Rückruf bei NKD: Damenjeans mit Gürtel ... und Azofarbstoffen

Verbraucherinformationssystem VIS Bayern Wieder erst ein Hinweis im Verbraucherinformationssystem » "VIS" des bayerischen Justiz- und Verbraucherschutzministeriums (München) führt Verbraucher zu einer weiteren Rückrufaktion bei NKD: Jetzt warnt der Textileinzelhändler NKD (Bindlach/BY) davor, dass Damenjeans nicht den "hohen Qualitätsstandards" des Unternehmens entsprechen. "Damen Jeans mit Gürtel" (Art.-Nr. 1579035), die vom 30. August 2010 bis 18. Mai 2011 verkauft worden sind, enthalten » Azofarbstoffe, deren Mengen die gesetzlichen Anforderungen überschreiten. Deshalb werden Kundinnen gebeten, diese Jeans mit Gürtel umgehend in eine der NKD-Filialen zurückzugeben. Selbstverständlich werde der Kaufpreis von 19,99 Euro zurückerstattet, so das Unternehmen. Für Fragen an das NKD Service-Team ist die Rufnummer 0 92 08/69 90 kontaktierbar. Azofarbstoffe bergen teilweise ein (stark) krebserregendes Potential und können zudem (stark) giftig und (stark) organschädigend wirken. Der Import und Vertrieb von "Bedarfsgegenständen", die festgelegte Grenzwerte überschreiten, ist in der Europäischen Union verboten. VerbraucherInnen, die bei NKD im Zeitraum 26. Juli 2010 bis 07. April 2011 Badewannenstöpsel in Form kleiner Tiere ("Ente", "Wal" und "Krokodil") erworben haben, sollten wegen deren Belastung mit DEHP einmal » hier schauen, Trägerinnen einer Damen-Uhr von NKD (im Verkauf vom 04.10.2010 bis 08.02.2011) schauen wegen der möglichen Freisetzung von Nickel einmal » hier.
» www.nkd.com | » Weitere Informationen im PDF-Format

Zusätzliche Informationen