Niederlande: Sicherheitsmaßnahmen für zahlreiche Ethanol-Öfen

Nederlandse Voedsel- en Warenautoriteit Mit Ethanol betriebene "Kaminöfen" und "Tischfeuer" erzeugen eine angenehme Atmosphäre - ganz ohne Schornstein, ganz ohne Holz. Sie bergen jedoch oftmals auch erhebliche Gefahren: Insbesondere aufgrund des manuell nachzufüllenden Brennstoffs, unzureichender Standfestigkeit und ungeeigneter Aufstellungsorte. Bereits im März 2010 warnte das österreichische Bundesministerium für Konsumentenschutz (BMASK) allgemein vor möglichen Gefahren durch Ethanol-Öfen; hierzulande gaben zahlreiche Brandschäden mehrfach Anlass zu Berichten durch das "Institut für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer e. V. (IFS)" - zuletzt im März 2013. Jetzt meldet die "Nederlandse Voedsel- en Warenautoriteit (NVWA)" erste konkrete Rückrufaktionen und Sicherheitshinweise für unzulängliche Bio-Ethanol-Brenner: Die Modelle "FP0007T/FN010414" der niederländischen "Heuts Handel B.V." sowie der "A.I.&E." mit den EAN-Codes "» 8711252124865 / » 8711252379586" werden zurückgerufen. Für die Typen "Enna C13" (Verkauf 29.10.10 - 29.03.13), "Lambretti Sina" (Verkauf 06.10.09 - 29.03.13) des Anbieters "Ruby Fires" sowie für das Modell "Carlton" (Teilenummern "360400A-10, 360402A-10, 360404A-10") von "Riverdale" wird Verbrauchern die Anforderung von "Aufklebern mit Warnsymbolen" angeboten, die, auf den Brennern angebracht, die geforderte Sicherheit gewährleisten sollen. Wichtig zu wissen: Einige der genannten Modelle waren/sind hierzulande im Handel oder über Internetshops/-auktionen erhältlich. Dennoch gibt es die Sicherheitshinweise (zumindest derzeit) ausschließlich in einer niederländischen Version, auch gibt es in Deutschland augenscheinlich (noch) keine amtlichen Warnungen.
» www.vwa.nl | und in ausreichend verständlichem Deutsch (mit "Google Übersetzer") » hier
Lesenswert: bmask.gv.at: » "BMASK warnt vor Gefahren durch Ethanol-Öfen"
ifs-ev.org: "Tischkamin speit brennendes Ethanol (...)" » IFS-Report 4/2011 im PDF-Format (Auszug)
ifs-ev.org: "Gefährliche Benutzerfehler (...)" » IFS-Report 1/2013 im PDF-Format (Auszug)

Zusätzliche Informationen