Verbraucherfreundlich

Diese Kennzeichnung erfolgt nur dann, wenn ein Anbieter
unserer Meinung nach frühzeitig, einen angemessenen
Zeitraum
, über verschiedene Medien, umfassend
und ohne "Wenn und Aber" informiert!

Im Einzelnen:

Anbieter ist ein Hersteller oder » "Inverkehrbringer". Eine Veröffentlichung (zuerst oder ausschließlich) durch eine deutsche Behörde oder ein Schnellwarnsystem der Europäischen Kommission (RAPEX oder RASFF) wird grundsätzlich nicht (mehr) dem Anbieter zugerechnet. Informationen beispielsweise in Internet-Foren, auch wenn sie durch vom Anbieter informierte Nutzer eingestellt wurden, sind aus "2. Hand".

Frühzeitig ist unmittelbar bei Feststellung eines Produktmangels. Öffentliche Informationen eines Anbieters, die erst nach der Veröffentlichung durch eine deutsche Behörde oder eines der Schnellwarnsysteme der Europäischen Kommission erfolgen, können nicht mehr als frühzeitig angesehen werden.

Angemessener Zeitraum ist grundsätzlich abhängig vom betroffenen Produkt. Ein Zeitraum für eine Veröffentlichung aller relevanten Informationen ist beispielsweise dann nicht angemessen, wenn bei einem längerlebigen Produkt nur eine einmalige Information der Öffentlichkeit erfolgt. Verfügt der Anbieter über eine eigene Internetseite, so ist der Veröffentlichungszeitraum nur dann ausreichend, wenn dort während der üblichen Lebensdauer des betroffenen Produktes entsprechende Informationen leicht auffindbar sind.

Verschiedene Medien Die Auswahl der Medien für eine Veröffentlichung ist grundsätzlich abhängig vom betroffenen Produkt. Eine alleinige Veröffentlichung auf der Internetseite eines Anbieters ist nicht ausreichend, da von einem regelmäßigen Besuch durch betroffene Verbraucher nicht auszugehen ist. Auch liest nicht jeder Verbraucher eine Tageszeitung oder entsprechende Fachmagazine. Obwohl es kein Patentrezept für eine optimale Auswahl gibt, muss zumindest eine gewisse Medienvielfalt erkennbar sein. Dabei wird eine Information bzw. Anfrage an produktrueckrufe.de mit der Bitte um Veröffentlichung der geforderten Medienvielfalt gleichgesetzt, zumal sich eine Vielzahl interessierter Verbraucher und Medien dieser zentralen Informationsquelle bedient.

Umfassend ist eine Veröffentlichung nur, wenn sie mindestens folgende Angaben enthält:

  • Name des Anbieters,
  • Name des betroffenen Produktes,
  • Abbildung(en),
  • Artikelnummer sowie alle weitere Angaben, die einer eindeutigen Identifizierung dienen (EAN-Code, Chargennummer, Mindeshaltbarkeitsdatum),
  • Verkaufszeitraum,
  • möglich gewesene Bezugsquellen,
  • Anzahl betroffener Produkte,
  • Beschreibung des Problems sowie davon ausgehende Gefahren,
  • erforderliche Sofortmaßnahmen des Verbrauchers,
  • Möglichkeiten des Handelns zur Schadensbeseitigung,
  • Ansprechstelle für Fragen (Anschrift, Ansprechpartner, Rufnummer, Kontaktzeiten).
Ohne "Wenn und aber" gilt nur dann, wenn in der Veröffentlichung des Anbieters der Eindruck entsteht, dass offen und ehrlich mit der entstandenen Problematik umgegangen wird. Insbesondere eine Verharmlosung von Gefahren, ein Abwälzen von Verantwortlichkeiten auf Zulieferer sowie das Bestreiten von Fakten werden als wenig nützlich angesehen.
 

 

Ein lesenswerter Artikel (bei handelsblatt.com am 28.01.2009 veröffentlicht)
» Mangelhafte Krisenkommunikation

 

Zusätzliche Informationen