Neuer Rückruf bei TK MAXX: Lose Druckknöpfe an Babystramplern

TK MAXX Rückruf Babystrampler Oh Baby London Ohne einen Hinweis auf der Internetseite der irischen » "National Consumer Agency" hätte man man in Deutschland eine wohl eher geringe Chance, von der erneuten Rückrufaktion des Discounters TK Maxx (Düsseldorf) zu erfahren. Über die unternehmenseigene Webseite sowie augenscheinlich (nur?) durch Aushang in Filialen kommuniziert das Unternehmen, dass der Anbieter "Oh Baby London" Babystrampler zurückruft, weil Bedenken stehen, dass sich deren Druckknöpfe ablösen könnten. Betroffene Strampler waren zwischen Dezember 2010 und Februar 2011 in verschiedenen Farben und Mustern im Verkauf. Eltern, die abgebildete Strampler (Bildquelle: tkmaxx.de) besitzen, können diese in einer Filiale des Discounters gegen Kaufpreiserstattung zurückgeben. Für weitere Fragen kann der Kundenservice unter der Rufnummer 02 11/88 22 32 67 kontaktiert werden. Bei dieser Aktion handelt es sich bei TK Maxx um die dritte Rückrufaktion von Babyartikeln innerhalb eines Jahres: Neben dem Rückruf von lebensgefährlichen » Babytragebeuteln „SlingRider“ des Herstellers Infantino (zwischen 2003 und März 2010 im Verkauf) kam es erst kürzlich zur Rückholung von » Babysocken mit Leoparden-Muster des Labels "Elegant" (zwischen Juni und Dezember 2010 im Verkauf) - überlange Schlaufen lösten Bedenken aus, dass diese ein "Sicherheitsrisiko" darstellen könnten.
» www.tkmaxx.de | » Weitere Informationen im PDF-Format

Azofarbstoffe in COOLI FASHION Damen-Jeans von KIK: Rückruf

COOLI FASHION Rückruf Damenjeans von KIK Eine erste Verbraucherwarnung des Landesamtes für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz (Recklinghausen) führt Verbraucher zu einer neuen Rückrufaktion des Textil-"Diskonts" KiK aus Bönen (NRW). In den Tiefen der Internetseite - Rubrik "Service-Kundeninformation" sollen Kunden (zumindest derzeit) das eingescannte Schreiben der niederländischen Firma "Chooli Fashion Industry BV" finden, wonach sich diese entschieden hat, den Artikel "Damen denim Tregging" zurückzurufen. Der Artikel mit der Auftrags-Nummer 6444900 wurde zum Preis von 9,99 € angeboten und kann » Azofarbstoffe enthalten, von denen "deutliche gesundheitliche Risiken" ausgehen. Die Dortmunder Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin "BAuA" konkretisiert in ihrer » Meldung, dass das Sicherheits-/ Gesundheitsrisiko in einer Krebsgefahr sowie Organschädigungen besteht. KiK bietet an, den Artikel gegen vollständige Kaufpreiserstattung in einer Filiale zu "retournieren". Erst kürzlich hatte der "Diskont" aufgrund gleicher Umstände ein mit krebserzeugenden Azofarbstoffen belastetes » Indianer-Kostüm für Kinder zurückgerufen.
» www.lanuv.nrw.de | » Direktlink zu weiteren Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen