Tückische Lederbekleidung: "Gift auf unserer Haut" durch Chrom VI

Gift auf unserer Haut | Leder und Pelze für Deutschland Anlass zum Umdenken? Eine "37 Grad"-Dokumentation des ZDF mit dem Titel "Gift auf unserer Haut | Leder und Pelze für Deutschland". Kinderarbeit, Tierquälerei in unvorstellbaren Ausmaßen sowie erhebliche Gesundheitsgefahren - zu letzterem ein Auszug aus dem Programmhinweis: "Gnadenlos billig - und vielleicht giftig? Wo kommt das Leder her, aus dem unsere Schuhe oder die Geldbörse gefertigt sind? Kann man wirklich sicher sein, dass das Leder ungefährlich ist für unsere Gesundheit? Tatsächlich kann Leder nämlich, je nachdem wo und wie es verarbeitet wurde, lebenslange Allergien auslösen. Die Chemikalie » Chrom wird fast überall zur Ledergerbung verwendet. Wenn damit nicht sorgfältig gearbeitet wird, kann sich das so genannte Chrom VI bilden, das als allergieauslösend und krebserregend gilt. Neben anderen Lederwaren sind vor allem Arbeitshandschuhe und Kinderschuhe laut Studien oft belastet." RAPEX, Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission für Non-FoodIn der Sendung wird an vielen Stellen auf das "Rapid Exchange of Information System (RAPEX)", ein europäisches "Schnellwarnsystem" zum behördlichen Informationsaustausch über gefährliche Verbraucherprodukte, hingewiesen. In den regelmäßig freitags erscheinenden "Reports" ist immer wieder auch Lederbekleidung zu finden, die trotz entsprechender Verbote eine Chrom VI-Belastung aufweist. Leider hat das System als Informationsquelle für "Otto Normalverbraucher" eine seiner Schwächen in der ausschließlich englischsprachigen Verfügbarkeit. Obwohl in den einzelnen RAPEX-Meldungen immer wieder als amtliche Auflage zu lesen steht, dass betroffene Artikel vom Markt/aus dem Handel zu nehmen sind und/oder Rückrufaktionen von Verbrauchern zu erfolgen haben, reagieren - teilweise auch namhafte - Hersteller und Händler von sehr verhalten bis gar nicht: Erfahrungsgemäß werden Rückrufaktionen nicht oder nur sehr oberflächlich kommuniziert, eine Rücknahme erfolgt in der Regel nur auf aktives Nachfragen betroffener VerbraucherInnen, die durch Zufall von der Chrom VI-Belastung erfahren haben. Da es in Deutschland keinerlei verbindliche sowie einheitliche Vorgaben zur Bekanntmachung gesundheitsschädlicher Produktgefahren gibt, bleibt so die Masse der inzwischen zigtausend verkauften Artikel beim Kunden - trotz Krebsgefahr. Zusammenfassung aller seit 2011 in RAPEX gemeldeten Lederbekleidung im PDF-FormatWichtig zu wissen: Alle in RAPEX gemeldeten Artikel kann es auch hierzulande geben (Binnenmarkt, Online-Handel), RAPEX zeigt nur die Spitze eines "Chrom VI-Eisberges" auf und längst nicht alle belasteten Artikel sind "No Name"-Produkte. Anlass zum Umdenken? Für den Gesetzgeber, aber auch für VerbraucherInnen - und nicht zuletzt zum Wohl ausgebeuteter Kinder und gequälter Tiere (Bildquelle Fernsehbild: Zweites Deutsches Fernsehen)
» www.rapex.eu | » Zusammenfassung aller seit 2011 in RAPEX gemeldeten Lederbekleidung im PDF-Format
Sehenswert: zdf.de » "Gift auf unserer Haut | Leder und Pelze für Deutschland"

Zusätzliche Informationen