VERZEHRWARNUNG: Toxinbildende Escherichia coli in Roquefort Société Scheibenkäse von NETTO

Eine Produktabbildung ist nicht verfügbarDie Lactalis Deutschland GmbH (Kehl/BW), Teil des französischen Lactalis-Konzerns (weltweit größter Hersteller von Molkereiprodukten), weist über die Internetseite der Netto Marken-Discount AG & Co. KG (Stammsitz: Maxhütte-Haidhof/BY) auf den Rückruf eines Roquefort-Käse hin. Grund: "Anlässlich einer Kontrolle wurden in diesem Produkt toxinbildende » Escherichia coli nachgewiesen." Zurückgerufen wird folgendes Selbstbedienungsprodukt: "Roquefort Société Scheibe - Selbstbedienung" mit dem Stückgewicht von 100 g, dem "M.H.D. 15/07/2017 - T016B", dem "Identitätskennzeichen: FR 12.203.018 CE" und der "Art.-Nr.: 99952". Der Käse war seit dem 01.02.2017 auf dem Markt bzw. bei Netto erhältlich, offensichtlich bundesweit. VerbraucherInnen, die dieses Produkt gekauft haben, werden gebeten, es nicht zu verzehren und zu entsorgen oder an das Einkaufsgeschäft zurückzubringen; Angaben zur Kompensation erfolgen in der Mitteilung nicht, in der Regel ist aber - auch ohne Vorlage des Kassenbons - eine Erstattung des Kaufpreises üblich. Fragen werden unter der Rufnummer 0 78 51/94 38 13 (werktags) beantwortet. Lactalis: "Diese Escherichia coli können innerhalb einer Woche nach dem Verzehr von kontaminierten Produkten zu Durchfall, Bauchschmerzen und Erbrechen, mit oder ohne Fieber, führen. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!VerbraucherInnen, die das beschriebene Produkt verzehrt haben und an den beschriebenen Symptomen leiden, werden gebeten, unverzüglich ihren Arzt zu konsultieren und auf den Verzehr des Produkts sowie Einkaufsort und Datum hinzuweisen." 
» www.lactalis.de | » www.netto-online.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Update vom 27.03.2017: Keine 72 Stunden später veröffentlichen auch die für den gesundheitlichen Verbraucherschutz in Deutschland verantwortlichen Behörden die Pressemitteilung des Herstellers. Für die Bundesländer Mecklenburg-Vorpommern und Thüringen ist (zumindest derzeit) noch keine Betroffenheit feststellbar, obwohl weder Netto noch Lactalis eine regionale Einschränkung gemacht haben. Eine Produktabbildung ist auch weiterhin nicht verfügbar.
» www.lebensmittelwarnung.de

Zusätzliche Informationen