entschuldigt sich bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Fremdkörper aus Kunststoff eine Schnitt-/Stichgefahr darstellen sowie beim Verschlucken Atemnot verursachen; dabei ist auch Erstickungsgefahr nicht vollends auszuschließen (Bildquelle: SchapfenMühle GmbH & Co. KG).
» www.schapfenmuehle.de | » www.aldi-nord.de
» Weitere Informationen im PDF-Format

Update vom 31.03.2019: Aldi Nord konkretisiert zum Verkaufsgebiet: "Der Aktionsartikel "Gletscherkrone Porridge" (...) wurde im gesamten ALDI Nord Gebiet vertrieben. Die betroffene Ware des Artikels "Gletscherkrone Porridge Hafermahlzeit" (...) wurde ausschließlich in den Gesellschaften Greven, Großbeeren, Greiz, Horst, Bad Laasphe, Lingen, Hann. Münden, Rinteln, Salzgitter, Seevetal, Schloß-Holte, Schwelm, Weimar, Werl und Weyhe gehandelt. Welcher ALDI Gesellschaft die von Ihnen besuchte ALDI Nord Filiale angehört, können Sie auf unserer Internetseite unter der » Rubrik „Filialen und Öffnungszeiten“ überprüfen."

 

Beispielhafter Aushang einer Verbraucherinformation
in der ALDI Nord-Filiale, Saerbecker Straße 128, 48268 Greven

ALDI NORD Beispielhafter Aushang einer VerbraucherinformationDer Aushang hängt deutlich
sichtbar im Eingangsbereich

 

Erwähnenswert: Das Plakat von Aldi Nord ist insbesondere aufgrund seines Formates (DIN A1) sowie seiner Positionierung unübersehbar und übertrifft somit in jeder Hinsicht übliche DIN A4-Zettelchen bspw. der örtlichen Lidl- und Rossmann-Filiale.

 


Update zur Verdeutlichung des "Freitagsproblems" der Behörden
>> Hier handelt es sich um ein "Samstagsproblem" <<


Die SchapfenMühle GmbH & Co. KG vertreibt ihre Hausmarke "bundesweit im Lebensmitteleinzelhandel"; die Aldi-Ausführung gibt es nördlich des "Aldi-Äquators" (= BB, BE, HB, Tle HE, HH, MV, NI, Tle NW, ST, SH, SN, TH). Aufgrund dessen ist eine bundesweite Betroffenheit gegeben.

Stand: So, 31.03.2019 - 16:00 Uhr:
24 Stunden nach Bekanntwerden der Rückrufaktion ist im amtlichen Portal "lebensmittelwarnung.de" noch keine Meldung ersichtlich, die h. E. initial durch Baden-Württemberg (als für den Firmensitz des Herstellers zuständiges Bundesland) hätte eingestellt werden müssen. Gerade aufgrund einer potenziellen Verschluckungsgefahr mit u. U. erheblichem Atemnot- und Erstickungsrisiko sollte doch besondere Eile geboten sein.

Stand: Mo, 01.04.2019 - 16:00 Uhr:
48 Stunden später ist im amtlichen Portal "lebensmittelwarnung.de" eine Warnung ersichtlich, der sich bislang erst 14 Bundesländer angeschlossen haben: Die verantwortlichen Dienststellen/Personen der beiden Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen (von allen Produkten, d. h. "Schapfen" und "Gletscherkrone" betroffen) haben noch nicht reagiert.

Stand: Di, 02.04.2019 - 16:00 Uhr:
Auch nach 72 Stunden ist weiterhin Untätigkeit der beiden Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen festzustellen. Weitere Aktualisierungen an dieser Stelle erfolgen nicht.

Zusätzliche Informationen