Erstickungsgefahr für Babys oder Kleinkinder: KAUFLAND ruft vorsorglich Baby Roll-Rassel zurück

KAUFLAND Rückruf Briefkasten Die Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG (Hauptsitz: Neckarsulm/BW), internationales Handelsunternehmen mit mehr als 1.270 Filialen weltweit, ruft aktuell ein Baby-Spielzeug in Form einer Roll-Rassel zurück. "Bei dem betroffenen Artikel kann sich unter ungünstigen Umständen das Glöckchen herauslösen. Sollten Babys oder Kleinkinder das Glöckchen verschlucken, besteht Erstickungsgefahr", warnt die Handelskette in ihrer Presseinformation. Von dem Rückruf ist der Artikel "Baby Roll-Rassel" betroffen, der an der EAN (GTIN) 4337185357206 sowie der Chargennummer 1151870-1418 (befindet sich auf dem Holzstab) zu erkennen ist. Das Holzspielzeug stand bundesweit in den Spielwaren-Abteilungen aller Kaufland-Filialen zum Verkauf. Aus Gründen des konsequenten Verbraucherschutzes hat Kaufland - eigenen Angaben zufolge - sofort reagiert und das betroffene Produkt aus dem Verkauf genommen. KundInnen wird dringend empfohlen, den Rückruf unbedingt zu beachten und den betroffenen Artikel nicht weiter zu verwenden. Das Spielzeug kann in allen Kaufland-Filialen zurückgegeben werden, der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet - auch ohne Vorlage des Kassenbons. Für Verbraucheranfragen steht unter der Nummer 08 00 / 1 52 83 52 eine kostenlose Hotline zur Verfügung. Kaufland entschuldigt sich bei allen Betroffenen für die entstandenen Unannehmlichkeiten. Wieder hervorzuheben ist, dass Kaufland bei Produktrückrufen vorbehaltlos informiert - Anbieter informiert verbraucherfreundlich!so wurde auch produktrueckrufe.de wieder proaktiv gebeten, die Rückrufinformation an zentraler Stelle zu veröffentlichen (Bildquelle: Kaufland Warenhandel GmbH & Co. KG).
» www.kaufland.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

ACHTUNG ELTERN! KBA warnt vor gefährlichen Kindersitzen, weltweit erhältlich unter 28 Markennamen

KBA Warnung JIANGSU Kindersitze Das Kraftfahrt-Bundesamt (Flensburg/SH) warnt mit Pressemitteilung 26/2018 öffentlich vor der Verwendung unsicherer Kindersitze des chinesischen Herstellers Jiangsu Best Baby Carseat. Begründung: "Die Kindersitze entsprechen nicht den Vorschriften der » ECE-R44. Dies könnte bei Unfällen zu einer Erhöhung der Verletzungsgefahr beim gesicherten Kind führen." Die Warnung betrifft die Typen "LB-363" und "BBC-Q5", die unter den 28 Marken ABC products INC, babyhit, BABYWAY, BANINNI, bebesit, Bestbaby, CA, CAPSULA, CAUSALPLAY, Chelino, COSATTO, GlobalLUCKYBABY, Happy Baby, HEYNER, Kiddo, Leader Kids, Lenox, LITTLE CAR, LORELLI, Lorelli (Saturn), mybaby, OSANN, Parusok, PLAY, PLAYXTREM, RANT, SAFEWAY und 4BABY angeboten werden. JIANGSU Kindersitze LB-363 BBC-Q5 Der Typ LB-363 (Kennzeichnung: E1 04301313) ist weltweit seit 2014, der Typ BBC-Q5 (Kennzeichnung E1 04301371) weltweit seit 2017 erhältlich. Die Sitze sind an der Genehmigungsnummer auf dem ECE-Label eindeutig zu identifizieren. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die Sitze auch nach Deutschland eingeführt wurden. Die Verwendung dieser Kindersitze stellt ein Sicherheitsrisiko dar. Besitzerinnen und Besitzer dieser Kindersitze werden aufgefordert, diese nicht weiter zu verwenden. "Weitere Sitze des Herstellers sind nicht betroffen", versichert die Behörde (Bildquelle: Pressemitteilung des Kraftfahrt-Bundesamtes / Jiangsu).
» www.kba.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Update vom 12.06.2019: Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) veröffentlicht heute mit Pressemitteilung Nr. 14/2019 eine "Korrektur der Öffentlichen Warnung Nr. 26/2018 - Kindersitz des Herstellers JIANGSU BEST BABY CARSEAT, Typ LB-363 und BBC-Q5": Demnach muss die Auflistung der Fabrik- und Markennamen aufgrund einer unzutreffenden Herstellerangabe korrigiert werden: Der Fabrik- und Markenname "HEYNER" wird durch "Britton" ersetzt.
» Weitere Informationen im PDF-Format

 

Weitere Beiträge...

  1. VERLETZUNGSGEFAHR! ALDI SÜD informiert zur unbedingten Nachbesserung einer ´Nestschaukel´
  2. Verätzungsgefahr für Babys: Windel-Aktionsartikel von ALDI NORD mit ätzender Flüssigkeit kontaminiert
  3. ACHTUNG ELTERN! Aufgrund einer Erstickungsgefahr ruft VEDES Holz-Rollbahnen von SPIELMAUS zurück
  4. Erstickungsrisiko für Kleinkinder: VEDES ruft ´Schlaf-Baby mit Mütze´ der Marke AMIA zurück
  5. Nach Vergleichstest der Stiftung Warentest: RECARO tauscht zwei Kindersitz-Modelle aus
  6. REER erinnert mit Sicherheitshinweis an bestimmungsgemäße Verwendung von ´Klemmgittern´
  7. REER gibt Sicherheitshinweis zu Treppenschutzgitter für Kinder: Sturz-/ Verletzungsgefahr
  8. DOLLE gibt Sicherheitshinweis zu Treppenschutzgitter für Kinder: Sturz-/ Verletzungsgefahr
  9. ´Verunreinigungen im Material´: Bundesweiter Rückruf eines ferngesteuerten ´Minions´ von TCHIBO
  10. Eltern aufgepasst! Strangulations-/ Verletzungsgefahr durch Kinder-Fledermauskostüm von IKEA
  11. HAUCK ruft Buggy zurück: Stiftung Warentest findet Gift in Kinderwagen-Griffen
  12. Erstickungsrisiko für Kleinkinder: VEDES ruft Holz-Bilderwürfel der Marke BEEBOO zurück
  13. IKEA ruft Trommel-Musikinstrument für Kinder zurück: Gefahr des Verschluckens und Erstickens
  14. ´Schutzgitter´ mit gefährlicher Fehlfunktion: Rückrufaktion bei IKEA wegen Sturzgefahr
  15. LÄSSIG ruft freiwillig Baby-Greifspielzeug aus Naturkautschuk zurück
  16. IKEA ruft Kinderschaukel zurück: ´Ernsthaftes Verletzungsrisiko´
  17. SIMM ruft LENA-Spielzeugautos zurück: Produktfehler birgt Erstickungsgefahr
  18. IKEA ruft Betthimmel für Kinder zurück: Potenzielle Strangulationsgefahr
  19. SIEPER ruft drei SIKU-Spielzeugmodelle mit defektem Akku zurück: Brandgefahr
  20. BABY JOGGER ruft Adapter für Autoschalen zurück: Materialfehler
  21. Ablösbare Kleinteile: DM ruft BABYLOVE-Stapelbär zurück
  22. KAUFLAND ruft Waveboards von RÖSNER & RÖSNER zurück
  23. BUGABOO ersetzt Tragebügel für weiteres Kinderwagenmodell
  24. Deichselaustausch bei Fahrrad-Kinderanhängern von CROOZER
  25. Nach ÖKO-TEST: IKEA bietet Rücknahme einer Wickelauflage an

Zusätzliche Informationen