Erneut Azofarbstoffe in KIK-Textilien: Rückruf von Kinderwäsche

KIK Rückruf Kinderunterwäsche Spiderman Bestimmte » Azofarbstoffe haben ein (teilweise stark) krebserregendes Potential, gelten als (teilweise stark) giftig und (teilweise stark) organschädigend. Somit ist in der EU der Import und Vertrieb von Textilien bei Überschreitung bestimmter Grenzwerte verboten. Noch im vergangenen Mai rief der Textil-"Diskont" KiK aus Bönen (bei Unna/Westf.) mit Azofarbstoffen belasteste » Babyschuhe zurück; im Vormat April handelte es sich um » Damen-Jeans. Jetzt ist es die Kinderunterwäsche "Spiderman" (Auftragsnummer 6016900, WGR 827), die Azofarbstoffe enthalten "kann". "Von Azofarbstoffen können deutliche gesundheitliche Risiken ausgehen"", so der Lieferant der Wäscheartikel, die Lotus Trading GmbH aus Havixbeck (bei Münster/Westf.).Warnung GIFTIG Um Kunden "den größtmöglichen Schutz zu garantieren", wurde der Artikel sofort aus dem Verkauf genommen. Artikel, die bereits gekauft wurden, können selbstverständlich in einer Filiale retourniert werden; der Kaufpreis (3,99 €) wird vollständig erstattet. Die Rückrufinformation ist zwar auf der Internetseite des Unternehmens verfügbar, jedoch fehlt (derzeit) jeglicher Hinweis auf der Startseite, der Verbrauchern die Kenntnisnahme ohne langes Durchforsten der Internetseite ermöglicht. "Versteckter als wie man denkt!", würden manche sagen (Bildquellen: Lotus Trading GmbH).
Keine Werbung für KiK | » Weitere Informationen im PDF-Format
Lesenswert: Über 20 Rückrufaktionen auf einen Blick: » produktrueckrufe.de | » Europäische Union
krebshilfe.de » Krebszahlen – in Deutschland und weltweit | » Krebs bei Kindern und Jugendlichen

RAPEX, Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission für Non-FoodUpdate vom 12.09.2011: Aktuell ergänzt RAPEX, das Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission, in der » 36. Wochenmeldung 2011 (lfd.-Nr 19-0912/11): "Die Produkte bergen ein chemisches Risko, da sie Azofarbstoffe enthalten, die 51 mg/kg des aromatischen Amins » "4-Methyl-m-phenylendiamin" abgeben. Sie entsprechen somit nicht der » REACH-Verordnung." Auffällig ist, dass die Europäische Kommission nun auch Behörden anweist, die Rückrufaktion zu überwachen.

BESTSELLER holt diverse "NAME IT"-Kinderartikel zurück

BESTSELLER Rückruf NAME IT Schnullerkette Tunika Jacke Cardigan SweatDie Bestseller A/S, dänisches Familienunternehmen und Inhaberin bekannter Modelabel wie auch "name it" (Kinderkleidung), informiert derzeit Kunden in Deutschland per eMail über einige Rückholaktionen. In dem elektronischen Brief teilt das Handelsunternehmen mit, dass der Schnulleranhänger "UMO NB DUMMY STRING 411" (Mod.-Nr.: 13066626) sicherheitsbedingt aus dem Verkauf genommen worden ist, da er bei entsprechender Dehnung die maximal zulässige Länge von 22 cm überschreiten kann (Strangulationsgefahr). Auch wurden Tunikas "MOLI MINI SS TUNIC" (Mod.-Nr.: 13060851) und "MOLI KIDS SS TUNIC" (Mod.-Nr.: 13060836) wegen ihrer Schlaufen im Nackenbereich aus dem Verkauf genommen (Strangulationsgefahr). Des Weiteren kann sich an den Jacken "MUSLE KIDS JACKET FUSCHIA" (Mod.-Nr.: 13063165), "MUSLE KIDS JACKET MISTY PURPLE" (Mod.-Nr.: 13059626), "MUSLEFINE MINI JACKET PORCELAIN" (Mod.-Nr.: 13059624) und "MUSLEFINE MINI JACKET COCKTAIL" (Mod.-Nr. 13060750) ein kleiner, am Reißverschluss angebrachter Stein lösen (Gefahr des Verschluckens mit einhergehender Erstickungsgefahr). Für alle Artikel wird angeboten, diese gegen Kaufpreiserstattung an einen "name it"-Store zurückzugeben; für entstehende Umstände sagt das Unternehmen einen Gutschein im Wert von 30 Euro zu. Kunden, die nach Erhalt dieser eMail noch den deutschen Internetauftritt von "name it" besuchen, finden dort - jedoch (zumindest derzeit) nur englischsprachig (?) - drei weitere bedenkliche Produkte für Kids: Belastet mit » Azofarbstoffen. Den "IX MINI KNITCARDIGAN" (aus 2009), das "NAU KIDS LS SWEAT X-AU09" (aus 2009) und das "MIKLAS KIDS NYLON JACKET TWILIGHT" (aus 2010)" - Einzelheiten zu den Belastungen siehe » 30. Wochenmeldung (lfd.-Nr. 6-8) des EU-Schnellwarnsystems "RAPEX". Eine Pressemitteilung - für deutsche Verbraucher mit deutschsprachigen Details - war von dem Unternehmen nicht zu erhalten (Bildquelle: de.bestseller.com/name-it).
» www.de.bestseller.com | » Weitere Informationen im PDF-Format

Stiftung WarentestUpdate vom 26.08.2011: Aktuell ergänzt die » Stiftung Warentest: "Verkauft wurden die Artikel in Deutschland über die name it stores in Berlin und Neuss. Aber auch über Otto, eBay und Zalando werden name it-Produkte angeboten." Des Weiteren stellt test.de auch heute noch fest: Weitere Informationen zum Rückruf ... liefert der Anbieter auf seiner Website – allerdings nur in englischer Sprache

Zusätzliche Informationen