GARMIN ruft diverse Navigationsgeräte zurück: Brandgefahr

GARMIN Rückruf NavigationsgeräteDer Navigationsgerätehersteller Garmin (Gräfelfing/München) ruft weltweit Navigationsgeräte zurück. Bei manchen Geräten mit einem speziellen Leiterplattendesign besteht die Wahrscheinlichkeit des Überhitzens, wodurch unter Umständen Brandgefahr entsteht. Betroffen sind Geräte der "nüvi"-Serien 200W, 250W, 260W, 7xx und 7xxT, in denen die Batterien von einem externen Zulieferer stammen. Das Unternehmen rät seinen Kunden dringend zur Feststellung, ob ihr nüvi-Gerät zu den betroffenen Geräten zählt und empfiehlt, am Rückrufprogramm teilzunehmen. Aufgrund des konkreten Zeitraumes und des speziellen Leiterplattendesigns können betroffene Navis identifiziert werden. So hat Garmin eine spezielle Webseite eingerichtet, auf sich durch Eingabe der Seriennummer feststellen lässt, ob ein Gerät betroffen ist. Falls das Gerät das spezifische Leiterplattendesign aufweist und eine Batterie aus dem spezifischen Produktionszeitraum verwendet, erhalten betroffene Kunden Anweisungen, wie das Gerät kostenfrei zurückgesendet werden kann. Anbieter informiert verbraucherfreundlich!Deutsche Kunden ohne Internetzugang können Garmin unter der für Europa eingerichteten Rufnummer +44 870 850 1242 (Großbritannien) erreichen. Neben dem Wechsel der Batterie wird am Kopfende der Batterie neben der Leiterplatte ein Abstandshalter eingesetzt. Garmin rät dringend davon ab, die Batterien selbst zu entfernen oder auszuwechseln. Aufgrund der proaktiven Überlassung einer Presse-Information sowie zahlreich erkennbarer Online-Berichterstattung ist eine umfangreiche und vorbehaltlose Öffentlichkeitsarbeit feststellbar. Produktverantwortung, wie sie sein soll!
» www.garmin.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Artikel dieser Bezeichnung wurden zum Zeitpunkt der Meldung durch gewerbliche und/oder private Anbieter neu und/oder gebraucht bei eBay angeboten.

Zusätzliche Informationen