Kunststofffremdkörper nicht auszuschließen: POPP ruft Feinkostsalate (Eigen- und Handelsmarken) zurück

Eine Produktabbildung ist nicht verfügbar Die Firma Popp Feinkost GmbH (Kaltenkirchen/SH) informiert über einen öffentlichen Warenrückruf verschiedener Feinkostsalate. Grund: "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich vereinzelt Kunststofffremdkörper in den Produkten befinden." Betroffen sind folgende Feinkostsalate

aus der Bedienungstheke:

  • "Popp" Teufelssalat, 1 kg (MHD 29.11.2017, 06.12.2017) ab Kaufdatum: 16.10.2017
  • "Popp" Hirtensalat, 1 kg (MHD 18.11.2017, 25.11.2017) ab Kaufdatum: 25.10.2017
  • "Bruckmann" Nudelsalat, 2 kg (MHD 28.11.2017, 06.12.2017, 13.12.2017) ab Kaufdatum: 19.10.2017
  • "Popp" Broccolisalat, 1 kg (MHD 27.11.2017, 04.12.2017, 08.12.2017) ab Kaufdatum: 16.10.2017

Verkaufsstellen waren: Citti, Dohle (Hitmärkte), Edeka, Famila, Globus, Rewe, Kaes (V Märkte), Selgros, Sky Märkte sowie diverse Großhändler.

fertig verpackt:

  • "GUT&GÜNSTIG" Budapester Salat, 200 g (MHD: 20.11.2017, 25.11.2017, 27.11.2017)
  • "EDEKA" Budapester Salat, 200 g (MHD: 19.11.2017, 21.11.2017, 26.11.2017, 27.11.2017, 28.11.2017, 02.12.2017)
  • "Gutfleisch" Budapester Salat, 200 g (MHD: 18.11.2017, 25.11.2017, 02.12.2017)
  • "GUT&GÜNSTIG" Delikatess Thunfisch Salat, 200 g (MHD: 20.11.2017, 27.11.2017)
  • "Küstengold" Paprika-Fleischsalat, 200 g (MHD: 18.11.2017, 23.11.2017, 25.11.2017, 29.11.2017)
  • "Popp" Hirtensalat, 300 g (MHD: 18.11.2017, 25.11.2017)

Betroffene Handelsunternehmen und Popp Feinkost GmbH haben - eigenen Angaben zufolge - umgehend reagiert und die Ware vorsorglich aus dem Verkauf genommen. VerbraucherInnen, die oben genannte Artikel gekauft haben, erhalten auch ohne Vorlage des Kassenbons eine Erstattung des Kaufpreises in ihren Einkaufsstätten; Fragen beantwortet der Kundenservice unter der Hotline 0 41 91/50 12 29. Es wird versichert: "Weitere Artikel und Mindesthaltbarkeitsdaten sind nicht betroffen"; außerdem bedauert Popp Feinkost den Vorfall und entschuldigt sich bei allen Kunden für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Abhängig von Größe und Beschaffenheit können Fremdkörper aus Kunststoff beim Verschlucken auch Atemnot verursachen; eine Erstickungsgefahr ist somit nie ganz auszuschließen.
» www.popp-feinkost.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen