Bruchgefahr: Rückruf für Badewannengriffe von KALDEWEI

KALDEWEI Rückruf BadewannengriffDie Franz Kaldewei GmbH & Co. KG (Ahlen/NRW) ruft Badewannengriffe zurück. Bei Griffen mit den Produktbezeichnungen „Rondostar-Multi-Griff“, „Studiostar-Multi-Griff“ und „Saniluxstar-Multi-Griff“ (Bildquelle: Kaldewei), die in den Jahren 1996 bis 2002 ausgeliefert worden sind, kann eine nicht fachgerechte Montage zu einer Schädigung des Griffs führen, wenn fetthaltige Substanzen zwischen Wannenoberfläche und Griffdichtung eindringen. Diese können den Kunststoff des Griffs schädigen und langfristig zu einer Materialschwächung führen, so dass der Griff im Extremfall unter Belastung brechen kann (was gerade in einer nassen Wanne zu schweren Stürzen und Verletzungen führen kann). Das Unternehmen hebt hervor, dass die Gefahr einer Schädigung insbesondere dann besteht, wenn die Wannengriffe nicht durch das Fachhandwerk, sondern beispielsweise durch Endkunden selbst montiert worden sind. Kunden, die über einen Kaldewei-Badewannengriff verfügen, werden gebeten, sich unter den folgenden Service-Telefonnummern mit dem Hersteller in Verbindung zu setzen, um erforderliche Schritte zu besprechen. Neben einem kostenfreien Service-Telefon unter der Rufnummer 08 00/2 21 77 77 besteht auch die Möglichkeit der Kontaktaufnahme unter 0 23 82/78 51 40. Die Kaldewei GmbH sichert in ihrer Meldung die kurzfristige Bereitstellung eines Ersatzproduktes zu. Betroffene Griffe können an verschiedenen Wannenmodellen von Kaldewei befestigt sein.
» www.kaldewei.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Warnhinweis zu brechenden Beschlagteilen von SIEGENIA AUBI

SIEGENIA AUBI Sicherheitshinweis GleiterSie haben Fenster und Türen in Ihrem Haushalt/Büro, die sich schiebend und kippend öffnen lassen? Dann sollten Sie unbedingt weiterlesen: Die Siegenia-Aubi KG aus Wilnsdorf-Niederdielfen (nahe Siegen/NRW) entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Beschläge für Fenster und Fenstertüren. Jetzt warnt das Unternehmen vor möglicherweise schadhaften Beschlagteilen in Schiebetüren und Schiebefenstern, da zwischen 1994 und 1998 eingesetzte „Gleiter“ möglicherweise schadhaft sind. Diese Kunststoff-Gleiter können (auch wenn sie noch ohne Beanstandung funktionieren) plötzlich zerbrechen, wodurch unter Umständen der/die Flügel aus dem Rahmen fallen (in der Regel nach innen) und Sach- und/oder Personenschäden verursachen können. Das Unternehmen betont, dass ausschließlich Tür- und Fensterelemente betroffen sind, die sich schiebend und zugleich kippend öffnen lassen. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Verbrauchern wird dringend empfohlen, betroffene Elemente geschlossen zu halten und sich umgehend mit einem Fensterfachbetrieb in Verbindung zu setzen, der die Gleiter austauschen kann. Weitere Informationen zur Identifikation betroffener Schiebetüren und Schiebefenster sowie zur Problemlösung sind in zahlreichen Medien sowie auf der Internetseite des Unternehmens abrufbar: Mehrsprachig, genauestens bebildert und beschrieben - so wie es sein soll (aber selten ist).
» www.siegenia-aubi.com | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen