Eltern aufgepasst: Pyrrolizidinalkaloide in SIDROGA Bio Säuglings-/ Kindertee aus Apotheken

SIDROGA Rückruf Bio Säuglings- und KinderteeNach einer » Meldung der Arzneimittelkommission der Deutschen Apotheker zum Teerückruf des Teeherstellers Sidroga GfGmbH (Bad Ems/RP) erfolgt aktuell auch eine Meldung auf dem amtlichen Portal » "lebensmittelwarnung.de". Die Behörden geben als "Grund der Warnung" lapidar an: » "Pyrrolizidinalkaloide"; die deutsche Apothekerzeitung erklärt in ihrem entsprechenden Artikel weit verständlicher: "Untersuchungen hatten einen zu hohen Gehalt an lebertoxischen Pyrrolizidinalkaloiden ergeben". Als betroffen wird gemeldet: "Bio Säuglings- und ­Kindertee" der Marke "Sidroga", verpackt in der Faltschachtel mit 20 Filterbeuteln und der Chargenkennzeichnung "Ch.-B.: 5G0282". Verkauft wurde/wird dieser Tee in Apotheken, ggf. auch online. Lebensmittelwarnung.de | Das Portal der Bundesländer Gemäß Apothekerzeitung werden Apotheken gebeten, betroffene Tees zu vernichten und die entsprechende Vernichtungserklärung zur Gutschrift einzureichen. Eine Information für betroffene VerbraucherInnen zum Umgang mit dem belasteten Säuglings- und Kindertee und/oder dessen Rückgabemöglichkeit erfolgt jedoch (zumindest derzeit) weder durch den Hersteller noch durch die Behörden. Pyrrolizidinalkaloide insbesondere in Tees und Honig sind immer wieder Thema in den Medien und werden dort teilweise auch kontrovers diskutiert. Erst kürzlich deckte die » Stiftung Warentest einen teuren Kamillentee auf, dessen Gehalt an Pyrrolizidinalkaloiden das 380-fache der "lang­fristig wenig bedenk­lichen Tages­zufuhr für einen Erwachsenen" betrug (Bildquelle: lebensmittelwarnung.de | bearb.).
» www.sidroga.de | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: verbraucherzentrale.de » "Pyrrolizidinalkaloide in Kräutertees und Tees"
bfr.bund.de » "Fragen und Antworten zu Pyrrolizidinalkaloiden in Lebensmitteln" (PDF)

Zusätzliche Informationen