Scherzzigaretten "PUSTI" werden zurückgerufen

  • Drucken

ERFURTH Rückruf ScherzartikelDer Scherzartikel-Distributor Erfurth aus Hamburg teilt in einer Rückrufmeldung mit, dass seine echt aussehenden Scherzartikel-Zigaretten "Pusti" und "Puff", die beim Hineinpusten Qualm vortäuschen, bei nicht sachgemäßer Anwendung durch das Inhalieren zu Gesundheitsschäden führen. Grund für die Rückrufaktion sei eine Verbraucherbeschwerde aus Rheinland-Pfalz, wonach ein 12jähriger Junge während des Gebrauches dieser Scherzartikel-Zigaretten den Inhaltsstoff Talkum inhaliert hat und mit akuter Atemnot in ein Krankenhaus eingeliefert worden ist. Die Beschwerden des Jungen hielten mehrere Tage an und waren schwer behandelbar. Kunden, die einen der genannten Artikel gekauft haben, wird angeraten, diesen gegen Erstattung des Kaufpreises an den Handel zurück zu geben. Es handelt sich um die folgenden Artikel: Art.-Nr. 11320 - PUSTI-Zigaretten im Beutel Art.-Nr. 11321 - PUSTI-Zigaretten auf Karte Art.-Nr. 11325 - PUSTI-Zigaretten im Display Art.-Nr. 11328 - Puste-Zigarre Art.-Nr. 11329 - Jumbo-Puste-Zigarre.
» www.erfurth.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Artikel dieser Bezeichnung wurden zum Zeitpunkt der Meldung durch gewerbliche und/oder private Anbieter neu und/oder gebraucht bei eBay angeboten.