BP ruft Photovoltaik-Module wegen Stromschlaggefahr zurück

Gemäß Internetmitteilung hat die BP Solar bei ihren Anlagen ein potentielles Sicherheitsrisiko festgestellt. Bei Photovoltaik-Modulen, die zwischen Januar 2003 und Juni 2004 produziert wurden, bestehe die Möglichkeit, dass die isolierende Rückseitenfolie der Produkte infolge eines systembedingten Verarbeitungsfehlers kleine, kaum sichtbare Beschädigungen aufweise. Dadurch könne es unter bestimmten Bedingungen in seltenen Fällen zu einer Spannungsübertragung von den Leiterbahnen zum Rahmen oder der tragenden Konstruktion kommen, was im Extremfall bei Berührung zu einem Stromschlag führen könne. BP tauscht vorsorglich alle Produkte aus dem entsprechenden Produktionszeitraum aus; Anlagenbesitzer, deren Photovoltaikanlagen mit Produkten von BP Solar im Jahr 2003 oder später installiert wurden, sollten unverzüglich die kostenlose Hotline unter 08 00 / 2 72 52 72 kontaktieren.
» www.bpsolar.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Sicherheitshinweis für Heizgeräte von JUNKERS

Junkers teilt mit, vorsorglich bei einem Teil der Gerätetypen Ceramini, Ceramini Plus, Cerastar und Cerastar plus, die zwischen 1997 und 2005 eingebaut wurden, einen Teileaustausch vornehmen zu müssen. Nach mehrjährigem Einsatz könnten die Lötstellen an Gasleitungen korrodieren und undicht werden (Brandgefahr! Explosionsgefahr?). Der Austausch des Verbindungsrohrs zwischen Gasanschluss und Brenner im Inneren des Heizgeräts, der innerhalb einer halben Stunde erledigt sei, würde durch den zuständigen Junkers Fachbetrieb vorgenommen, wobei Austausch und Ersatzteil selbstverständlich kostenlos seien. Fragen zur Rückrufaktion beantwortet Junkers unter der kostenlosen Rufnummer 08 00 / 9 69 65 00.
» www.junkers.com | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen