Bundesbehörde warnt vor ablösbaren Nieten bei BRIO-Kinderbetten

Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA)Bereits vor rund einem Monat veröffentlichte die dänische Technik-Sicherheitsbehörde » "Sikkerhedsstyrelsen" eine Meldung zu Kinderbetten des Unternehmens/der Marke Brio (Zentrale: Malmö/S). Nun bringt auch die oberste deutsche Produktsicherheitsbehörde, die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) aus Dortmund, in ihrem » "Produktsicherheitsportal" die möglicherweise in Deutschland betroffenen Eltern auf den entsprechenden Informationsstand: BRIO Rückruf Kinderbett Carena"Die Firma BRIO ruft Kinderreisebetten zurück, da sich Nieten lösen können, die dann als loses Kleinteil verschluckt werden können." Der Meldung nach sind folgende Reisebetten betroffen: "Carena 37213-xxx" und "BRIO 37218-xxx". Die Gefährdung wird beschrieben als "Mechanische Gefährdung", das Sicherheits-/ Gesundheitsrisiko besteht in: "Atemnot, Ersticken". Als Kontaktadresse für deutsche VerbraucherInnen wird die BRIO GmbH in Schwabach mit der Rufnummer 0 91 22/98 97-0 benannt. Bereits vor zwei Jahren rief das Unternehmen » erstickungsgefährliche Spielzeuge zurück; kurz zuvor gab es Warnungen zu Befestigungsproblemen bei Kinderwagen (» Januar 2010 | » Juli 2010). Wie das Unternehmen betroffene Eltern außerhalb der unternehmenseigenen Internetseite informiert, war (wieder) nicht zu erfahren (Bildquelle: Sikkerhedsstyrelsen).
» www.baua.de sowie » www.brio.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

ACHTUNG: Artikel dieser Bezeichnung wurden zum Zeitpunkt der Meldung durch gewerbliche und/oder private Anbieter neu und/oder gebraucht bei eBay angeboten.

Zusätzliche Informationen